Rezept Moskauer Borschtsch

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Moskauer Borschtsch

Moskauer Borschtsch

Kategorie - Sonstiges Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 30251
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 6080 Bewertung: Bewertung für das Rezept Bewertung für das Rezept Bewertung für das Rezept Bewertung für das Rezept Bewertung für das Rezept Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Birne !
Steigern die Konzentration, gegen Bluthochdruck und bei Wechselbeschwerden

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
150 g geräuchertes Schweinefleisch,
1 EL Butter
2 große rote Rüben
250 g Weißkohl oder Sauerkraut
2 Stck Möhren
1 Stck Petersilienwurzel
2 Stck Zwiebeln
2 frische Tomaten
2 EL Schweineschmalz
100 g Speck
1 EL Zucker
1 EL Essig
3 Stck Knoblauchzehen
1 EL Essig
Fleischgem für 4 Personen:
120 g Rindfleisch
80 g gekochter Räucherschinken (mit Schwarte)
4 Stck Würstchen
Zubereitung des Kochrezept Moskauer Borschtsch:

Rezept - Moskauer Borschtsch
In der Fleischbrühe geräuchertes Schweinefleisch kochen, die Brühe durchseihen und aufkochen. Gemüse in Streifen schneiden, rote Rüben schmoren, Möhren andünsten. Den Borschtsch wie gewöhnlich kochen. Gekochtes Fleisch, Schinken und Würstchen schneiden und in den kochenden Borschtsch 5 10 Minuten bevor er gar ist, einlegen. In den Teller mit Borschtsch saure Sahne und Suppengrün geben und mit Watruschkas (kleine Quarkkuchen) servieren.

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Tee seine Herkunft und HerstellungTee seine Herkunft und Herstellung
Ursprünglich stammt die Teepflanze aus China. Aus ihren Blättern und Blüten bereitete man mit heißem Wasser einen wohlschmeckenden Aufguss, den Tee.
Thema 9632 mal gelesen | 02.03.2007 | weiter lesen
Wacholder - Das Küchengewürz mit heilender WirkungWacholder - Das Küchengewürz mit heilender Wirkung
Bereits in altgermanischer Zeit war Wacholder weit verbreitet. Zahlreiche Legenden ranken sich um dieses immergrüne Nadelholzgewächs.
Thema 10016 mal gelesen | 25.07.2008 | weiter lesen
Brauch und Bräuche - die Gans zu St. MartinBrauch und Bräuche - die Gans zu St. Martin
Dass es den Gänsen an St. Martin an den Kragen geht, ist allseits bekannt. Am 11. November kommt traditionell eine frisch gebratene, krosse Gans auf den Tisch, am liebsten serviert mit Knödeln, Rotkraut und einer deftigen braunen Soße.
Thema 13759 mal gelesen | 22.10.2007 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |