Rezept Morcheln

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Morcheln

Morcheln

Kategorie - Fischgerichte Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 12906
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 3857 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Cocktail-Eiswürfel !
Geben Sie besonders schöne Kirschen mit Stein in den Eiswürfelbereiter und füllen Sie mit abgekochtem Leitungswasser auf. So bekommen Sie ganz klare Eiswürfel mit Kirschen, die eine dekorative Bereicherung für Cocktails und Longdrinks sind.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
4  Spiesschen; bis doppelt so viel, Holz, fingerdick
4  Schaschlikspiesschen; Metall
500 g Hechtfilet; auch Lachs- oder sogar Haehnchenbrust sind
- - moeglich
75 g Mehl
1  Scheibe Roggenbrot; ohne Rinde
1  Ingwer; Stueck
1  Ei
1 l Huehnerbruehe
20 g Butter
- - Pfeffer
- - Salz
Zubereitung des Kochrezept Morcheln:

Rezept - Morcheln
Das Hecht-(oder Lachs- oder Haehnchenbrust-)-Filet im Mixer puerieren. Acht Zehntel der Menge abnehmen, mit dem Mehl, der zerbroeselten Scheibe Roggenbrot, dem geschaelten und geriebenen Ingwer, Pfeffer und Salz abschmecken. Das Ei gruendlich in die Masse einarbeiten. Die Huehnerbruehe zum Kochen bringen. Die Fleischmasse in etwa zehn Zentimeter langen Portionen um die Holzspiesse kleben. Dabei soll die Aussenseite uneben sein, um den charakteristischen Morchelhut zu imitieren. In leicht kochender Huehnerbruehe garen, herausnehmen, von den Spiessen abnehmen und abtropfen lassen. Die restliche Fleischmasse mit der kalten Butter vermengen, behutsam in die Hoehlungen der Morcheln fuellen. Die Morcheln quer an Schaschlikspiesse stecken und auf dem Grill fuenf bis sieben Minuten pro Seite braten. Originalrezept: Ein gutes Gericht Nimm Huehnerbrust und hack sie klein und zerstoss sie in einem Moerser und tu ein wenig Mehl dazu und grobes Brot, Pfeffer oder Ingwer, nicht zuviel Salz, je nach der Menge ein Ei oder zwei. Lass das zusammen stocken. Schneide zwei ein Finger lange Spiesschen, die vorne glatt und rund sind. Und nimm in der Groesse einer Morchel von der gestockten Masse, rolle es rund in der Hand und leg es um den Spiess wie eine Morchel und drueck es fest, so dass es uneben wird. Leg es in einen Topf, las es an dem Spiess kochen. Waehrend es kocht, praepariere den anderen Spiess. Wenn du den einen herausnimmst, so leg den anderen hinein. Und mach davon, soviel du willst. Wenn sie gar gekocht sind, so nimm sie heraus, ruehre ein gehacktes Mus mit Butter an, das fuelle in die Morcheln und stecke sie dann quer an den Spiess, erhitze sie und betraeufle sie mit Butter und servier sie. Ebenso kannst du Morcheln aus Hechten und Lachsen oder woraus du willst, machen. * Quelle: Das Kochbuch des Mittelalters ISBN 3 7608 1025 X ** Gepostet von Martin Lange Date: 19 Jan 1995 Stichworte: Fasten, P4

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Die ideale Verpflegung zum WandernDie ideale Verpflegung zum Wandern
Wandern hat sich zum Lifestyle-Trendsport gemausert – und immer mehr Menschen suchen bewusst die einsamen Pfade fernab der Hauptwanderwege, um die Natur in absoluter Ruhe und Erholung zu genießen. Nachteil der stillen Individualität:
Thema 17170 mal gelesen | 01.10.2007 | weiter lesen
Obstsalat - die Vitaminbombe als DessertObstsalat - die Vitaminbombe als Dessert
Gerade in der kalten Jahreszeit muss sich das Immunsystem gut wappnen: Es kursieren Krankheiten, der ständige Wechsel von zu trockener Heizungsluft und feuchter Kälte belastet den Organismus und die Seele leidet unter dem Mangel an Licht und Sonne.
Thema 11963 mal gelesen | 10.12.2007 | weiter lesen
Grütze - Rote Grütze das Dessert aus dem hohen NordenGrütze - Rote Grütze das Dessert aus dem hohen Norden
Rote Grütze ist eine typische Spezialität aus Norddeutschland. Von Ostfriesland über Bremen und Hamburg bis nach Mecklenburg-Vorpommern – das Dessert "Rote Grütze" hat überall Tradition.
Thema 18817 mal gelesen | 17.07.2007 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |