Rezept Mokka Charlotte

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Mokka-Charlotte

Mokka-Charlotte

Kategorie - Kuchen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 17629
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 6037 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Neroli (Orangenblüte) !
Stark beruhigend, spannungslösend, antidepressiv. Orangenblütenöl eignet sich als das „Herz“ einer Blüten- Mischung. Es passt gut zu Bergamotte, Jasmin, Lavendel, Rose, Rosmarin, Sandelholz und Zitrone.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
2  Eier
125 g Zucker
1 El. Wasser, warm
125 g Mehl
1  Spur ; Salz
50 g Speisestaerke
2 El. Zwiebackbroesel
1/2 Tl. Backpulver
5  Scheibe Gelatine, weiss
4  Eier
100 g Zucker
1  Pk. Vanillinzucker
1  Spur ; Salz
2 Tl. Kakao
4 El. Instantkaffee
4 El. Wasser
250 g Sahne
250 g Sahne
2 El. Raspelschokolade
1 Tl. Kakao
Zubereitung des Kochrezept Mokka-Charlotte:

Rezept - Mokka-Charlotte
Teig: Eier trennen, Eigelb mit Zucker und warmem Wasser dickschaumig schlagen. Eiweiss mit Salz sehr steif schlagen. Mehl mit Staerke, Zwiebackbroeseln und Backpulver mischen. Ueber den Eischaum sieben, unterziehen. Eiweiss vorsichtig unter den Teig heben. Backofen auf 225 Grad vorheizen. Ein Backbelch mit Backtrennpapier auslegen. Teig in einen Spritzbeutel mit Lochtuelle fuellen. Fingerlange Biskuits auf das Backblech spritzen. Bei 200-225 Grad 8-10 Minuten backen. Biskuits sofort vom Papier loesen und auf einem Kuchengitter auskuehlen lassen. Fuellung: Gelatine nach Anweisung auf der Verpackung einweichen. Eier trennen. Eigelb mit Zucker, Vanillinzucker, Salz und Kakao schaumig schlagen. Den Instantkaffee mit Wasser erhitzen. Ausgedrueckte Gelatine darin aufloesen. Unter die Kakaocreme ziehen. Kalt stellen. Sahne steif schlagen. Unter die Creme heben, sobald sie zu gelieren beginnt. Eine Charlotten-Form (oder eine hohe Glasschuessel) leicht einfetten, mit Backtrennpapier auslegen. Die Creme hineinfuellen. Mindestens zwei Stunden kalt stellen. Fertigstellung: Einen Teil der Biskuits halbieren. Die Sahne sher steif schlagen, in einen Spritzbeutel mit Sternentuelle fuellen. Die Creme aus der Form auf eine Tortenplatte stuerzen. Die Biskuithaelften sternfoermig auf die Creme legen. Am Rande der Creme ganze und halbe Biskuits vorsichtig andruecken. Die Sahne rund um die Charlotte spritzen, einige Tupfer auf die Biskuits setzen. Sahnerand und Tortenoberflaeche mit Raspelschokolade mit Raspelschokolade bestreuen. Kakaoueber die Torte staeuben. Nach Wunsch koennen sie die fertige Torte noch mit einigen Blaettchen Zitronenmelisse, einer duennen Zitronenscheibe und frischen Johannisbeeren verzieren. * Quelle: nach: Lisa 36/95 erfasst: A. Bendig Stichworte: Backen, Torte, Mokka, P1

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Harzer Käse der KalorienkillerHarzer Käse der Kalorienkiller
Berühmt und berüchtigt ist der Harzer Käse, der wie sein Name schon verrät aus dem Harz stammt. Dieser Sauermilchkäse spaltet die Nation. Einmal probiert, liebt man ihn und kann nicht von ihm lassen oder isst ihn nur, weil er ein hervorragender Fettkiller ist.
Thema 36596 mal gelesen | 03.07.2009 | weiter lesen
Dick durch Transfett? Industrielle Fette lassen Fettzellen wachsenDick durch Transfett? Industrielle Fette lassen Fettzellen wachsen
Laut einer brasilianischen Untersuchung an Ratten bilden Tierkinder mehr Fettgewebe aus, wenn sie mit künstlichen Transfettsäuren aufwachsen. Die Fette scheinen außerdem die natürlichen Mechanismen für Hunger und Sättigung durcheinander zu bringen.
Thema 10300 mal gelesen | 06.05.2008 | weiter lesen
Blutgruppen Diät nach Peter d’AdamoBlutgruppen Diät nach Peter d’Adamo
Welcher Blutgruppe gehören Sie an? Haben Sie vielleicht Blutgruppe 0? Wenn ja, dann gehören Sie zu den Jägern, und vertragen Getreide, Hülsenfrüchte nicht so gut. Zumindest, wenn es nach dem Erfinder der „Blutgruppen-Diät“, Peter d’Adamo, gehen soll.
Thema 33053 mal gelesen | 05.07.2008 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |