Rezept Moehrenflans mit Gemueseragout

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Moehrenflans mit Gemueseragout

Moehrenflans mit Gemueseragout

Kategorie - Gemuesegerichte Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 15269
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 2267 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Steife Schlagsahne !
Wird die Schlagsahne nicht steif, dann fügen Sie während des Schlagens ein paar Tropfen Zitronensaft hinzu. Süßen sollten Sie die Sahne erst ganz zum Schluss mit Puder- oder einem Päckchen Vanillezucker. Man kann statt des Zitronensaftes auch Eiweiß daruntermischen, welches aber kühl sein muss, bevor man es steif schlägt.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
400 g Moehren
50 g Butter
100 g Sahne
3  Eier
- - Salz
- - Pfeffer; weiss fadM
- - Fett f.d. Foermchen
50 g Moehren
50 g Knollensellerie
50 g Steckruebe
50 g Zucchini
1  Gemuesezwiebel
2 El. Sonnenblumenoel
125 ml Gemuesebruehe; Instant
- - Salz
50 g Butter; kalt
Zubereitung des Kochrezept Moehrenflans mit Gemueseragout:

Rezept - Moehrenflans mit Gemueseragout
Die Moehren schaelen und in kleine Stuecke schneiden. Butter in einem Topf erhitzen, Moehren darin bei mittlerer Hitze anbraten. Sahne zugiessen, aufkochen und zugedeckt bei schwacher Hitze etwa 15 Minuten weich kochen. Backofen auf 200 GradC (Umluft 180 GradC, Gas Stufe 3) vorheizen. Fuer das Wasserbad einen flachen Topf etwa zwei Finger hoch mit Wasser fuellen und auf die mittlere Schiene des Backofens stellen. Moehren mit der Sahne im Mixer puerieren und in einer Schuessel etwas abkuehlen lassen. Eier nacheinander unter das Moehrenpueree mischen. Pueree mit Salz und Pfeffer kraeftig wuerzen und auf vier gefettete Timbalfoermchen verteilen. Foermchen in das heisse Wasserbad stellen. Moehrenflans in 15 bis 20 Minuten garen. Inzwischen fuer das Ragout Moehren Sellerie und Steckruebe schaelen, Zucchini putzen und waschen. Gemuese mit einem Kugelausstecher zu Perlen formen oder klein wuerfeln. Zwiebel abziehen und fein hacken. Oel in einem Topf erhitzen. Zwiebel darin bei schwacher Hitze glasig braten. Moehren, Sellerie und Steckruebe zugeben und kurz anschwitzen ohne zu braeunen. Bruehe zugiessen, aufkochen und das Gemuese bei mittlerer Hitze garen. Zucchini zugeben und weitere 2 Minuten garen. Mit Salz wuerzen. Butter in kleine Stuecke teilen und unter das Ragout mischen. Gemuese auf tiefen Tellern verteilen. Flans mit einer Messerspitze vom oberen Rand der Foermchen loesen, Foermchen kurz in kaltes Wasser tauchen und die Flans auf das Gemueseragout stuerzen. Dazu gemischter Salat mit Radieschen, Gurken und Tomaten reichen. Quelle: Feinschmecker Edition; Vollwertkueche; Schlossverlag Muenchen 1993 Ins Mm-Format gebracht von Herbert Schmitt (2:2446/430.7) ** Gepostet von Herbert Schmitt Date: Fri, 14 Apr 1995 Stichworte: Gemuese, Eierspeise, P4

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Erdbeeren: Rote Vielfalt im SommerErdbeeren: Rote Vielfalt im Sommer
Die Erdbeere gehört zu den vielseitigsten Früchten, die Pflanzen erzeugen können. Ob als Bestandteil von Obstsalaten oder als alleinige Frucht auf dem Kuchen- oder Tortenboden - den meisten sind diese beiden Produktionen aus Erdbeeren sicherlich gut bekannt.
Thema 3029 mal gelesen | 20.04.2010 | weiter lesen
Fettarm kochen, garen, dämfen, weg mit dem SpeckFettarm kochen, garen, dämfen, weg mit dem Speck
Ach, was war sie schön, die Weihnachtszeit. Leider aber erinnern uns auch unsere Hüften daran, wie schön und vor allem wie lecker sie war. Spekulatius, Plätzchen und Stollen haben sichtbaren Spuren hinterlassen.
Thema 13882 mal gelesen | 14.01.2008 | weiter lesen
Gute Tischmanieren - korrektes Benehmen am TischGute Tischmanieren - korrektes Benehmen am Tisch
„Warum rülpset und furzet ihr nicht? Hat es euch nicht geschmacket?“ soll der große Martin Luther seine Tischgäste gefragt haben, als sie sich seiner Meinung nach unnatürlich dezent benahmen.
Thema 17036 mal gelesen | 25.03.2008 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |