Rezept Minestra Di Fave

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Minestra Di Fave

Minestra Di Fave

Kategorie - Vorspeisen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 10472
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 2731 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Mozzarella läßt sich nicht gut raspeln !
Der weiche Käse kann leicht schmieren und zerfallen, wenn man ihm mit einer Küchenraspel zu Leibe rückt. Frieren Sie den Mozzarella ca. 30 Minuten kurz an - schon funktioniert's ganz einfach.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
200 g Lima-Bohnen
4 El. Olivenoel
50 g Durchwachsener Speck
2  Zwiebeln
2  Stangen Staudensellerie
250 g Tomaten
1 1/2 l Huehnerbruehe oder Wasser
- - Salz
- - Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
4  Scheibe Toastbrot
1 El. Gehackte Petersilie
Zubereitung des Kochrezept Minestra Di Fave:

Rezept - Minestra Di Fave
Die Bohnen ueber Nacht in lauwarmem Wasser einweichen. Das Oel in einem schweren grossen Topf erhitzen. Den gewuerfelten Speck, die geschaelten und feingehackten Zwiebeln sowie die kleingeschnittenen Selleriestangen zugeben und 10 Minuten anbraten. Die geschaelten und zermusten Tomaten und die Bruehe zugeben. Mit Salz und Pfeffer wuerzen und zum Kochen bringen. Bei schwacher Hitze etwa 1 1/2 Stunden kochen lassen. Das Brot knusprig roesten und auf jeden Teller eine Scheibe legen. Die Suppe vom Herd nehmen, die Petersilie einruehren und die Bohnensuppe ueber den Toast auf die Teller giessen. Nach Wunsch mit etwas Pfeffer wuerzen. Sehr heiss servieren. - Hinweis - Oel (Olio). Olivenoel ist eine wichtige Zutat der italienischen Kueche, man kann es allerdings gelegentlich auch durch Pflanzenoel ersetzen. In Norditalien wird mehr mit Butter gekocht, weil dort Viehzucht und Milchwirtschaft gibt. In den Regionen um Rom kocht man teilweise mit Oel, teilweise mit strutto (Schweineschmalz). In Sueditalien, in der Toskana und an der ligurischen Kueste ist Olivenoel Grundnahrungsmittel. Das beste Oel kommt nach Meinungen von Kennern aus Lucca in der Toskana, andere halten das Olivenoel aus Trevi in Umbrien fuer noch besser. Auch sassari aus Sardinien hat einen sehr guten Ruf. In Italien werden vile Oele in Bauernhaeusern und Doerfern fuer den Hausgebrauch aus frisch gepflueckten Oliven gepresst. Italienische Hausfrauen koennen sich das Kochen ohne erstklassiges Olivenoel gar nicht vorstellen, waehrend man bei uns meist auf die Produkte von mehr oder weniger renommierten Firmen zurueckgreifen muss. Am Olivenoel sollte man auf keinen Fall sparen; man kauft besser das teuerste und geht damit sparsam um, als dass man billigere Sorten ersteht und damit auf das koestliche Aroma verzichtet. Jungfernoel (erste Pressung) ist besser als "reines Olivenoel". Gutes, kalt gepresstes Olivenoel sollte hellgeb und fast geruchlos sein. * Quelle:Das Mosaik Kochbuch Italien, Mosaik Verlag GmbH, 1983, ISBN 3-570-01092-9 ** erfasst von Stefan Kaempfen 2:301/406.7 (26.07.94) Stichworte: Italien, Suppe, P4

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Bunte Marzipanherzen zum Muttertag mit RezeptideeBunte Marzipanherzen zum Muttertag mit Rezeptidee
Der Muttertag steht vor der Tür, und an diesem besonderen Tag freut sich die Mama nicht nur über Blumen oder Parfüm, sondern auch über Selbstgebackenes.
Thema 4790 mal gelesen | 15.04.2008 | weiter lesen
Kiwano - Die schmackhafte HorngurkeKiwano - Die schmackhafte Horngurke
Die Kiwano kennt man auch als Horngurke oder Hornmelone. Vielen ist die Kiwano noch unbekannt, doch es lohnt sich, sich an das exotische Gewächs heranzutrauen.
Thema 42142 mal gelesen | 02.05.2009 | weiter lesen
Gastgeber: Wenn sich Gäste daneben benehmenGastgeber: Wenn sich Gäste daneben benehmen
Für das Wochenende haben sich Freunde angekündigt. Eigentlich ist das ein Grund zur Freude. Aber manchmal können wenige Tage, an denen man sich gegenseitig ausgeliefert ist, ausreichen, um eine Freundschaft zu zerstören. Wie geht man nun mit solch brisanten Situationen richtig um?
Thema 4218 mal gelesen | 26.02.2010 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |