Rezept Milch, Teil III

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Milch, Teil III

Milch, Teil III

Kategorie - Info, Milch, Kinder Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 29665
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 2640 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Kürbiskernöl !
Das aus den gerösteten Kürbiskernen des steirischen Ölkürbisses gewonnene dunkelgrüne nussig schmeckende Kürbiskernöl ist besonders reich an ungesättigten Fettsäuren, es wirkt cholesterinsenkend.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
Zubereitung des Kochrezept Milch, Teil III:

Rezept - Milch, Teil III
8. Behufs Reinigung der Milchflaschen fuelle man dieselben sofort nach dem Gebrauch mit Wasser, damit die Milchreste nicht eintrocknen, saeubere sie mit breifoermig nasser Holzasche und mit Zuhilfenahme der Drehbuerste, oder man fuelle die Flaschen halbvoll mit Emailschrot und Wasser und schuettle sie kraeftig. Die spiegelblank gereinigten Flaschen stellt man umgekehrt in das Holzgestell oder in den Flascheneinsatz. Die von den Flaschen abgenommenen Gummischeiben legt man ins Wasser und entfernt vor deren Wiederverwendung alle Milchreste durch gruendliches Abwischen. Sie erhalten sich am laengsten gebrauchsfaehig, wenn man sie alle 4 - 6 Wochen mit Lauge - 1 Teil Laugenessenz und 2 Teile Wasser - eine Stunde lang auskocht. .Ebenso Sauber muessen die Schliffflaechen an den Flaschenmuendungen sein, sonst ziehen sich die Gummiplaettchen nicht ein. Flaschen, deren Schliffflaechen verletzt sind, lassen sich nicht verschliessen, sind also durch neue zu ersetzen. Wenn der Arzt keine andere Vorschrift giebt, so gelten fuer die Anwendung folgende Milchverhaeltnisse von Milch, Wasser und Milchzucker nach dem Alter des Kindes: [Die Tabelle ist eindeutig zu breit :-( Ich gebe sinngemaess unter Beibehaltung der Schreibweisen in der Tabelle wieder. SB] bis zur 2. Woche: 1 Essloeffel Kuhmilch; 4 Essloeffel abgekochtes Wasser; Verduennungs-Verhaeltnis 1:4; Milchzucker-Zusatz: 1 gehaeufter Theeloeffel bis zum Ende des 2. Monats: 1 Essloeffel Kuhmilch; 3 Essloeffel abgekochtes Wasser; Verduennungs-Verhaeltnis 1:3; Milchzucker-Zusatz: etwas ueber 1 gestrichener Theeloeffel bis zum 4. Monat: 1 Essloeffel Kuhmilch; 2 Essloeffel abgekochtes Wasser; Verduennungs-Verhaeltnis 1:2; Milchzucker-Zusatz: 1 gestrichener Theeloeffel bis zum 6. Monat: 2 Essloeffel Kuhmilch; 2 Essloeffel abgekochtes Wasser; Verduennungs-Verhaeltnis 1:1; Milchzucker-Zusatz: knapp 1 gestrichener Theeloeffel. bis zum 8. Monat: 2 Essloeffel Kuhmilch; 1 Essloeffel abgekochtes Wasser; Verduennungs-Verhaeltnis 2:1; Milchzucker-Zusatz: knapp 1 gestrichener Theeloeffel [Tabellenende, SB] und von da ab auf 6 Essloeffel ungemischte Kuhmilch ein gestrichener Theeloeffel Milchpulver. Die Kuhmilch unterscheidet sich von der Muttermilch durch ihren hohen Gehalt an Eiweiss und deshalb muss die Kuhmilch so weit verduennt werden, dass der Gehalt an Eiweiss dem Verhaeltnisse wie es in der Muttermilch enthalten ist, moeglichst nahe kommt. Kommt diese verduennte Kuhmilch in den Magen des Kindes, so gerinnt das Eiweiss zu einer dicken Masse und um dies zu verhindern, koche man die Milch mit einer Messerspitze voll Gustin, dann scheidet sich das Eiweiss in feinen Flocken ab, schliesst die Fettkuegelchen der Milch ein und der Magensaft kann das Eiweiss leicht in Loesung bringen. Quelle: Dr. A. Oetker's Grundlehren der Kochkunst sowie preisgekroente : Recepte fuer Haus und Kueche von 1895 (Nachdruck) erfasst: Sabine Becker, 15. April 1997

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Salz das Küchengewürz Nr. 1 - Wissenswertes zum SalzSalz das Küchengewürz Nr. 1 - Wissenswertes zum Salz
Salz gibt es heute massenhaft und spottbillig im Supermarkt. Doch ein kurzer Blick in die Geschichte des Salzes zeigt uns, welch immensen Reichtum es eigentlich birgt. Deshalb ranken sich auch zahlreiche Sagen und Märchen um das Salz.
Thema 7906 mal gelesen | 31.12.2007 | weiter lesen
Schwäbische Springerle - Weihnachtsplätzchen mit AnisSchwäbische Springerle - Weihnachtsplätzchen mit Anis
Sie sehen fast zu schön aus, um gegessen zu werden: Springerle sind die Kunstwerke unter den Weihnachtsplätzchen.
Thema 7738 mal gelesen | 22.11.2008 | weiter lesen
Kornelkirschen - Würziges Kornellen-Zwiebel-ChutneyKornelkirschen - Würziges Kornellen-Zwiebel-Chutney
Die Kornelkirsche (Cornus mas) ist in Mitteleuropa heimisch. Botanisch gehört sie zur Familie der Hartriegelgewächse und wird auch Gelber Hartriegel genannt.
Thema 15276 mal gelesen | 12.10.2008 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |