Rezept Meerfruechtesalat an Safran Zitronen Sauce

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Meerfruechtesalat an Safran-Zitronen-Sauce

Meerfruechtesalat an Safran-Zitronen-Sauce

Kategorie - Vorspeise, Kalt Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 25628
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 3743 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Immer frisches Brot !
Brot – auch selbstgebackenes – lässt sich hervorragend einfrieren. So haben Sie stets einen Vorrat an frischem Brot im Haus. Das gilt auch für Semmeln bzw. Brötchen.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
100 g Lauch
1  Rueebli
1  Schalotte
1  Knoblauchzehe
4  Petersilienzweige
2 El. Olivenoel
100 ml Trockener Weisswein
200 ml Fischfond
1  Briefchen Safran
- - Salz
- - Schwarzer Pfeffer
400 g Miesmuscheln
150 g Kleine Tintenfische
150 g Coquilles Saint-Jacques ausgeloest
12  Rohe Scampi in der Schale
1  Zitrone abgeriebene Schale und Saft
3 El. Olivenoel
100 ml Heisser Safran-Kochfond
- - Salz
- - Pfeffer
0.5 Bd. Schnittlauch
- - Anne-Marie Wildeisen Meyers Modeblatt, 23/99 Umgew. von Rene Gagnaux
Zubereitung des Kochrezept Meerfruechtesalat an Safran-Zitronen-Sauce:

Rezept - Meerfruechtesalat an Safran-Zitronen-Sauce
Den Lauch ruesten. Rueebli, Schalotte und Knoblauch schaelen. Alle Gemuese wuerfeln. In einer grossen Pfanne das Olivenoel erhitzen. Die vorbereiteten Zutaten mit den Petersilienzweigen kurz anduensten. Weisswein und Fischfond dazugiessen und aufkochen. Mit Safran, Salz sowie Pfeffer wuerzen und auf kleinem Feuer etwa 15 Minuten kochen lassen. Den Fond absieben und in die Pfanne zurueckgeben. Inzwischen die Miesmuscheln unter fliessendem Wasser mit einer Buerste saeubern und entbarten. Die Tintenfische unter fliessendem Wasser gruendlich waschen, das Innere entfernen und mit einem spitzen Messer die Tintensaecklein und den Kopf abschneiden. Die Tintenfische in Ringe schneiden. Die Coquilles Saint-Jacques kalt abspuelen und mit Kuechenpapier trockentupfen. Grosse Exemplare halbieren. Zuerst die Tintenfische in den Safranfond geben und aufmittlerem Feuer etwa zehn Minuten kochen lassen. Dann die Hitze so klein wie moeglich stellen und die restlichen Meerfruechte beifuegen. Zugedeckt vor dem Siedepunkt drei bis vier Minuten gar ziehen lassen. Alles mit einer Schaumkelle herausheben. Die Scampi aus der Schale brechen und den Darm entfernen. Die Muscheln aus den Schalenhaelften loesen; geschlossene Exemplare wegwerfen, denn sie sind verdorben. Fuer die Sauce Zitronenschale und -saft mit dem Olivenoel verruehren. Den heissen Safransud loeffelweise in die Sauce einruehren, so dass sie leicht bindet. Mit Salz und Pfeffer wuerzen. Alle Meerfruechte beifuegen, sorgfaeltig mischen und mindestens 15 Minuten ziehen lassen. Den Schnittlauch fein schneiden und den Salat damit bestreuen. :Fingerprint: 21134434,101318763,Ambrosia

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Der Hecht im Karpfenteich oder auf dem TellerDer Hecht im Karpfenteich oder auf dem Teller
Der europäische Hecht (Esox lucius) ist ein Süßwasserfisch, der aber auch in brackigen Gewässern überleben kann.
Thema 5356 mal gelesen | 08.04.2010 | weiter lesen
Frankfurter Grüne Soße - die Grie Soß und Ihre GeschichteFrankfurter Grüne Soße - die Grie Soß und Ihre Geschichte
Die berühmte Grie Soß, wie sie von den Frankfurtern liebevoll genannt wird, ist keineswegs eine Erfindung der Mutter Johann Wolfgang von Goethes, auch wenn sich manche das wünschen würden.
Thema 12525 mal gelesen | 10.12.2007 | weiter lesen
Die Kochbanane - eine exotische DelikatesseDie Kochbanane - eine exotische Delikatesse
Banane ist nicht gleich Banane. In den Supermärkten trifft man Kochbananen immer häufiger an. Sie sehen zwar nicht so hübsch aus, wie ihre tropischen Verwandten, schmecken aber mindestens genauso gut.
Thema 12055 mal gelesen | 26.10.2009 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |