Rezept Martinsgans mit Aepfeln, Kartoffeln und Pilzen gefuellt

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Martinsgans mit Aepfeln, Kartoffeln und Pilzen gefuellt

Martinsgans mit Aepfeln, Kartoffeln und Pilzen gefuellt

Kategorie - Gefluegelgerichte Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 18165
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 4863 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Zwiebelringe – braun und knusprig !
Wälzen Sie Zwiebelringe vor dem Braten in etwas Mehl. Beim Braten werden sie dann schön braun und appetitlich knusprig.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 5 Portionen / Stück
1  Gans; (1 Gans ca. 6 kg)
650 g Aepfel
350 g Kartoffeln
3  Zwiebeln
2  Champignons
- - Haselnuesse, Haselnusspaste oder andere Nuesse
- - Rosinen
- - Majoran
- - Pfeffer
- - Salz
- - Cayennepfeffer
- - Cognac
- - Sojasauce
Zubereitung des Kochrezept Martinsgans mit Aepfeln, Kartoffeln und Pilzen gefuellt:

Rezept - Martinsgans mit Aepfeln, Kartoffeln und Pilzen gefuellt
Zunaechst fertigt man die Fuellung: Die Zwiebeln, Aepfel und Kartoffeln werden geschaelt und fein gewuerfelt. Die Champignons werden geputzt und ebenfalls fein gewuerfelt und anschliessend in Butter glasig gebraten. Die Gefluegelleber (und wenn es jemand unbedingt will auch die restlichen Innereien) und die Nuesse werden mit einem Kuechenmixer zerkleinert und zugegeben. Das Ganze gebe man nun in eine grosse Schuessel und gebe nach Geschmack die Rosinen dazu und wuerze das ganze mit Majoran, Salz, Pfeffer und, wem's gefaellt mit Sherry oder Portwein. Nun wird die Masse gut vermengt. Jetzt geht es dem Federvieh an den Kragen: Die Gans wird innen und aussen gut abgewaschen. Zunaechst wird sie am Hals mit Garn zugenaeht. Dann wird sie innen und aussen mit einer Mischung aus Salz und Pfeffer eingerieben (frottiert). Jetzt kann sie mit der Fuellung gestopft werden. Anschliessend wird auch das Hinterteil zugenaeht. Nun werden noch die Fluegel und die Beine fest um den Koerper gebunden. Mit der Brustseite nach unten wird sie nun in den auf 180-200 o C vorgeheizten Ofen auf einen Rost gelegt. Unter den Rost schiebe man eine Auffangschale, in die man 1 Tasse Wasser gebe (den Effekt kennen wir aus der Sauna beim Aufguss: man schwitzt wie ein Schw... aeh, ich meine, wie eine Gans). Nach einer Stunde wird die Gans gewendet und verbleibt bis zum Ende der Garzeit so. Waehrend der 2 1/2 bis 3-stuendigen Garzeit muss sie staendig mit dem ausgeschwitzten Fett uebergossen oder eingepinselt werden damit sie schoen knusprig wird. Wenn die Garzeit vorueber ist (am besten steckt man ein langes, scharfes Messer zwischen den Rippen bis in die Mitte der Fuellung und teste, ob die Messerspitze sehr heiss ist), nehme man die Gans aus dem Ofen und zerteile sie in die Extremitaeten und handliche Stuecke. Bis die Sosse fertig ist, bedecke man die Schuessel mit den Gaenseteilen mit Alufolie und stelle sie zum Warmhalten in den Ofen. Die Fluessigkeit in der Auffangschale besteht fast ausschliesslich aus dem ausgeschwitzten Fett. Dieses wird nun abgeschoepft. Der Rest wird mit Salz, Pfeffer, Cayenne, Sojasauce und einem Schuss Cognac gewuerzt und kurz aufgekocht. Diese Sauce kann dann ueber die Kloesse und die Gans gegeben werden. Zu der Gans serviere man rohe Kartoffelkloesse und Rotkraut und einen schoenen, schweren Rotwein oder Bier. * Quelle: Gepostet: Christoph Kummetat 2:244/1153.20 13.11.94 Stichworte: Gefluegel, Dunkel, Gans, Gefuellt, P5

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Gute Tischmanieren - korrektes Benehmen am TischGute Tischmanieren - korrektes Benehmen am Tisch
„Warum rülpset und furzet ihr nicht? Hat es euch nicht geschmacket?“ soll der große Martin Luther seine Tischgäste gefragt haben, als sie sich seiner Meinung nach unnatürlich dezent benahmen.
Thema 17106 mal gelesen | 25.03.2008 | weiter lesen
Butterkeks von Leibniz - der Klassiker unter den KeksenButterkeks von Leibniz - der Klassiker unter den Keksen
Seit fast 120 Jahren zählt der knackige Klassiker zur Standardausrüstung der Mütter kleiner Kinder. Und wie beim Highlander gilt auch beim Butterkeks: es kann nur einen geben. Und der heißt Leibniz-Keks.
Thema 18536 mal gelesen | 22.05.2007 | weiter lesen
Was ist Cholesterin, und auf was muß ich achten?Was ist Cholesterin, und auf was muß ich achten?
Cholesterin ist ein fettähnlicher Stoff, welchen der Körper überwiegend selbst bildet, den Rest nimmt er mit der Nahrung auf.
Thema 17216 mal gelesen | 24.09.2008 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |