Rezept Marinierte Forellen

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Marinierte Forellen

Marinierte Forellen

Kategorie - Fischgerichte Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 17981
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 8719 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Pfannfisch !
war früher in Hamburg ein Resteessen. Wenn bei einer Mahlzeit Fisch und Kartoffeln übrig blieben, bildeten sie die Grundlage für das Abendessen - dann gab es eben Pfannfisch. Kartoffeln und Fisch wurden aufgebraten und mit Senfsauce übergossen.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 6 Portionen / Stück
6  Forellen; kuechenfertig, je ca. 250 g
1  Fenchelknolle; ca. 220g
3  Limetten
1  Stueck Ingwerwurzel; ca. 5 cm
70 g Petersilie
30  Pfefferkoerner
3  Sternanis
1 El. Zucker; gestrichen
1 1/2 El. Salz, ca. 20 g
1/4 l Olivenoel
Zubereitung des Kochrezept Marinierte Forellen:

Rezept - Marinierte Forellen
Forellen kalt abspuelen, innen und aussen trockentupfen und nebeneinander in eine Gratinform legen. Fenchelblaettchen abschneiden und hacken. Die Knolle halbieren, waschen und den Strunk mit einem spitzen kleinen Messer keilfoermig herausschneiden. Die Fenchelhaelften in feine Streifen schneiden. Limetten mit einem scharfen Messer so schaelen, dass auch die weisse Haut entfernt wird. Limetten zuerst in Scheiben, dann in kleine Stuecke schneiden. Den Saft dabei auffangen. Ingwerwurzel mit einem kleinen scharfen Messer wie eine Kartoffel schaelen und fein zerkleinern oder reiben. Die Petersilie fein hacken. Fenchelblaettchen und -streifen, Limettenstueckchen, aufgefangenen Saft, Ingwer, Petersilie, Pfefferkoerner, Sternanis, Zucker, 1 Essloeffel Salz und Oel vermischen und ueber den Forellen verteilen. Die Forellen zugedeckt im Kuehlschrank 1 Tag ziehen lassen. Die Fische innen mit dem restlichen Salz wuerzen. Jede Forelle auf ein ausreichend grosses Stueck Alufolie legen. Dir Wuerzzutaten aus der Marinade darueber verteilen. Die Folienstuecke zu Paeckchen verschliessen und nebeneinander auf ein Backblech legen. Blech in den kalten Backofen auf die mittlere Schiene schieben. Ofen auf 180 Grad (Umluft 160 Grad, Gas Stufe 2) schalten. Forellen 30 Minuten garen, dabei einmal wenden. Dazu: Gedaempfte Broetchen oder Baguette und Salat. Wer keine Alufolie verwenden will: Fuer die Marinade nur 1/8 l Oel nehmen. Die Forellen mit Marinade wie oben beschrieben in die Gratinform geben. Damit die Fische das Aroma gut aufnehmen, sollten sie waehrend des Marinierens zwei- oder dreimal gewendet werden. Die Form mit einem Deckel oder mit Pergamentpapier verschliessen und in den Ofen schieben. Fische 15 bis 10 Minuten garen. pro Portion 398 Kalorien Zubereitung 45 min. Marinierzeit 1 Tag * Quelle: Kochen wie in Asien von Barbara Rias-Bucher / Johann Lafer ** Gepostet von: Sabine Sellien Stichworte: Fisch, Forelle, P6

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Beeren - Eine Hand voll Beeren - Wissenswertes zu leckeren FrüchtchenBeeren - Eine Hand voll Beeren - Wissenswertes zu leckeren Früchtchen
Wer Beeren und Bücher liebt, für den gibt es ein prachtvolles Druckwerk aus dem Thorbecke-Verlag.
Thema 8040 mal gelesen | 24.07.2007 | weiter lesen
Vitamin D - Ihr Körper benötigt die richtige BalanceVitamin D - Ihr Körper benötigt die richtige Balance
Vitamin D wird umgangssprachlich auch gerne als das „Sonnenvitamin“ bezeichnet – denn ohne die Einstrahlung der Sonne ist der menschliche Körper nicht in der Lage, Vitamin D herzustellen.
Thema 10534 mal gelesen | 05.06.2008 | weiter lesen
Absinth die grüne Fee Extrait de AbsinthAbsinth die grüne Fee Extrait de Absinth
Absinth - Grüne Fee nannte man ihn in Frankreich, zur „grünen Stunde“ am Spätnachmittag zwischen vier und sechs Uhr trank man ihn, der Maler Pablo Picasso wählte ihn als Sujet für einige Kunstwerke, und die Bohéme liebte ihn.
Thema 13201 mal gelesen | 04.04.2007 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |