Rezept Malz

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Malz

Malz

Kategorie - Grundlagen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 9145
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 5435 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Brombeere !
Helfen bei der bekämfung von Körperfeindlichen Bakterien

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
Zubereitung des Kochrezept Malz:

Rezept - Malz
Malz ist ganz sanft geroestetes Getreide, dass aber bereits gekeimt haben muss. Das Keimen erreicht man im Prinzip durch Feuchthalten der Koerner. Vorgehensweise: Man besorge sich Weizen, Dinkel, oder Gerstenkoerner. Am Besten direkt beim Bauern, aus dem Bioladen, oder beim Biobaecker. Bloss keins aus der Naturkostabteilung des Supermarkts. Begastes, UV-bestrahltes und chemisch behandeltes Getreide ist kaum noch keimfaehig. Dann nimmt man einen kleinen Plastikeimer, in dem z.B. Heringsstip verkauft wird und bohrt mit einem kleinen Bohrer in Boden und Seitenwand jede Menge Loecher. Koerner hineingeben, den ganzen Eimer 12 Stunden in einen Groesseren mit Wasser stellen. Dann herausnehmen, abtropfen lassen, durch Schleudern noch etwas Wasser herausholen und 12 Stunden trocken ruhenlassen. Nicht auf der Fensterbank, aber auch nicht ganz abgedunkelt. Dann kraeftig mit Wasser durchspuelen und wieder 12 Stunden ruhenlassen. Wenn's sein muss, nochmal spuelen und ruhenlassen. Dann sollten aber an einer Spitze der Koerner drei kleine Sproesselchen rauskommen. Die Eine soll mal die Wurzel werden, die anderen werden der Halm. Es duerfen nur die Spitzen zu sehen sein. Keinesfalls darf schon was Gruenes herausschauen, dann ist's zu spaet. Die Trockenphasen sind noetig, damit das Getreide nicht fault. Jetzt wird geroestet. Dazu Backofen auf 160 Grad stellen. Koerner auf dem Backblech verteilen und einige Zeit im Ofen bei leicht offener Tuer ausdampfen lassen. Dann Tuer schliessen und ca. 30 Minuten weiterroesten. Bei der Gesamtzeit kommts darauf an, wieviel Wasser die Koerner aufgenommen haben, wie weit sie ausgekeimt waren und wie "malzig" man den Geschmack haben moechte. Als Anhaltspunkt diene: 20 Minuten bis eine halbe Stunden. Die Koerner werden dunkel und der angenehm suessliche Malzgeruch ist zu bemerken. Dann ein paar Koernchen rausnehmen, zerbeissen und probieren. Das ist ein wenig ERFAHRUNGSSACHE. Nach 45 Minuten wirds meist kritisch. Das Malz schmeckt dann fast schon bitter Das so gewonnene Malz kann gemahlen auch als Malzkaffee dienen. Es ist sehr lange haltbar und man kann bei Bedarf auch einfach ein paar Loeffel in der Kaffeemuehle mahlen. ** From: tictac@circus.zer.sub.org (Eckard Haupt) Date: Tue, 19 Apr 1994 Newsgroups: zer.t-netz.essen Stichworte: Information, Zer

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Die Wasserkastanie: Zutat in Fleischgerichten und GemüsepfannenDie Wasserkastanie: Zutat in Fleischgerichten und Gemüsepfannen
Auch wenn ihr Name das vermuten lässt: Bei der Wasserkastanie handelt es sich gerade nicht um eine asiatische Form der in Europa wachsenden Esskastanie, sondern um die Knollen einer im Wasser lebenden Pflanze aus der Familie der Sauergräser.
Thema 6613 mal gelesen | 17.12.2009 | weiter lesen
Fanta - der neue Öko DrinkFanta - der neue Öko Drink
Nun hat die Ökowelle auch die Coca-Cola Company erreicht. Der Limonadenklassiker „Fanta“ wird zur Bionade. Die zuckersüße Brause wird dem Biotrend angepasst und soll mit neuer Rezeptur den Markt erobern.
Thema 4445 mal gelesen | 18.05.2009 | weiter lesen
Westerwälder Spezialitäten - Rindersteak und ApfelpfannküchleinWesterwälder Spezialitäten - Rindersteak und Apfelpfannküchlein
Dem Westerwald wird einiges nachgesagt, was zu Spötteleien anregt. Dass die Bewohner sehr stur seien – so stur wie das Erz und der Basalt, die hier lange Jahre gefördert wurden.
Thema 6993 mal gelesen | 05.07.2008 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |