Rezept Makrelen mit Kräuter Speck Füllung

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Makrelen mit Kräuter-Speck-Füllung

Makrelen mit Kräuter-Speck-Füllung

Kategorie - Fischgerichte Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 2707
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 5041 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Verzaubertes Lamm !
Würzen Sie Ihren Lammbraten doch mal ganz pikant. Bestreichen Sie Toast- oder Weißbrotscheiben mit Knoblauchbutter und befestigen Sie diese mit Zahnstochern so auf dem Fleisch, dass die Butterseite auf den Braten kommt. Anschließend mit Wasser besprengen und braten. Auf diese Weise haben Sie eine leckere Bratenwürze und gleichzeitig eine tolle Beigabe.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
100 g durchwachsener, geräucherter Spe
2  mittelgroße Zwiebeln
- - Salz
- - schwarzer Pfeffer adM.
200 ml trockener Weißwein oder
200 ml Wasser mit 2 El. Zitronensaft
350 g Champignons
1 Bd. glattblättrige Petersilie
3 klein. Zweige frischer Majoran
3 klein. Zweige frischer Thymian
1 kg frische Makrelen
- - (möglichst kleine Fische)
40 g Butter
Zubereitung des Kochrezept Makrelen mit Kräuter-Speck-Füllung:

Rezept - Makrelen mit Kräuter-Speck-Füllung
1. Den Speck in kleine Würfel schneiden. Die Zwiebeln schälen und ebenfalls würfeln. Speck in einer heißen Pfanne ohne Fett auslassen, die Zwiebeln dazugeben und glasig braten. Mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken und aus der Pfanne nehmen. Den Bratensatz mit Wein oder Zitronenwasser löschen, vom Herd nehmen und beiseite stellen. 2. Elektro-Ofen auf 200 Grad vorheizen. Die Champignons trocken abreiben, stark verschmutzte Pilze abbrausen. Stielenden und schadhafte Stellen abschneiden und die Pilze vierteln. Die Kräuter abbrausen, Wasser abschütteln, die Blättchen fein hacken. 3. Die Makrelen innen und außen kalt abspülen und trockentupfen. Die Fische für die Füllung noch weiter aufschneiden. Eine feuerfeste, große, flache Form dünn mit Butter einfetten. Die Speck-Zwiebel-Masse mit den Kräutern vermischen und in die Makrelen füllen. Die Fische gut mit Bindfaden umwickeln, damit nichts herausfallen kann. 4. Makrelen in die Form geben, die Champignons darum herumlegen. Den Wein angießen, alles leicht mit Salz und Pfeffer bestreuen. Restliche Butter in Flöckchen obenauf setzen. Die Fische 40 Minuten auf der mittleren Schiene im Backofen garen (Gas. Stufe 3). Dazu passen Pellkartoffeln, grüner Salat und als Getränk ein trockener fruchtiger Roséwein aus Südtirol wie zum Beispiel ein Lagrein Rosado.

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Dim Sum - Fingerfood in ChinaDim Sum - Fingerfood in China
Kleine Appetithäppchen sind auf der ganzen Welt verbreitet. Nun hat auch China kleine Köstlichkeiten zu bieten, die es in sich haben. „Dim Sum“, was so viel bedeutet wie „Kleine Herzerwärmer“ sind wahre Köstlichkeiten und werden Liebhabern der Chinesischen Küche den Mund wässrig machen.
Thema 5591 mal gelesen | 03.07.2009 | weiter lesen
Kabeljau Fisch ist fettarm und schmackhaftKabeljau Fisch ist fettarm und schmackhaft
Schon die Wikinger schätzten den Fisch (Kabeljau), der sich für fast alle Zubereitungsarten eignet. Sein Fleisch ist weiß, zart und fest, es enthält wenig Fett und kann getrocknet, gedünstet oder gebraten werden.
Thema 10926 mal gelesen | 26.06.2008 | weiter lesen
Brigitte Diät - Abnehmen durch MischkostBrigitte Diät - Abnehmen durch Mischkost
Es gibt wohl kaum eine Frau, der die Brigitte Diät nicht bekannt ist. Für den Klassiker unter den Diäten zeichnet sich die Redaktion der gleichnamigen Frauenzeitschrift Brigitte verantwortlich.
Thema 12653 mal gelesen | 12.06.2008 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |