Rezept Makaronia tu furnu Makkaroni mit Hackfleich

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Makaronia tu furnu Makkaroni mit Hackfleich

Makaronia tu furnu Makkaroni mit Hackfleich

Kategorie - Nudeln Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 7154
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 3345 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Zwiebel !
gut für die Haut, desinfizierend, senkt zu hohen Blutzucker, wirkt gegen Aterienverkalkung Grundsätzlich sollte das Gemüse am besten aus Biologischen- Anbau stammen

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
1  Kilo Makkaroni
1 Tas. geriebener Kaese
1/4 Tl. Minze
1/4 Tl. Zimt
1/4 Tl. Pfeffer
1 El. Salz
2 El. Oel
1 El. feingehackte Zwiebeln
1 El. feingehackte Petersilie
1 Tas. reife, feingehackte Tomaten
1 Tl. Tomatenmark
3/4 kg Hackfleisch (Rind und Schwein)
1/2 Tas. herber Weisswein
1/2 Tas. Oel
- - Salz und Pfeffer
5  Tassen Frischmilch
3  Tassen Mehl
3  Tassen Butter
4  Eigelb
1/2 Tas. geriebener Kaese
1/4 Tl. Muskatnuss
- - Salz und Pfeffer
Zubereitung des Kochrezept Makaronia tu furnu Makkaroni mit Hackfleich:

Rezept - Makaronia tu furnu Makkaroni mit Hackfleich
Zuerst die Hackfleischmischung zubereiten. Oel in der Pfanne erhitzen und die Zwiebeln zufuegen. Dann das Fleisch dazugeben und unter Ruehren hellbraun werden lassen. Wein hinzugiessen; wenn alles kocht, dann die Petersilie, die Tomaten, Salz und Pfeffer und das Tomatenmark hinzufuegen. Unter Ruehren 1/2 Stunde einkochen lassen. Nun die Creme: Milch kochen; in einem zweiten Topf das Oel erhitzen und das Mehl langsam hinzugeben. Dabei staendig mit einem Schneebesen ruehren, bis die Mischung dick und weich wird. Dann die heisse Milch unter Ruehren dazugeben, bis alles leicht cremig wird. Topf vom Herd nehmen und die Eigelb, den geriebenen Kaese, Muskatnuss, Salz und Pfeffer hinzufuegen. Die Makkaroni: Salzwasser mit Oel zum Kochen bringen und die Makkaroni darin garkochen. Die abgetropften Makkaroni in eine grosse Schuessel geben. Pfeffer, Minze, Zimt und 3 El. der zubereiteten Creme dazugeben und gut mischen. Eine hitzebestaendige Form mit Butter ausstreichen und eine dicke Schicht Makkaroni hineingeben. Mit geriebenem Kaese bestreuen und mit der Haelfte der Creme bedecken. Danach das Hackfleisch auf die Cremeschicht geben und darauf den Rest der Makkaroni. Mit der anderen Haelfte der Creme bedecken und mit dem geriebenen Kaese bestreuen. 10 Minuten bei 300 Grad im Ofen backen; dann sollte die Creme goldbraun sein. In viereckige Stuecke schneiden und servieren. Schmeckt auch kalt. Fuer 12-15 Personen ** From: Michel@eloi.zer.sub.org - Newsgroups: Of zer.t-netz.essen Stichworte: ZER, Hackfleisch, Makkaroni, Nudelgerichte

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Rent a Party - Catering und PartyserviceRent a Party - Catering und Partyservice
Die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts brachte vielfältige Neuerungen mit sich. Mit den politischen Veränderungen nach Kriegsende ging ein gesellschaftliches Umdenken einher. Die Wirtschaft boomte, und auch Frauen standen aktiv im Berufsleben, nachdem sie bereits während der Kriegs- und Nachkriegsjahre ihre Fähigkeiten außerhalb des Haushalts unter Beweis gestellt hatten.
Thema 2612 mal gelesen | 16.09.2009 | weiter lesen
Olivenöl extra vergine und nativ die Mittelmeer Diät mit OlivenölOlivenöl extra vergine und nativ die Mittelmeer Diät mit Olivenöl
Im Alten Testament fordert Gott von Moses „reines Öl aus zerstoßenen Oliven für die Leuchter“ (3. Moses 24).
Thema 12973 mal gelesen | 04.04.2007 | weiter lesen
Saibling - gesund, lecker und abwechslungsreichSaibling - gesund, lecker und abwechslungsreich
Der Saibling (Salvelinus) verspricht ein unvergessliches Geschmackserlebnis – befand schon der große französische Koch Auguste Escoffier in seinen Tagebuchaufzeichnungen, nachdem ihm der leckere Fisch einst in der Schweiz serviert wurde.
Thema 5226 mal gelesen | 18.03.2010 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |