Rezept Lungen oder Lendenbraten I.

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Lungen- oder Lendenbraten I.

Lungen- oder Lendenbraten I.

Kategorie - Innerei, Einmachen, Gemüse Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 26598
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 3086 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Quark für die Leber !
Die Leber muss heute mit Konservierungsmitteln, Nikotin, Alkohol, übermäßiger Ernährung und Umweltgiften fertig werden. Kein Wunder, dass dieses Entgiftungsorgan häufig gestört ist, oder dass sich sogar Leberschäden entwickeln können. Lassen Sie sich deshalb mehrmals in der Woche eine Portion Quark schmecken. Sie unterstützen damit Ihre Leber bei der Entgiftungsarbeit.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
1  Lungenbraten
- - Salz
- - Gewürz
1 Bd. Suppengrün
1  Zitronenschalenstück
1/4 l Essig; abgekocht
- - Butter; gebräunt
- - Kalbsknochenbrühe
Zubereitung des Kochrezept Lungen- oder Lendenbraten I.:

Rezept - Lungen- oder Lendenbraten I.
Der Lungenbraten wird abgehäutet, gewaschen, mit Salz eingerieben und gleichmäßig gespickt. Dann legt man ihn in eine gut schließende irdene Deckelpfanne, gibt etwas ganzes Gewürz, kleingeschnittene Petersilie, Sellerie und gelbe Rübe, ein Stückchen Zitronenschale dazu und gießt 1/4 Liter abgekochten Essig kalt über das Fleisch. Gut zugedeckt, läßt man den Braten einige Tage stehen, muß ihn aber täglich umwenden. Dann stellt man ihn in die heiße Bratröhre, begießt ihn mit etwas brauner Butter und brät ihn mit allen, worin er liegt, gar, indem man nach und nach etwas kochendes Wasser oder Kalbsknochenbrühe zugießt. Dann drückt man das Fleisch in großen Stücken oder zu fingerdicken Scheiben tranchiert in die vorgewärmten Sturzgläser, übergießt es mit der durchpassierten, abgeschmeckten Bratensauce und sterilisiert 50 Minuten bei 100 Grad. Beim Anrichten wird der Braten mit dem Fett von der Sauce rasch angebraten, die Sauce wird aufgekocht, mit etwas in Butter gar gemachtem Mehl gebunden und extra mit dem Braten serviert. Quelle: Rex-Kochbuch mit gründlicher Anleitung zur Bereitung sämtlicher : Hauskonserven, von Frau Emilie Lösel, Wanderlehrerin, Aussig erfaßt: Sabine Becker, 2. Mai 2000

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Stevia Rebaudiana - süßen ohne Reue und Nachteile ?Stevia Rebaudiana - süßen ohne Reue und Nachteile ?
Was sich anhört, wie die anglophile Vornamensneuschöpfung für ein süßes Kind, ist in Wahrheit Jahrhunderte alt und Objekt aktueller Forschung. Das Stichwort »süß« trifft allerdings zu.
Thema 15242 mal gelesen | 11.02.2008 | weiter lesen
Grillparty richtig geplant, für ungetrübten GrillspaßGrillparty richtig geplant, für ungetrübten Grillspaß
Es scheint so einfach zu sein: Grill anfeuern, Kohle herunterbrennen lassen, Fleisch auflegen – doch auch eine sommerliche Grillparty birgt ihre Tücken und Fallen.
Thema 11307 mal gelesen | 05.06.2008 | weiter lesen
Start in die Grillsaison - mit Kugelgrill & Co.Start in die Grillsaison - mit Kugelgrill & Co.
Sobald die Tage länger werden und die Sonne ihre Strahlen wieder einsetzt, kommt die heiß ersehnte Zeit für das Grillen. Seit Menschengedenken, beziehungsweise seit Verwendung des Feuers hat sich über die Jahrtausende eine richtige Grillkultur entwickelt.
Thema 8356 mal gelesen | 02.06.2010 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |