Rezept Linsen in Auberginen

 
Rezepte und Kochrezepte
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Linsen in Auberginen

Linsen in Auberginen

Kategorie - Gemuesegerichte Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 15654
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 4033 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Kein braunes Obst !
Wenn Sie Obst im voraus schneiden, verfärbt es sich ganz schnell braun. Lösen Sie zwei Vitamin C-Tabletten (Ascorbinsäure) oder ca. einen halben Teelöffel Pulver in einer Schüssel mit kaltem Wasser auf. Legen Sie da das frisch geschnitten Obst hinein. So wird es nicht braun. Sie können auch zwei bis drei Teelöffel Zitronensaft in das Wasser geben.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
300 g Braune Linsen
1 l Wasser
1  Knoblauchzehe
1  Lorbeerblatt
1  Altbackenes Vollkornbroetchen
1  Moehre
100 g Stangensellerie
1  Zwiebel
2 El. Oel
1 El. Gekoernte Gemuesebruehe
1 Tl. Selleriesalz
2 El. Apfelessig
2 El. Tahin; (Sesampaste) oder Nussmus
2  mittl. Auberginen
1 Tl. Salz
1/2 l Naturreiner Tomatensaft
1/2 Tl. Piment, gemahlen
1 Tl. Mildes Paprikapulver
Zubereitung des Kochrezept Linsen in Auberginen:

Rezept - Linsen in Auberginen
Die Linsen waschen und in dem Wasser 2 Stunden quellen lassen. Die Knoblauchzehe schaelen, mit dem Lorbeer zu den Linsen geben und diese im Einweichwasser zugedeckt bei schwacher Hitze 30 Minuten kochen lassen. Inzwischen das Broetchen von Wasser bedeckt weichen lassen. Die Moehre unter fliessendem Wasser sehr gruendlich buersten und putzen. Die Moehre in kleine Wuerfel schneiden. Den Sellerie waschen und in duenne Streifen schneiden. Die Zwiebel schaelen und wuerfeln. Das Oel in einem flachen Topf mit breitem Durchmesser erhitzen und das zerkleinerte Gemuese darin unter Wenden anbraten. Das Lorbeerblatt aus den Linsen entfernen, die Linsen zum Gemuese geben und mit der gekoernten Gemuesebruehe, dem Selleriesalz und dem Apfelessig wuerzen. Das Tahin oder das Nussmus unterruehren, etwas Wasser zufuegen und alles bei schwacher Hitze im offenen Topf 20 Minuten koecheln lassen. Den Backofen auf 220GradC vorheizen. Die Auberginen waschen, abtrocknen, laengs halbieren und auf einem leicht eingefetteten Backblech 10 Minuten im Backofen backen. Die Auberginenhaelften bis auf einen 1-2 cm dicken Rand aushoehlen. Das herausgeloeste Fruchtfleisch feinhacken und zu den Linsen geben. Das Broetchen ausdruecken, zerpfluecken und sorgfaeltig unter die Linsenmischung ruehren. Die ausgehoehlten Auberginenhaelften innen mit Salz bestreuen und mit der Linsenmasse fuellen. Die gefuellten Auberginen in eine flache feuerfeste Form legen. Den Tomatensaft mit dem Piment und dem Paprikapulver wuerzen, ueber die Auberginen giessen und diese etwa 30 Minuten auf der mittleren Schiene bei 200GradC im Backofen garen. * Quelle: Nach: Benita von Eichborn in: Das grosse Gu-Vollwert Kochbuch Verlag: Graefe und Unzer ISBN 3-7742-1229-5 Erfasst von: ** Gepostet von Elisabeth Hafeneger Date: Thu, 25 May 1995 Stichworte: Gemuese, Huelse, Linsen, Aubergine, P4

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Das Geheimnis der Donauwelle - KuchenDas Geheimnis der Donauwelle - Kuchen
Wie bei vielen Kuchen aus Großmutters Backbuch liegt auch die Herkunft der Donauwellen im Dunkeln – warum und wann die Leckerei zu ihrem klingenden Namen kam, darf nur noch spekuliert werden.
Thema 56712 mal gelesen | 15.05.2008 | weiter lesen
Cognac - ein edler TropfenCognac - ein edler Tropfen
Bei einem echten Cognac handelt es sich um einen ganz besonders edlen Tropfen. Nur ein Weinbrand, dessen Trauben aus der französischen Charente-Region rund um die Stadt Cognac stammen, dürfen als Cognac bezeichnet werden – ihr verdankt das geistige Getränk also seinen wohlklingenden Namen.
Thema 3489 mal gelesen | 22.07.2009 | weiter lesen
Die Süßkartoffel Ipomoea batatas das süße WindengewächsDie Süßkartoffel Ipomoea batatas das süße Windengewächs
Ihren irreführenden Namen erhielt sie durch eine Verwechslung: Die Süßkartoffel ist gar keine Kartoffel, sondern ein Windengewächs, und wer von ihr einen echten Kartoffelgeschmack erwartet, erlebt eine kulinarische Enttäuschung.
Thema 8856 mal gelesen | 30.10.2007 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: 0.20% |