Rezept Licurdia

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Licurdia

Licurdia

Kategorie - Vorspeisen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 10402
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 2243 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Frisches Gemüse und Salate !
Wickeln Sie Gemüse und Salate in Küchenkrepp ein, damit es sich länger frisch hält. Dann erst in den Kühlschrank oder an einem kühlen Ort lagern. Nehmen Sie niemals Zeitungspapier, denn die Druckerschwärze darf auf keine Fall mit Lebensmitteln in Berührung kommen.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
2 l Huehnerbruehe oder Wasser
1 kg Kleine Zwiebeln
25 g Butter
- - Salz
8  Scheibe Weissbrot
1  Eingelegte rote Pfefferschote
75 g Geriebener Pecorino-Kaese
Zubereitung des Kochrezept Licurdia:

Rezept - Licurdia
Die Bruehe oder das Wasser in einen grossen Topf giessen, die Zwiebeln schaelen und halbieren und in die Bruehe geben, ebenso Butter und Salz. Das Ganze zum Kochen bringen. Bei schwacher Hitze etwa 1 Stunde kochen lassen. Weissbrot roesten und mit der Pfefferschote einreiben. Je 1 Brot auf einen Suppenteller legen und die kochende Suppe daruebergiessen. Mit Pecorino bestreuen. - Hinweis - Pecorino-Kaese. Dieser harte Kaese aus Schafmilch wird oft statt Parmesan zum Kochen verwendet. Er hat eine wesentlich kuerzere Reifezeit und ist etwa innerhalb von 8 Monaten gebrauchfertig. Es gibt verschiedene Pecorino-Arten, die alle etwas unterschiedliches sind in Geschmack, Konsistenz und Aussehen. Als einer der besten gilt Pecorino Romano; auf Sardinien wird der Pecorino Sardo erzeugt und ernaehrt einen ganzen Erwerbszweig. Wenn man Pecorino aussucht, sollte man darauf achten, dass er strohfarben und von fester Beschaffenheit ist und eine schwarze oder roetlich-braune Rinde hat. Der sardische Pecorino Pepato ist mit Pfefferkoerner gespickt. Alle diese Arten eignen sich vorzueglich zum Ueberbacken und zum Kochen, werden aber in andere Form kaum gegessen. * Quelle:Das Mosaik Kochbuch Italien, Mosaik Verlag GmbH, 1983, ISBN 3-570-01092-9 ** erfasst von Stefan Kaempfen 2:301/406.7 (26.07.94) Stichworte: Italien, Suppe, P4

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Algen - Speisealgen das Gemüse der ZukunftAlgen - Speisealgen das Gemüse der Zukunft
Wenn wir von Algen sprechen, denken wir in der Regel an etwas Ähnliches wie Seetang, an Schaumberge am Strand oder ein zugewuchertes Aquarium.
Thema 7692 mal gelesen | 25.03.2008 | weiter lesen
Mönchsbart - ein italienisches GemüseMönchsbart - ein italienisches Gemüse
Als Roscano Agretto oder Agretti, Barba di frate oder Barba dei frati und Liscari sativa kennt man die Pflanze in Italien, wo sie von Gourmets gern verspeist wird, besonders in der Toskana ist sie auf dem Markt zu finden.
Thema 35753 mal gelesen | 22.07.2009 | weiter lesen
Silizium, für einen guten Soffwechsel und jüngere HautSilizium, für einen guten Soffwechsel und jüngere Haut
Manche Menschen jagen ihm ein Leben lang hinterher: Dem Traum von der ewigen Jugend.
Thema 47951 mal gelesen | 14.09.2008 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |