Rezept Leipziger Stollen

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Leipziger Stollen

Leipziger Stollen

Kategorie - Kuchen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 21722
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 3961 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Keine Klumpen in der Suppe !
Lassen Sie die benötigte Gries- oder Mehlmenge für Ihre Suppe durch einen Trichter laufen. Ihre Suppe wird schön glatt und klumpt nicht.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 0 Portionen / Stück
9 kg Mehl
6 l gute Milch
3 kg frische Butter 10 Eier
3 kg gemahlenen Zucker
18 g gestoßenen Zimt
- - eine geriebene Muskatnuß
500 g frische Preßhefe
150 g bittere, geschälte und
- - feingewiegte Mandeln (nicht gerade gesund!!)
- - etwas Zitronenöl
2 El. Salz.
Zubereitung des Kochrezept Leipziger Stollen:

Rezept - Leipziger Stollen
Das Mehl stellt man am besten schon den Tag vorher in die Nähe des warmen Ofens, ebenso werden schon tags zuvor die Rosinen und die Korinthen gelesen und gewaschen, zwischen einem Tuch abgetrocknet und an einen warmen Ort gestellt. Das Mehl wird dann in einen warmen Backtrog geschüttet, in der Mitte eine Vertiefung gemacht, in die man die in 1 l lauwarmer Milch aufgelößte Hefe gießt, worauf man etwas Mehl damit verrührt und oben darauf streut, den Trog mit einem Tuch bedeckt und das Hefenstück aufgehen läßt. Wenn dies geschehen ist, mengt man nach und nach die übrige lauwarme Milch,die zerquirlten Eier, den Zucker, die Mandeln, das Salz, den Zimt, Zitronat, Muskatnuß, die weiche, aber nicht zerlassene Butter und zuletzt die Rosinen und Korinthen, sowie 2 Weingläser Rum zusammen,teilt den Teig in mehrere Teile, die man einzeln durchknetet und mehrmals von der Höhe herab in den Trog wirft und dann wieder mit den anderen Teilen zusammenwirkt, bedeckt den Trog schließlich mit einem warmen Tuch und läßt den Teig an einem warmen Ofen 2 Stunden gehen. Ist er doppelt so hoch gestiegen, formt man lange, in der Mitte etwas flachgedrückte Stollen, schlägt die eine Hälfte gehörig über die andere, was ihm erst die richtige Form verleiht und stellt sie noch einmal an den Ofen, damit sie noch ein letztes Mal 1/2 bis 3/4 Stunden gehen. Dann überstreicht man sie mit zerlassener Butter, bäckt sie 1 Stunde im gut durchheizten Backofen - sie müssen beim Herausnehmen schön braun sein - überstreicht sie nochmals mit Butter und bestreut sie dick mit Zucker

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Met der HonigweinMet der Honigwein
Met, der auch als Honigwein bezeichnet wird, zählt zu einem der ältesten alkoholischen Getränke weltweit und wurde den Überlieferungen zufolge eher zufällig entdeckt.
Thema 5245 mal gelesen | 22.06.2009 | weiter lesen
F.X. Mayr-Kur - Diät mit Gemüse, Getreide und Obst abnehmenF.X. Mayr-Kur - Diät mit Gemüse, Getreide und Obst abnehmen
Gesundheit, natürliche Schönheit, Vitalität und eine gute Figur sind Wünsche von vielen Personen. Der österreichische Arzt Dr. F. X. Mayr erkannte, dass man Gesundheit und Wohlbefinden nur durch eine gesunde, leistungsfähige Verdauung schaffen kann.
Thema 22092 mal gelesen | 31.12.2007 | weiter lesen
Hutzelbrot ist in der Adventszeit beliebtHutzelbrot ist in der Adventszeit beliebt
Im Schwabenland nennt man gedörrte Früchte wie Birnen, Zwetschgen oder Äpfel auch Hutzeln – weil sie beim Trocknen schrumpfen und dann ‚verhutzelt’ aussehen.
Thema 7135 mal gelesen | 01.11.2008 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |