Rezept Le tourin a l'ail, ou tourin blanchi (*) (Bordeaux)

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Le tourin a l'ail, ou tourin blanchi (*) (Bordeaux)

Le tourin a l'ail, ou tourin blanchi (*) (Bordeaux)

Kategorie - Suppe, Creme, Knoblauch, Frankreich Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 26130
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 4416 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Majoran !
Nervenwirksam, spannungslösend, sedativtonisierend. Majoran verbindet sich gut mit Bergamotte und Lavendel. Die Mischung wirkt angenehm entspannend.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
150 g Zwiebeln
1  Knoblauchknolle
1 El. Gaensefett
1 Tl. Pulverzucker
20 g Mehl
15 dl Gefluegelbouillon entfettet
- - Bouquet garni; bestehend aus
1  Thymianzweig
1  Lorbeerblatt
3  Zweig Blattpetersilie
2  Eier
- - Weinessig
- - Salz
- - Pfeffer
Zubereitung des Kochrezept Le tourin a l'ail, ou tourin blanchi (*) (Bordeaux):

Rezept - Le tourin a l'ail, ou tourin blanchi (*) (Bordeaux)
(*) "tourin", oder auch "tourri", gar "ouillat" im Bearn - der Tontopf, in welchem die Suppe zubereitet wird, heisst eben "ouille". Eine aehnliche Zubereitung findet man auch im 'Pays Basque'. Zwiebel und Knoblauch schaelen, sehr fein schneiden. Auf schwache Hitze im Gaensefett waehrend etwa zehn Minuten sanft schmelzen lassen, darf keine Farbe annehmen! Abdecken falls noetig. Zuerst mit dem Zucker, dann mit dem Mehl bestreuen, gut mischen, dabei darauf achten, dass nichts anbrennt, mit dem Bouillon loeschen, gut aufloesen. 'Bouquet garni' zugeben, aufkochen, und waehrend dreissig Minuten sanft koecheln lassen. Erst gegen Schluss mit Salz und Pfeffer wuerzen. 'Bouquet garni' entfernen, die Suppe puerieren. Im Topf zurueckgeben, einmal aufkochen lassen. Inzwischen wurden Eiweiss und Eigelb getrennt, die Eiweisse leicht geschlagen, die Eigelbe mit dem Essig ebenfalls aufgeschlagen. Unmittelbar vor dem Servieren und unter kraeftigem Schlagen die Eiweisse zugeben, anschliessend die Eigelbmischung. Sofort servieren. :Fingerprint: 21204041,101318690,Ambrosia

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Rettich - etwas Schärfe für den SalatRettich - etwas Schärfe für den Salat
Als ‚Radi’ kennt man ihn in Bayern, als ‚Reddisch’ in der Pfalz – die scharfen Wurzeln machen sich würzig in sommerlichen Salaten, sind gesund auch einfach aus der Hand geknabbert und seit Jahrtausenden Bestandteil menschlicher Ernährung.
Thema 9657 mal gelesen | 05.07.2008 | weiter lesen
Flambieren - Ein Kulinarisches FeuerwerkFlambieren - Ein Kulinarisches Feuerwerk
Feuer fasziniert einfach. Auch und besonders in der Küche, zum Beispiel beim Flambieren.
Thema 9398 mal gelesen | 25.02.2009 | weiter lesen
Brotzeit - Obatzda, Wurstsalat und andere Varianten der kalten KücheBrotzeit - Obatzda, Wurstsalat und andere Varianten der kalten Küche
Eine deftige Brotzeit mit bayerischem Charme gilt selbst unter Feinschmeckern als anerkannt köstliche Zwischen- oder Hauptmahlzeit mit Stil und ist nicht zwingend an einen sommerlichen Biergartenbesuch gebunden.
Thema 24721 mal gelesen | 10.12.2007 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |