Rezept Lammrücken A La Provencale

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Lammrücken A La Provencale

Lammrücken A La Provencale

Kategorie - Fleischgerichte Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 5287
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 19188 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 1 Versendet: 1

Küchentipp: Lauch !
bekämpft Bakterien im Darmtrakt, durch sein Lauchöl, fördert es die regenerierung und Aufbau der Galle

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 6 Portionen / Stück
1  Schöner Lammrücken von ca. 2 kg
4 El. Olivenöl
- - Salz, Pfeffer
2  Selleriestengel
5  Schalotten oder Zwiebeln
5  Knoblauchzehen
3  Thymianzweige
1/4 l Rotwein
1/4 l Lammfond; evtl. Fertigprodukt
1 El. Honig
75 g Getrocknete Tomaten
4  Rosmarinzweige
1 Bd. Glatte Petersilie
2  Anchovisfilets
50 g Semmelbrösel
3 El. Olivenöl
- - Ilka Spiess Martina Meuth/Bernd Neuner- Duttenhofer
Zubereitung des Kochrezept Lammrücken A La Provencale:

Rezept - Lammrücken A La Provencale
Am besten bereits den Metzger bitten, den Lammruecken kuechenfertig zubereiten: die gesamte dicke Fettschicht sorgfaeltig abtrennen. Falls er das noch nicht erledigt hat, muessen Sie mit einem langschneidigen, scharfen Messer genau zwischen Fettschicht und Fleisch stechen und mit beherztem Schnitt abloesen. Das geht ganz einfach, weil das Fleisch noch mit einer duennen Sehnenschicht geschuetzt ist, auf der das Fett gar nicht allzu fest aufsitzt. Den Lammruecken sodann mit der Oberseite nach unten in einem grossen Braeter zunaechst kraeftig anbraten, dabei die Knochenseite schon mal salzen und pfeffern. Das Fleischstueck mit einer Fleischgabel und einem Kochloeffel festhalten und langsam drehen, damit es tatsaechlich rundum schoen angebraten wird. Den Ruecken schliesslich auch auf der Knochenseite anbraten, geduldig, damit tatsaechlich auch die Hitze durch die Knochen nach oben dringen kann. Fuer die Wuerzpaste sollte man die Tomaten bereits einige Stunden zuvor mit etwas heissem Wasser bedecken und einweichen. Die Rosmarinnadeln mit einem grossen Messer schoen fein hacken. Auch die Petersilienblaetter und die Anchovisfilets, schliesslich auch die eingeweichten Tomaten fein hacken. Wer mag, kann alle Zutaten auch gleich in den Mixer fuellen und zerkleinern. In jedem Fall mit den Semmelbroeseln und dem Olivenoel und soviel Einweichfluessigkeit wie noetig zu einer streichfaehigen Paste mischen. Diese Paste auf dem Lammruecken verteilen, dabei mit den Haenden gut festdruecken. Schliesslich den Braeter in den Ofen stellen, und zwar in dem Moment, in dem die Hitze soeben auf 150 Grad heruntergeschaltet wurde. Einfach unter den Rost mit dem Kartoffelgratin auf den Backofenboden stellen. Nach 30 Minuten den Braeter wieder aus dem Rohr holen. Den Lammruecken auf einem doppelt gelegten Stueck Alufolie, diesmal auf den Rost, zurueck in den Backofen stellen. Nach weiteren 10 bis 15 Minuten den Ofen ausschalten, den Braten aber unbedingt noch mindestens zehn Minuten ausruhen und nachziehen lassen. Das Kartoffelgratin uebersteht diese Zeit zusammen mit dem Braten im Backofen auch jetzt noch muehelos - sollten Sie fuerchten, er koennte zu dunkel werden, einfach mit Alufolie abdecken. Unterdessen den Bratenfond im Braeter mit dem Rotwein abloeschen und loskochen, den Fond angiessen und jetzt die gesamte Fluessigkeit auf starkem Feuer rasch etwa um die Haelfte einkochen. Die eingekochte Sauce mit dem Puerierstab aufmixen, dabei den Honig zum Abschmecken gleich hinzufuegen. Zum Servieren dann die Rueckenfilets vom Knochen loesen: zunaechst mit einem scharfen Messer das Rueckgrat entlang abschneiden, dann mit dem Messer unter das Fleisch fahren und auch dort vom Knochen trennen. Die Fleischstuecke auf dem Arbeitsbrett schraeg in nicht zu dicke Scheiben schneiden und wieder in ihrer Form zurueck auf das Knochenbett setzen. Den Ruecken auf einer Platte zu Tisch bringen, die Sauce in einer Sauciere auftragen und den Auflauf in seiner Form.

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Stachelbeeren - sauer bis lustig die StachelbeereStachelbeeren - sauer bis lustig die Stachelbeere
Die größten Fans der Stachelbeere sind die Engländer. Dort stand sie bereits im 13. Jahrhundert auf einer Einkaufsliste für den königlichen Garten. Bei uns blühte sie erst im 19. Jahrhundert mit vielen Sorten auf.
Thema 14316 mal gelesen | 17.07.2007 | weiter lesen
Bunte Marzipanherzen zum Muttertag mit RezeptideeBunte Marzipanherzen zum Muttertag mit Rezeptidee
Der Muttertag steht vor der Tür, und an diesem besonderen Tag freut sich die Mama nicht nur über Blumen oder Parfüm, sondern auch über Selbstgebackenes.
Thema 4864 mal gelesen | 15.04.2008 | weiter lesen
Die Lotuswurzel: Ungewöhnliches Gemüse aus AsienDie Lotuswurzel: Ungewöhnliches Gemüse aus Asien
Wer gern indische oder asiatische Gerichte probiert, ist vielleicht schon einmal einem ungewöhnlichen und dekorativen Gemüse begegnet: der Lotuswurzel (Nelumbo nucifera).
Thema 29071 mal gelesen | 26.11.2009 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |