Rezept Lammkeule "Cabriaeres"

 
Rezepte und Kochrezepte
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Lammkeule "Cabriaeres"

Lammkeule "Cabriaeres"

Kategorie - Fleischgerichte Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 7104
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 2082 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Gemüse-Bett für den Fisch !
Hacken Sie Zwiebeln, Sellerie und Petersilie und bereiten daraus ein „Bett“ für den Fisch. Legen Sie ihn beim Braten darauf, und Sie verhindern das Ankleben an der Pfanne. Außerdem schmeckt der Fisch viel besser und es ergibt einen hervorragenden Fond für die Soße.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
1  Lammkeule von etwa 2 kg
2 El. Olivenoel
1 El. Herbes de Provence (provencalisch Wuerzkraeut
2  regelmaessig geformte Auberginen
6 klein. Zucchini
6  schoene runde Tomaten
- - Mehl
- - Ausbackfett
- - Salz
- - Pfeffer
250 g gehacktes Hammelfleisch
1/8 l Olivenoel (eher etwas weniger)
1/2 Tl. Thymianpulver
2  gehackte Zwiebeln
2  gehackte Knoblauchzehen
250 g Reis
1/2 l Bruehe
1  Prise Safran
Zubereitung des Kochrezept Lammkeule "Cabriaeres":

Rezept - Lammkeule "Cabriaeres"
Fuer die Fuellung das gehackte Hammelfleisch in einem Loeffel Olivenoel anbraten. Thymian und Knoblauch zufuegen. In einem anderen Topf in dem restlichen Oel, das fuer die Fuellung gebraucht wird (also knapp 1/8 Liter weniger 1 Loeffel), die Zwiebeln anduensten, dann den Reis; staendig dabei umruehren. Mit der Bruehe abloeschen, den Safran beigen, abschmecken. Wenn der Reis fast gar ist (noch etwas fest), mit dem gehackten Hammelfleisch mischen. Die Lammkeule mit Oel einpinseln, wuerzen und mit den provencalischen Kraeutern bestreuen. Die Auberginen waschen und trocknen, jede in drei gleiche Stuecke schneiden, wie Becher aushoehlen, mit feinem Salz bestreuen, durchziehen lassen. Die Zucchini waschen und trocknen, aber nicht schaelen, der Laenge nach halbieren, aushoehlen, mit einem Teil der Reismasse fuellen, wieder zusammensetzen, zusammenbinden. Die Tomaten waschen und trocknen, an der dem Stengelansatz gegenueberliegenden Seite kreuzweise einschneiden. Die Zucchini und die Tomaten mit Oel einpinseln, in die Fettpfanne setzen und unter den Bratrost schieben; die Lammkeule am Spiess ueber den Gemuesen braten, haeufig begiessen - Moment mal, das geht ja nicht auf`m Haus: also ich denke, Du schiebst es einfach auf den Bratrost, der frei ueber der Fettpfanne haengt; ich nehme an, das wird auch gehen. Die Auberginenbecher abtropfen lassen, trocknen und mit Mehl bestaeuben. Im heissen Oel goldbraun ausbacken. Auf Kuechenkrepp trocknen, mit dem Rest der Reismasse fuellen. Die Lammkeule, wenn sie schoen goldbraun gebraten ist, auf einer vorgewaermten Platte anrichten (muesste etwa eine gute Stunde dauern), mit den Zucchini (vorher die Faeden loesen), den Tomaten und Auberginen umlegen. Sehr heiss zu Tisch bringen. Dazu wird vorgeschlagen, einen (oder eher mehrere - wenn's nicht gerade Freibier gibt) Chateauneuf-du-Pape zu servieren. ** - Newsgroups: Article: 276 of zer.t-netz.essen Erfasser: Stichworte: ZER, Lamm, Lammkeule, Fleischgerichte, Hackfleisch

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Das Geheimnis der Donauwelle - KuchenDas Geheimnis der Donauwelle - Kuchen
Wie bei vielen Kuchen aus Großmutters Backbuch liegt auch die Herkunft der Donauwellen im Dunkeln – warum und wann die Leckerei zu ihrem klingenden Namen kam, darf nur noch spekuliert werden.
Thema 55532 mal gelesen | 15.05.2008 | weiter lesen
Schlehen - Früchte für den Schlehenwein oder MarmeladeSchlehen - Früchte für den Schlehenwein oder Marmelade
Schon in der Jungsteinzeit speisten unsere Vorfahren von den herben Früchten des Schleh- oder Schwarzdorns (Prunus spinosa).
Thema 8326 mal gelesen | 24.09.2008 | weiter lesen
Götterspeise - ein Dessert zum wackelnGötterspeise - ein Dessert zum wackeln
Für die meisten Süßmäuler ist sie untrennbar mit der Kindheit verbunden: die Götterspeise – ein fruchtiges, das zum Nachtisch (Dessert) transparent auf die Teller kommt und wie kein anderes Dessert zum Spielen verführt.
Thema 7979 mal gelesen | 24.05.2008 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: 0.67% |