Rezept Lammbraten mit Knoblauchhederich Sauce

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Lammbraten mit Knoblauchhederich-Sauce

Lammbraten mit Knoblauchhederich-Sauce

Kategorie - Fleisch, Lamm, Sauce, Hederich Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 26855
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 5234 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Brombeertee !
Angenehm für die Atemorgane ,gegen Magen und Darmkatarrh

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
1 kg Lammruecken
1  Knoblauchzehe
- - Frischer Thymian
- - Rosmarin
3 El. Olivenoel
250 ml Weisswein
3  Zwiebeln
20 g Butter
1 El. Vollkornmehl
3  Handvoll Knoblauchhederich- Blaetter (*)
200 g Sahne
- - Salz
- - Pfeffer
Zubereitung des Kochrezept Lammbraten mit Knoblauchhederich-Sauce:

Rezept - Lammbraten mit Knoblauchhederich-Sauce
Fleisch waschen, trockentupfen. Mit zerdruecktem Knoblauch, frisch gemahlenem Pfeffer und Rosmarin rundherum einreiben. Fleisch in heissem Olivenoel auf allen Seiten anbraten, die Haelfte des Weines angiessen, kurz aufkochen lassen. Braten in feuerfeste Form legen, Zwiebelhaelften und Bratfluessigkeit dazugeben. Im vorgeheizten Ofen etwa 60 Minuten bei 200 oC garen. Fleisch einige Male wenden und mit Bratensaft begiessen. Knoblauchhederich-Blaetter waschen, abtropfen lassen und fein hacken. Mehl in Butter anschwitzen, Sahne einruehren. Braten aus der Form nehmen und warm stellen. Mit restlichem Wein Bratensatz loesen und zur Sahnesauce geben. Knoblauchhederich zufuegen und die Sauce unter Ruehren einige Minuten einkochen lassen. Abschmecken und zum Braten reichen. Beilage: z.B. gruene Bohnen (*) Knoblauchhederich, Alliaria officinalis, auch Knoblauchrauke, Lauchkraut, genannt. Es ist eine Wildpflanze (Wald, Waldraender, Heiden), die auch als Gartenunkraut oefter anzutreffen ist. Die Blaetter koennen von Fruehjahr bis Herbst geerntet werden, am besten sind sie jedoch zwischen April und Juni. Sie schmecken stark nach Knoblauch, aber wer sie isst, riecht nicht danach. :Fingerprint: 21412505,101318699,Ambrosia

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Champignons, Pfifferlinge, Trüffel - Alles über PilzeChampignons, Pfifferlinge, Trüffel - Alles über Pilze
Im Garten sorgen sie für genervte Blicke, auf den Tellern aber für ein glückseliges Hmmmmm: Pilze kommen im Herbst besonders frisch in die Gemüseauslage und auf den Wochenmarkt, wollen aber sorgsam behandelt werden.
Thema 14904 mal gelesen | 15.10.2007 | weiter lesen
Hagebutten - lecker als Tee oder MarmeladeHagebutten - lecker als Tee oder Marmelade
Dass der Herbst naht, erkennt man – noch bevor sich die ersten Blätter verfärben und abfallen – schon daran, dass sich die Hagebutten erst gelb und dann orangerot färben.
Thema 24067 mal gelesen | 14.09.2008 | weiter lesen
Grünkohl - der Grünkohl ein beliebtes Gemüse besonders im hohen NordenGrünkohl - der Grünkohl ein beliebtes Gemüse besonders im hohen Norden
Ein Gericht, das so viele Namen hat, besitzt auch viele Freunde. Der Grünkohl ist nicht nur als Braunkohl bekannt, je nach Region auch als Krauskohl oder Federkohl. Außerdem kennt man ihn auch als Lippische, Oldenburger oder Friesische Palme.
Thema 6842 mal gelesen | 17.12.2007 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |