Rezept Lammbraten

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Lammbraten

Lammbraten

Kategorie - Fleischgerichte Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 21720
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 19733 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 1 Versendet: 1

Küchentipp: Trockenes Risotto retten !
Italiener lieben ihr Risotto "all'ondo". Der saftige, noch heiße Reis kocht wallend im Topf. Ist der Reis nach dem Einköcheln zu trocken, einfach noch etwas Brühe und Butter unterrühren.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 0 Portionen / Stück
1 kg Lammkeule
1  Knolle (!) Knoblauch
3  Zweige frischer Rosmarin
2 El. Majoran
2 El. Thymian
- - Frisch gemahlener Pfeffer nach Belieben
2/10 l trockener Weißwein
4 El. gutes Olivenöl
- - Saft einer Zitrone
3  fein gewürfelte Zwiebeln
- - (Zwiebeln nicht hacken, da sie sonst bitter werden
- - Ein Bund frische krause Petersilie
Zubereitung des Kochrezept Lammbraten:

Rezept - Lammbraten
Am Abend vor dem Essen wird die Lammkeule in einer Tunke eingelegt, die aus der halben Knolle (gepreßten) Knoblauch 2 Zweigen Rosmarin, den übrigen Gewürzen, Olivenöl und dem Glas Wein besteht. Das Fleisch sollte ordentlich mit der Gewürzmischung eingerieben werden. Am nächsten Morgen einmal wenden, bevor man Mittags an Werk geht. - Römertopf gut wässern. - der Backofen wird auf 200 Grad C vorgeheizt, - der Römertopf mit Olivenöl eingepinselt - das Fleisch wir vorsichtig abgewaschen, so daß die gröbsten Kräuter nicht mehr auf dem Fleisch sind. Das tut manchem leid, ist aber nötig, da die Kräuter sonst verbrennen würden und das Gericht scharf schmecken würde. - Jetzt die Keule in den Römertopf geben und mit geschlossenem Deckel 45 Minuten auf mittlerer Schiene backen. - Zwischendurch ab und zu mit dem Saft begießen - Dann wird der übrige, in dünne Scheiben geschnittene Knoblauch über die Keule gegeben. Der restliche Zweig Rosmarin dazugelegt. Wieder den Deckel darauf machen, die Hitze auf 180 Grad C herunterschalten und garen lassen (je nach Fleisch 15 bis 20 Minuten) - Jetzt werden die Zwiebeln klein geschnitten und die Petersilie gehackt und die Zitrone ausgepreßt. - In einer Pfanne werden die Zwiebel in Olivenöl gedünstet, bis sie glasig werden. - Kurz bevor das Fleisch angerichtet wird, wird der Zitronensaft über die Zwiebeln gegeben. Sie werden sofort braun. - Die Zwiebelsosse über die Keule geben und ordentlich mit Petersilie bestreuen. Fertig ! Dazu schmeckt Knoblauchbrot (wahlweise Reis), grüner Salat und ein vollmundiger aber nicht zu süßer Rotwein.

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Tipps für die Studentenküche - Günstig, lecker und gesundTipps für die Studentenküche - Günstig, lecker und gesund
Studieren und jobben kosten eine Menge Energie. Umso wichtiger ist für Studierende eine gesunde Ernährung, die auch Rücksicht auf einen klammen Geldbeutel nimmt. Ist das überhaupt zu schaffen?
Thema 15963 mal gelesen | 28.03.2009 | weiter lesen
Teegebäck - Französische MadeleinesTeegebäck - Französische Madeleines
Manche Speisen sind so köstlich, dass sie Schriftsteller zum Schwärmen verführen. Und zwar seitenweise.
Thema 12161 mal gelesen | 18.07.2008 | weiter lesen
Pfeffer - früher eines der Kostbarsten Gewürze der PfefferPfeffer - früher eines der Kostbarsten Gewürze der Pfeffer
Jeden Tag benutzt man ihn in der Küche als alltägliches Küchengewürz. Dabei gehörte Pfeffer einmal zu den kostbarsten Gewürzen, die sich nur die wenigsten leisten konnten.
Thema 11369 mal gelesen | 24.10.2007 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |