Rezept Lamm mit Granatapfelsaft

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Lamm mit Granatapfelsaft

Lamm mit Granatapfelsaft

Kategorie - Fleischgerichte Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 8245
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 5262 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Artischocke !
Artischocken sind ein besonders wertvolles Gemüse.Es dient der Senkung von Blutfetten,stärkt die Galle und baut die Leber enorm auf. Vorallem fördert Sie den Zellwiederaufbau.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
3 El. Sonnenblumenoel
3  Gruene Kardamomen, Samen
3  Gewuerznelken
1 Tl. Griechisch-Heu-Samen
1 kg Mageres Lamm, gewuerfelt
1 gross. Zwiebel, in Scheiben
2  Knoblauchzehen, fein gehackt
1 klein. Stueck frische Ingwerwurzel, geschaelt, fein gehackt
3 dl Granatapfelsaft
1/2 Tl. Schwarzer Kreuzkuemmel, gemahlen
1/2 Tl. Muskatbluete, gemahlen
5 El. Joghurt, nature
- - Salz
- - Minzeblaetter, gehackt
Zubereitung des Kochrezept Lamm mit Granatapfelsaft:

Rezept - Lamm mit Granatapfelsaft
Oel in einer schweren Pfanne erhitzen, Kardamomsamen, Gewuerznelken und Griechisch-Heu-Samen darin kurz anbraten. Gewuerze herausnehmen, Fleisch hineingeben und auf allen Seiten anbraten. Weiterkochen, bis das Fleisch allen Saft wieder aufgesogen hat. Zwiebel, Knoblauch und Ingwer hinzufuegen. Kochen, bis die Zwiebel Farbe nimmt. Nach und nach Granatapfelsaft hineingeben, jeweils warten, bis er vom Fleisch aufgesaugt worden ist. Es sollte kaum Fluessigkeit uebrig bleiben ausser dem Oel. Die gemahlenen Gewuerze hineinruehren, nach Geschmack salzen, kurz braten, Joghurt beifuegen. Pfanne dicht verschliessen, bei sehr niedriger Hitze 30 bis 40 Minuten kochen lassen, bis das Lamm zart ist. Immer wieder pruefen, ob das Fleisch nicht festsitzt, wenn noetig Joghurt oder Wasser beifuegen. Mit gehackten Minzeblaettern garnieren, mit Reis servieren. Bemerkungen: ~- Granatapfelsaft: die Granataepfel halbieren und wie Orangen auspressen. Fuer 3 dl Granatapfelsaft wird man 600 bis 900 g Granataepfel benoetigen. Aufpassen: Granatapfelsaft und -schale machen sehr haessliche Flecken, die auf Stoff schwer zu entfernen sind. ~- Griechisch-Heu-Samen: der botanische Name der Pflanze lautet 'Trigonella', der indische Name ist 'methi'. Die Samen sind gelbbraun, auf einer Seite verlaeuft diagonal eine tiefe Furche. Sie sind glatt und hart und wie kleiner Kieselsteine, 3 bis 5 mm lang. Griechisch-Heu-Samen werden u.a. in vielen Currypulver sowie in vielen indischen Gerichten und Pickles verwendet. Roher Samen schmeckt bitter, adstringierend und sehr unangenehm. Er wird oft trocken geroestet, um den Geschmack zu mildern. Portionen: 5 * Aus: Jill Norman, Das grosse Buch der Gewuerze, AT Verlag, 1991, ISBN 3-85502-395-6 ** From: R.GAGNAUX@link-ch1.aworld.de (Rene Gagnaux) Date: Wed, 29 Dec 1993 12:00:00 +0200 Newsgroups: zer.t-netz.essen Stichworte: Fleisch, Granatapfel, Lamm, Lammfleisch, zer

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Gesunde Ernährung fördert schöne FingernägelGesunde Ernährung fördert schöne Fingernägel
Unsere Fingernägel verraten mehr über unsere Gesundheit, unsere Ernährung und unsere Lebensweise, als wir ahnen.
Thema 11507 mal gelesen | 22.04.2008 | weiter lesen
Marzipan - Edle Mandelspeise und HaremskonfektMarzipan - Edle Mandelspeise und Haremskonfekt
Es ist zu kaufen als so genannte Rohmasse. Als kakaobestäubte Kartoffeln, Schweinchen oder Schornsteinfeger. Als zarte Praline von Schokolade umhüllt. In seiner Lübecker Variante – als Brot – ist es weltberühmt.
Thema 8008 mal gelesen | 26.06.2007 | weiter lesen
Geißfuß (Giersch) - Ein Kraut für die GemüsekücheGeißfuß (Giersch) - Ein Kraut für die Gemüseküche
Geißfuß oder Erdholler (Erdholunder) heißt der wilde Giersch (Aegopodium podagraria) auch wegen seiner gespaltenen Blätter, die im Frühjahr mit ihrem frischen Glanz zu den ersten Gartenunkräutern zählen, die den Hobbygärtner das Grausen lehren.
Thema 7713 mal gelesen | 07.08.2009 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |