Rezept Lamm Medaillons in der Kartoffelkruste

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Lamm-Medaillons in der Kartoffelkruste

Lamm-Medaillons in der Kartoffelkruste

Kategorie - Fleisch, Lamm, Kartoffel Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 27550
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 4879 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Würzen ohne Salz !
Besonders wenn man unter hohem Blutdruck leidet, sollte man mit Salz sehr sparsam umgehen. Mischen Sie sich selber eine salzlose Kräutermischung. Nehmen Sie jeweils 2,5 Teelöffel Paprika-, Knoblauch- und Senfpulver, 5 Teelöffel Zwiebelpulver und 0,5 Teelöffel gemahlenen schwarzen Pfeffer. Geben Sie die Mischung in einen Streuer, und Sie haben Ihre Würze immer zur Hand.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
1  Lammruecken (etwa 1,5 kg, sehr gut abgehangen, vom Schlachter laengs geteilt,
- - auch die Knochen mitgeben lassen)
2 Bd. Thymian, frisch; oedr 2 El Thymian, getrocknet
3  Zwiebeln (150 g)
1  Knoblauchzehe
1  Lorbeerblatt
2 El. Weisse Pfefferkoerner
175 ml Rotwein, trocken (I)
1 1/4 l Wasser, kalt
- - Salz
- - Weisser Pfeffer
1 kg Kartoffeln, nicht zu klein
- - Muskatnuss
- - Mehl zum Wenden
25 ml Rotwein, trocken (II)
1  Eiweiss
30 g Butterschmalz zum Braten
150 g Butter; eiskalt, z. Binden
- - Fenchel Butter; braun z. Schwenken
Zubereitung des Kochrezept Lamm-Medaillons in der Kartoffelkruste:

Rezept - Lamm-Medaillons in der Kartoffelkruste
Rueckenfleisch aus der Hautschicht loesen. Das Fleisch vollstaendig von Haut und Sehnen befreien. Thymianblaettchen von den Stielen zupfen. Knochen, Haut, Sehnen und alle Fleischteile aus der Fettschicht in einen flachen Schmortopf geben, ohne Fett und unter haeufigem Wenden ringsum gut anroesten. Zwiebeln und Knoblauch pellen und grob zerteilen, mit dem Lorbeerblatt, 1/3 der Thymianblaettchen und den Pfefferkoernern zu den Knochen geben und mitroesten. Wenn sich genuegend Roeststoffe gebildet haben, nach und nach Rotwein (I) zugiessen und immer wieder einkochen lassen. Fondansatz mit dem kalten Wasser auffuellen und bei mittlerer Hitze kochenlassen, wenn noetig, abschaeumen. Fond auf etwa 200 ml (bezogen auf 4 Personen) einkochen. Rueckenfleisch in etwa 4 cm lange Stuecke schneiden, auf die Schnittflaeche legen und leicht flachdruecken. Das echte Filet ganz lassen. Das Fleisch salzen und pfeffern. Waehrend der Fond einkocht, die Kartoffeln waschen, schaelen und nicht zu fein raffeln (Haushaltsreibe). Kartoffelmasse leicht ausdruecken, mit Salz, Pfeffer, etwas Muskat und mit dem restlichen Thymian (bis auf 1 Tl) wuerzen. Das Fleisch leicht in Mehl wenden, in verschlagenem Eiweiss drehen und mit den Kartoffeln umhuellen. Den Fond durch ein Sieb in einen kleinen Topf umfuellen. Thymianblaettchen und den restliche Rotwein zugeben, mit Salz wuerzen und heisshalten. Das Butterschmalz in einer grossen schweren Pfanne heiss werden lassen. Die Medaillons darin unter Wenden von jeder Seite 3-4 Minuten goldbraun braten. Tip: Zum Wenden 2 Gabeln nehmen. Das Fleisch kurz ruhen lassen. Die Sauce mit der eiskalten Butter unter staendigem Ruehren mit dem Schneebesen binden. Auf vorgewaermten Tellern zuerst die Sauce und daneben das Fleisch anrichten. Dazu Fenchelachtel reichen, die in Salzwasser 15 Minuten gekocht und anschliessend - gut abgetropft - in brauner Butter geschwenkt werden. Anmerkung Petra: Gemacht 20.2.99 mit Lammlachsen (Metro), 500 g in 4 Stuecken, diese mit Kartoffelteig umhuellt (ohne weiteres zerschneiden). Bratzeit ca. 10-15 Minuten (Stufe 2, Fischpfanne) - schmeckt ausgezeichnet - Gaesteessen!! Dazu Sauce aus dunklem Kalbsfond mit etwas Rotwein eingekocht, mit etwas Butter aufgeschlagen. Im Rahmen eines Menues reichen die 4 Stuecke fuer 6-8 Personen. Fenchel: 10 Minuten Garzeit reichen, prima Beilage.

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Absinth die grüne Fee Extrait de AbsinthAbsinth die grüne Fee Extrait de Absinth
Absinth - Grüne Fee nannte man ihn in Frankreich, zur „grünen Stunde“ am Spätnachmittag zwischen vier und sechs Uhr trank man ihn, der Maler Pablo Picasso wählte ihn als Sujet für einige Kunstwerke, und die Bohéme liebte ihn.
Thema 12662 mal gelesen | 04.04.2007 | weiter lesen
Espressomaschinen Kaffeegenuss auf besondere ArtEspressomaschinen Kaffeegenuss auf besondere Art
Klein, stark und schwarz, mit einer schönen Crema versehen und frisch aufgebrüht – so lieben wir den Espresso. Deshalb wollen auch immer mehr Menschen zuhause nicht auf diesen Genuss verzichten und kaufen sich eine Espresso-Maschine.
Thema 7237 mal gelesen | 27.02.2007 | weiter lesen
Perlhuhn - eine zarte DelikatessePerlhuhn - eine zarte Delikatesse
Die Perlhühner gehören zur Gattung der Hühnervögel und stammen ursprünglich aus Afrika, genauer gesagt aus Äthiopien.
Thema 9906 mal gelesen | 17.12.2009 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |