Rezept Kutteln nach Genfer Art

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Kutteln nach Genfer Art

Kutteln nach Genfer Art

Kategorie - Fleischgerichte Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 12631
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 9824 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Zimthähnchen !
Für Hähnchen im Bierteig gibt es einen „Geheim“-Gewürztip. Ein Teelöffel gemahlener Zimt gibt eine besondere Note.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
600 g Kutteln; in Streifen
150 g Magerspeckwuerfeln
4  Karotten
4  Kartoffeln
2  Zwiebeln
1  Lauchstange
200 g Greyerzer
1 El. Butter
2  Knoblauchzehen; gepresst
6 El. Petersilie; gehackt
2 El. Thymian; gehackt
- - Salz
- - Pfeffer
4 dl Weisswein
Zubereitung des Kochrezept Kutteln nach Genfer Art:

Rezept - Kutteln nach Genfer Art
Zuerst ein bisschen Geschichte: Die einen ruempfen die Nase, die andern wiederum schaetzen sie als ausgesprochene Spezialitaet. Unter Feinschmeckern gelten sie als Geheimtip, und manch einer nimmt einen Iaengeren Weg in Kauf, um zu einem guten Kuttelgericht zu kommen. Kutteln stammen aus dem zarteren Teil der Magenwand des Rindes. Sie sind auf der Aussenseite glatt und innen "fransig". Frische Kutteln haben einen fast weissen, eierschalen- oder elfenbeinaehnlichen Farbton und werden immer zuerst abgebruht und gekocht, bevor sie in den Verkauf gelangen. Sie koennen auch - was allerdings weniger haeufig der Fall ist - kalt mit Salz, Pfeffer, Essig, Oel und Zwiebeln auf den Tisch gebracht werden, als handfestes Zvieri. Beruehmt sind die "Tripes a la mode de Caen" (an Weissweinsauce). Aber nicht nur in Frankreich, auch in Italien und insbesondere in der Schweiz werden alte Kuttelrezepte in Ehren gehalten. Feinschmecker kennen den Unterschied zwischen Kutteln nach ~- Zuercher Art: mit Lauch. Karotten, Sellerie, Weisswein und Kuemmel ~- Neuenburger Art: aehnlich gekocht, aber mit rassiger Vinaigrette serviert ~- Genfer Art: mit Speck und Kaese, siehe Rezept ~- Thurgauer Art: mit viel Zwiebeln und sehr viel Kuemmel, im Most gegart und mit geduensten Aepfeln serviert ~- Tessiner "Trippa al forno": mit Tomaten und Rotwein gekocht und im Ofen mit viel Kaese ueberbacken. ~- Eine andere Spezialitaet aus der Suedschweiz ist die Busecca, eine Kuttelsuppe mit viel Gemuese, die noch delikater schmeckt, wenn dafuer Kutteln vom Kalb. sogenanntes Gekroese, verwendet werden. Nun das Rezept: Kutteln nach Genfer Art Den Backofen auf 220 GradC vorheizen. Karotten, Kartoffeln und Zwiebeln schaelen, den Lauch putzen. Karotten und Lauch in Scheiben, Kartoffeln und Zwiebeln in Wuerfel schneiden. Den Kaese auf der Roestiraffel grob reiben. Die Butter erhitzen, die Speck- und Zwiebelwuerfel darin duensten. Karotten und Kartoffel beigeben und einige Minute mitduensten. Lauch, Knoblauch, Petersilie und Thymian hinzufuegen und kurz anziehen lassen. Mit Salz und Pfeffer wuerzen. Die Kutteln ebenfalls wuerzen. Lagenweise Gemuesemischung, Kutteln und Kaese in einen Schmortopf schichten (zuletzt eine Lage Kaese). Den Weisswein daruebergiessen, den Topf verschliessen und im Ofen 60 Minuten schmoren. Aus: Urner Tagblatt, 12 April 1994 (Rg) 13.04.1994 Erfasser: Stichworte: Fleisch, Innereien, Rind, Gemuese, Kaese, P4

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Französische Desserts: Crèmes, Crêpes und TarteFranzösische Desserts: Crèmes, Crêpes und Tarte
Die französische Küche wird wegen ihrer aufwändigen, raffinierten Zubereitungsarten weit über die Landesgrenzen hinaus geschätzt. Ein Blick in die Schaufenster französischer Feinkostgeschäfte und Pâtisserien beweist, dass die Franzosen nicht nur herzhafte Delikatessen zu schätzen wissen – auch für Süßes haben sie einen Faible.
Thema 9034 mal gelesen | 25.09.2009 | weiter lesen
Fruchtsaft vom Discounter - Fruchtsäfte eine Alternative zu Obst?Fruchtsaft vom Discounter - Fruchtsäfte eine Alternative zu Obst?
Ihr Verpackungen sind bunt und verführerisch, ihre Aufschriften versprechen einen wahren Jungbrunnen für Körper und Geist, und ihre Aromen sind zuckrig süß bis erfrischend sauer: Gemeint sind Fruchtsäfte.
Thema 6930 mal gelesen | 15.10.2007 | weiter lesen
Stockfisch - luftgetrocknete Delikatesse aus dem MeerStockfisch - luftgetrocknete Delikatesse aus dem Meer
Seinen Namen verdankt der Stockfisch der speziellen Trocknungsmethode, die ihn so haltbar macht. Je zwei gesalzene Fische werden an den Schwänzen aneinander gebunden und so gebündelt zum Trocknen über ein aus Stöcken bestehendes Holzgestell gehängt.
Thema 7023 mal gelesen | 11.10.2009 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |