Rezept Kuerbissuppe (Okt.97)

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Kuerbissuppe (Okt.97)

Kuerbissuppe (Okt.97)

Kategorie - Suppen, Gemuese Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 28622
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 2240 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Baldrianwurzeltee !
Gegen Schlafstörungen und ein optimales Beruhigungsmittel

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 8 Portionen / Stück
150 g Zwiebeln, in Ringen
40 ml Oel
40 g Butter
1 kg Kuerbiswuerfel
2 1/2 l Bruehe
300 g Kartoffelwuerfel, roh
2  Lorbeerblaetter
3  Tomaten, als Concassee
1 El. Tomatenmark
1/2 Tl. Kurkuma
- - Pfeffer
2 El. Huehnerfond
300 g Sahne, suess
Zubereitung des Kochrezept Kuerbissuppe (Okt.97):

Rezept - Kuerbissuppe (Okt.97)
Die Zwiebeln im Fett anduensten, Kuerbiswuerfel und Kartoffelwuerfel dazu, mit der Bruehe aufgiessen. Die uebrigen Zutaten ausser der Sahne zugeben und 30 Minuten koecheln. Dann die Lorbeerblaetter entfernen, die Suppe puerieren und zum Schluss die Sahne zugeben.

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Germknödel - Duftige Leckerei mit RezeptideeGermknödel - Duftige Leckerei mit Rezeptidee
Was steht ganz oben auf der Prioritätenliste, wenn es zum Urlaub in die Berge geht? Genau: Germknödel essen.
Thema 12291 mal gelesen | 30.04.2008 | weiter lesen
Bio im AufwindBio im Aufwind
„Die Biobranche wächst unaufhaltsam“, das war schon 1995 die Spitzenmeldung von der Bio-Fach, der weltgrößten Fachmesse für Naturprodukte. Und die Zahlen aus der Biobranche bestätigen auch heute diese Aussage:
Thema 4638 mal gelesen | 28.02.2007 | weiter lesen
Salat mit genießbarem UnkrautSalat mit genießbarem Unkraut
Manche so genannten Unkräuter sind so widerstandsfähig, dass man eher die Zier- und Nutzpflanzen zerstört als ihnen mit Gift oder Jäten den Garaus zu machen. Wenden Sie die Not zur Tugend und essen Sie die (Un-)Kräuter einfach auf.
Thema 11695 mal gelesen | 28.03.2007 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |