Rezept Kuerbis Pinienkern Brot mit pikanter Kuerbissauce

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Kuerbis-Pinienkern-Brot mit pikanter Kuerbissauce

Kuerbis-Pinienkern-Brot mit pikanter Kuerbissauce

Kategorie - Kuchen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 16920
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 3178 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Kühlschranktür schließen !
Schließen Sie die Tür Ihres Kühlschrankes immer gleich wieder, damit er nicht unnötig aufgeheizt wird.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
300 g Kuerbis
120 g Pinienkerne
250 g Mehl
2 Tl. Backpulver
2 Tl. Zimt
150 g Zucker
1  Spur ;Salz
10 ml Milch
2  Eier
1 Tl. Sonnenblumenoel
1  Vanilleschote
100 g Kuerbis
70 g Zucker
5  Eigelb
1  Vanilleschote
250 ml Milch
1  Prise Zimt
1  Prise Muskat
1  Prise Gewuerznelkenpulver
Zubereitung des Kochrezept Kuerbis-Pinienkern-Brot mit pikanter Kuerbissauce:

Rezept - Kuerbis-Pinienkern-Brot mit pikanter Kuerbissauce
Dieses weiche, suesse, kuchenaehnliche Brot gehoert zu den Lieblingsgerichten vieler Indianerstaemme, vor allem im amerikanischen Suedwesten. Dieses Kuerbis- Pinienkern-Brot kann man ohne Sauce als suesses Teegebaeck oder zum Fruehstueck essen; zusammen mit der Kuerbissauce ergibt es ein koestliches Dessert. Brot-Zubereitung: Kuerbis wuerfeln, etwa 20 Minuten in Salzwasser garen und puerieren. Die Pinienkerne in eine Bratpfanne unter staendigem Ruehren bei mittlerer Temperatur drei bis fuenf Minuten roesten, so dass sie gleichmaessig braun werden. Hierzu braucht man kein Fett, da die Pinienkerne reich an natuerlichen Oelen sind. Achtung! Pinienkerne brennen sehr leicht an! Backofen auf 200 Grad vorheizen. Mehl, Backpulver, Zimt, Zucker und Salz in eine Schuessel geben. In einer anderen, grossen Schuessel Milch, verquirlte Eier, Oel und das Mark der Vanilleschote miteinander vermischen. Das Kuerbispueree dazu geben und den Inhalt der beiden Schuessel miteinander mischen. Die geroesteten Pinienkerne unterheben, den Teig in eine eingefettete feuerfeste Kastenform geben, und eine Stunde im vorgeheizten Ofen garen, bis das Brot bei Fingerdruck zurueckschnellt. Kuerbissauce: Kuerbis wuerfeln, etwa 20 Minuten in Salzwasser garen und puerieren. Zucker und Eigelbe in einer grossen Ruehrschuessel miteinander vermischen. Das Mark der Vanilleschote in die Milch geben, diese fast bis zum Siedepunkt erhitzen. Den Topf vom Herd nehmen und die heisse Vanillemilch mit dem Schneebesen langsam in die Eigelb-Zucker-Mischung einruehren. Diese Mischung nun in den Topf zurueckgeben und etwa 10 Minuten unter staendigem Umruehren koecheln lassen, bis sie eingedickt ist. Die Sauce darf aber auf gar keinen Fall aufkochen, sonst gerinnt sie! Sobald die Mischung so dick ist, dass sie am Ruecken eines Loeffels haengenbleibt, vom Herd nehmen und Kuerbispueree sowie Gewuerze dazugeben. Alle diese Zutaten gut miteinander verruehren. Das Kuerbis-Pinienkern-Brot mit der Sauce servieren (die Kuerbissauce haelt zugedeckt im Kuehlschrank etwa drei bis fuenf Tage). * Quelle: Nach: Werner Waldmann und Marion Zerbst, Chili,Mais und Kaktusfeigen, 1995 ISBN 3-88034-824-3 Erfasst von Rene Gagnaux Stichworte: Backen, Kuchen, Kuerbis, Pinie, Indianer, P1

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Chinesische Küche - Die 5 Elemente KücheChinesische Küche - Die 5 Elemente Küche
Die chinesische Küche ist bekannt für ihre Bekömmlichkeit. Sie ist gesund und ausgewogen. Dabei stützen sich Köche auf fünf Elemente, die auf die Lehren der Traditionellen Chinesischen Medizin zurückzuführen sind: Jin, Mu, Shui, Huo und Tu. Übersetzt bedeutet es Metall, Holz, Wasser, Feuer und Erde.
Thema 15958 mal gelesen | 07.06.2009 | weiter lesen
Saccharin und Aspartam Süßstoffe eine gesunde Alternative zu Zucker?Saccharin und Aspartam Süßstoffe eine gesunde Alternative zu Zucker?
Es könnte so schön sein – nie wieder auf das leckere Süßzeug verzichten. Kuchen soviel man will, und Kaffee endlich so süß wie man möchte. Wenn da nicht der schädliche Zucker wäre.
Thema 33957 mal gelesen | 21.08.2007 | weiter lesen
Reduktion am KüchenherdReduktion am Küchenherd
Die Reduktion wird schnell mit verschiedenen Natur- oder Geisteswissenschaften in Verbindung gebracht. Doch was hat sie in der Küche zu suchen? Wer das Kochen als einen Prozess ansieht, in dem hauptsächlich verschiedene Fertig- oder Tiefkühlkomponenten erwärmt und gemeinsam serviert werden, steht hier in der Tat vor einem Rätsel.
Thema 10087 mal gelesen | 26.10.2009 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |