Rezept Krautauflauf mit Thymiansauce und Getreideplaetzchen

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Krautauflauf mit Thymiansauce und Getreideplaetzchen

Krautauflauf mit Thymiansauce und Getreideplaetzchen

Kategorie - Gemuesegerichte Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 19258
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 3012 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Baisers – besonders luftig !
Wollen sie besonders hohe und luftige Baisers backen, dann rühren Sie in das zimmerwarme Eiweiß etwas Backpulver mit hinein. Erst anschließend mit dem Zucker zusammen steifschlagen.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
50 g Buchweizen
100 g Gruenkern; sehr grob Geschrotet
2 Tl. Gekoernte Gemuesebruehe
300 ml Wasser
15 g Butter
1 gross. Ei
30 g Haselnuesse; mittelfein Gehackt
1/2 Tl. Muskatnuss
3/4 Tl. Schabzigerklee
- - schwarzer Pfeffer
- - Meersalz
2 El. Kraeftiger Kaese (Appenzeller
- - Oder Greyerzer)
200 g Zwiebeln
25 g Butter
1 El. Maisoel
600 g Weisskraut
3/4 Tl. Koriander
1 1/2 Tl. Meersalz
1 1/2 Tl. Steinpilzbruehe
200 g Egerlinge
- - Pizzaform von 24 cm
200 ml Wasser
3/4  Gemuesebruehwuerfel
1  Lorbeerblatt
200 g Kartoffeln; mehlig
2 El. Frischer oder
3 Tl. Getrockneter Thymian
30 g Butter
150 g Doppelrahmfrischkaese
Zubereitung des Kochrezept Krautauflauf mit Thymiansauce und Getreideplaetzchen:

Rezept - Krautauflauf mit Thymiansauce und Getreideplaetzchen
Den Buchweizen heiss abspuelen, mit dem Gruenkern und der gekoernten Bruehe in das Wasser ruehren. Etwa 10 Minuten zugedeckt bei schwaechster Hitze kochen, dabei gelegentlich umruehren. Dann etwa 15 Minuten ausquellen lassen, bis alle Fluessigkeit aufgesogen ist. Die Butter, das Ei und die Nuesse unter die lauwarme Masse ruehren und mit dem Muskat, dem Schabzigerklee, Pfeffer und wenig Salz abschmecken. Fuer das Gemuese die Zwiebeln grob wuerfeln. Die Butter, das Oel und 1 Essloeffel Wasser in einer grossen Pfanne erhitzen und die Zwiebeln darin glasig braten. Inzwischen das Weisskraut waschen, putzen, den Strunk ausschneiden und raspeln. Das Kraut in 1 cm breite Streifen schneiden. Unter die Zwiebeln mischen und unter Umwenden kurz anbraten. Den Koriander im Moerser oder mit dem Nudelholz auf einem Brett fein zerstossen und mit dem Salz, der Steinpilzbruehe und 6 Essloeffeln Wasser unter das Gemuese mischen. Zugedeckt in 10-15 Minuten bissfest garen. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Die Pilze mit Kuechenkrepp saeubern und putzen. Dann in Scheiben schneiden, unter das Gemuese mischen und dieses abschmecken. Das Kraut in die Form fuellen. Mit einem nassen Eisportionierer aus der Getreidemasse Kugeln auf das Gemuese setzen, etwas flachdruecken und mit dem Kaese bestreuen. Im Backofen (oben) 15-20 Minuten ueberbacken, bis der Kaese goldgelb ist. Inzwischen fuer die Sauce das Wasser mit dem Bruehwuerfel und dem Lorbeerblatt aufkochen. Die Kartoffeln waschen, duenn schaelen, in die kochende Bruehe raspeln und bei mittlerer Hitze etwa 15 Minuten kochen. Das Lorbeerblatt entfernen. Den Thymian dazugeben. Die Kartoffeln mit dem Puerierstab fein puerieren. Die Butter, den Frischkaese und eventuell noch etwas Wasser unterruehren, falls die Sauce zu dick ist. Varianten: Aus der Getreidemasse koennen Sie auch Bratlinge in der Pfanne braten oder - wie im Rezept beschrieben - Plaetzchen formen und im Backofen backen. Dazu schmeckt Gemuese oder eine Pilz-Sahne-Sauce oder Tomatensauce. * Quelle: -Fruechtel: Vollwertkueche -Erfasst von Diana Drossel Stichworte: Gemuese, Auflauf, Getreide, Weisskohl, Thymian, P4

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Wilde Kräuter für die FrühjahrskücheWilde Kräuter für die Frühjahrsküche
Das Frühjahr macht Lust auf frisches Grün. Wie wäre es zur Abwechslung einmal mit Wiesensalat, gebratenen Huflattichblättern oder einer Wildkräutersuppe?
Thema 8242 mal gelesen | 06.03.2007 | weiter lesen
Lupinen - Hülsenfrüchte (Leguminosae)Lupinen - Hülsenfrüchte (Leguminosae)
Wer kennt sie nicht - die blau, lila, rosa oder weiß blühenden Lupinen. Häufig wächst die Pflanze mit den großen, farbenprächtigen Blütenständen in alten Bauerngärten oder auf neu angelegten Böschungen. Denn die schönen Blumen verbessern auch den Boden.
Thema 15921 mal gelesen | 05.04.2009 | weiter lesen
Kaki: Gesunde PersimonenKaki: Gesunde Persimonen
Meine erste Begegnung mit der Kaki, die auch Dattelpflaume, Persimone oder Sharonfrucht (eine Züchtungsform aus Israel) genannt wird, fand in Amerika statt.
Thema 12658 mal gelesen | 04.11.2009 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |