Rezept Kolduny auf litauischer Art (Fleischpiroggen)

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Kolduny auf litauischer Art (Fleischpiroggen)

Kolduny auf litauischer Art (Fleischpiroggen)

Kategorie - Teigware, Teigtasche, Hackfleisch, Litauen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 28297
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 6318 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Fett spritzt beim Braten !
Autsch, das kann wehtun: Heißes Öl zischt beim Braten heftig aus der Pfanne. Das hilft: Streuen Sie eine Prise Salz ins Fett.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 6 Portionen / Stück
250 g Ringslendchen; fein gehackt
250 g Nierenfett vom Rind Sehnen u. Haeute entfernt fein
- - gehackt
- - Salz
- - Pfeffer
- - Majoran
1  Zwiebel
250 g Mehl
2  Eier
0.25 Tas. Wasser
1 Prise Salz
- - Rindfleischbruehe
Zubereitung des Kochrezept Kolduny auf litauischer Art (Fleischpiroggen):

Rezept - Kolduny auf litauischer Art (Fleischpiroggen)
Fuellung: Fett und Lendchen gut vermischen. Diese Masse mit Salz, Pfeffer und Majoran abschmecken und zum Schluss eine vorher kurz in Bruehe gekochte, zerquetschte Zwiebel zugeben. Teig: Aus Mehl, Eiern, lauwarmem Wasser und Salz den Teig fuer die Piroggen herstellen. Er ist gruendlich durchzukneten, damit er elastisch und nicht zu hart wird. Aus dem duenn ausgerollten Teig mit einem Weinglas Scheiben ausstechen, etwas Fuellung daraufgeben und die Raender fest zusammendruecken, denn die Fuellung quillt beim Kochen und sondert Saft ab. Die Kolduny nun in kochende Rindfleischbruehe legen. Nach zehnminutigem Kochen steigen sie an die Oberflaeche und sind fertig. Angerichtet werden sie in der Bruehe. Die kleinen Kolduny werden ganz gegessen, damit kein Troepfchen des aromatischen Safts verlorengeht. :Fingerprint: 21590278,101318757,Ambrosia

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Maulbeeren sind WildfrüchteMaulbeeren sind Wildfrüchte
Die Maulbeere ist in deutschen Gefilden eine echte Exotin – und das wird sie wohl auch bleiben, denn das hiesige Klima ist zu rau, um die Beere gewinnbringend anzubauen.
Thema 36470 mal gelesen | 14.11.2008 | weiter lesen
Wasser, Fruchtsaft oder Limo - welcher Durstlöscher darf es sein?Wasser, Fruchtsaft oder Limo - welcher Durstlöscher darf es sein?
1,5 Liter am Tag sind das Minimum - wer intensiv Sport treibt und dementsprechend schwitzt, darf gerne noch einige Milliliter drauflegen, um wenigstens die Zwei-Liter-Marke zu erreichen.
Thema 3947 mal gelesen | 20.04.2010 | weiter lesen
Dill - Anethum graveolens ein feines KrautDill - Anethum graveolens ein feines Kraut
Das überaus zarte Gewächs mit den nadeldünnen, weichen Blättern ist besonders zu Gurkensalat beliebt.
Thema 4674 mal gelesen | 24.08.2008 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |