Rezept Kokosnuss, Infos und Tips

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Kokosnuss, Infos und Tips

Kokosnuss, Infos und Tips

Kategorie - Grundlagen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 18527
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 10269 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Fehlendes Backblech für die Plätzchen !
Haben sie so viele Plätzchen zu backen, dass Ihnen ein Backblech fehlt, dann nehmen Sie den Boden Ihrer Springform dazu. Gut einfetten und Sie haben zusätzliche „Kapazitäten“.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
- - Kokosnuss
- - Kokosmilch
Zubereitung des Kochrezept Kokosnuss, Infos und Tips:

Rezept - Kokosnuss, Infos und Tips
Die Kokosnuss vom "Baum des Lebens" oder "Baum des Himmels", wie die Kokospalme frueher in die Suedsee genannt wurde, ist eine vielseitige Exotin: Gruen ist seine "Trinkfrucht", denn im unreifen Stadium ist sie mit wenig Fleisch und viel Fluessigkeit, dem Kokoswasser, gefuellt. Mit zunehmender Reife entwickelt sich das weisse, aromatische Fleisch, mit dem man so vielen Gerichten eine exotische Note verleihen kann. Kokosnuesse gibt's zwar rund ums Jahr, die Kokosnuss ist jedoch ein typischer Spaetherbst-/Winterartikel. Sie stammt vorwiegend aus der Dominikanischen Republik und aus der Elfenbeinkueste. Die Fruechte aus der Dominikanischen Republik sind groesser und haben mehr Fleisch. Beim Kauf einer Kokosnuss ist darauf zu achten, dass sie noch etwas Fluessigkeit enthaelt, denn das Fleisch ausgetrockneter Fruechte hat oft einen unangenehmen, fast "seifigen" Geschmack. Die Kokosnuss also vor dem Kauf schuetteln, um festzustellen, ob sie Fluessigkeit enthaelt. Das Oeffnen einer Nuss ist kein Problem, wenn man folgendermassen vorgeht: mit einem spitzen Instrument - zum Beispiel einem grossen Nadel - in zwei der drei dunklen "Augen" stossen, und das Wasser durch ein Loch in eine Schale fliessen lassen. Anschliessend die Schale mit einem Hammer aufschlagen. Und nun mit einer Messerspitze das weisse Fleisch herausloesen. Dieses eignet sich zum Rohgenuss und zum Kochen. Kokosmilch - nicht zu verwechseln mit dem Kokoswasser! - laesst sich sehr leicht selbst herstellen. Das in kleine Stuecke geschnittene Fleisch - das braune Haeutchen muss nicht entfernt werden - wird mit warmem Wasser oder warmem Milch - auf 100 g Fleisch etwa 250 ml Fluessigkeit, dies ergibt ca. 200 ml Kokosmilch - solange im Mixer pueriert, bis eine saemige Masse entsteht. Die Masse nun in ein feuchtes Mulltuch geben und ueber einer Schuessel auspressen. Vermehrt wird Kokosmilch als Fertigprodukt in Dosen angeboten. Englische Bezeichnungen wie "Coconut Cream", "Coconut Emulsion" oder "Coconut Milk" sind oft verwirrend: wer eine fetthaltige "Milch" bevorzugt, waehlt die "Coconut Cream". Das Produkt aus erster Pressung - ohne Zugabe von Wasser - hat einen Fettgehalt von fast 35 Prozent. Die "Coconut Emulsion" stammt aus der Zweitpressung - unter Zugabe von Wasser. Der Fettgehalt ist unterschiedlich. Die "Coconut Milk" ist eine Mischung aus beiden: der Fettgehalt variiert zwischen 10 und 20 Prozent. Ein beim Kochen mit Wasser zu verduennendes Konzentrat ist die "Coconut Cream Paste", aus pueriertem Fleisch. Sie hat einen doppelt so hohen Fettgehalt wie die "Coconut Cream". Kokosraspeln oder -flocken werden "natur" oder geroestet angeboten: die meisten Rezepte koennen sowohl mit frisch geraspelter Kokosnuss sowie mit getrockneten Raspeln zubereitet werden: 80 g frische Raspeln entsprechen ungefaehr 50 g getrockneten. * Quelle: Erfasst von Rene Gagnaux Stichworte: Aufbau, Info, Kokos, Kokosmilch, P1

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Senf - Auf den Senf und Senfkörner kommt es anSenf - Auf den Senf und Senfkörner kommt es an
Die Chinesen waren mal wieder die ersten: schon vor 3.000 Jahren verwendeten sie die scharfen Samen der Senfpflanze als Gewürz. Aus China gelangte der Senf nach Griechenland, wo er als Aphrodisiakum verwendet wurde, getreu dem Motto scharf macht scharf.
Thema 9162 mal gelesen | 10.12.2007 | weiter lesen
Himbeeren - Rubus ideaeus sind aromatisch, erfrischend und leckerHimbeeren - Rubus ideaeus sind aromatisch, erfrischend und lecker
Himbeeren (Rubus ideaeus) sind wie die Brombeeren mit den Rosen verwandt und über die ganze Welt verbreitet – man findet sie wildwachsend von Alaska bis ins südöstliche Asien.
Thema 6509 mal gelesen | 10.09.2007 | weiter lesen
Radieschen ein scharfes GemüseRadieschen ein scharfes Gemüse
Ihre fröhliche Farbe regt den Appetit an und lässt den Speichel fließen: Radieschen sehen bezaubernd aus mit ihrer leuchtend roten Hülle und ihrem saftigen, weißen Fleisch.
Thema 14071 mal gelesen | 02.04.2008 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |