Rezept Kohlrabi Hackfleisch Gratin

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Kohlrabi-Hackfleisch-Gratin

Kohlrabi-Hackfleisch-Gratin

Kategorie - Gratin, Gemüse, Rind, Kartoffel Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 26545
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 10080 Bewertung: Bewertung für das Rezept Bewertung für das Rezept Bewertung für das Rezept Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Butter geschmeidig machen !
Zu harte Butter wird schnell streichfähig, wenn man eine heiße Pfanne kurz über die Butterdose stülpt. Braucht man weiche Butter für einen Teig, raspelt man sie in die Schüssel, und sie lässt sich sofort verrühren.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 2 Portionen / Stück
1 El. Öl
200 g Rinderhackfleisch
1 klein. Zwiebel
- - Salz
- - Pfeffer f.a.d.M.
1 El. Butter oder Margarine
1 El. Mehl
1/2 l Vollmilch
- - Salz, Pfeffer
- - Muskatnuß
1 Dos. Joghurt, 3,5 %
200 g Kohlrabi
1  Möhre
250 g Kartoffeln, neu
1 El. Butter oder Margarine
Zubereitung des Kochrezept Kohlrabi-Hackfleisch-Gratin:

Rezept - Kohlrabi-Hackfleisch-Gratin
Das Öl in einer Pfanne erhitzen und das Hackfleisch darin anbraten, bis es krümelig ist. Die Zwiebel sehr fein hacken und mit dem Hackfleisch mitdünsten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Pfanne vom Herd ziehen und das Hackfleisch etwas abkühlen lassen. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Für die Bechamelsauce das Fett in einem Topf erhitzen. Sobald sie aufschäumt, Mehl zufügen und mit einem Schneebesen schnell verrühren. Etwa eine Minute anschwitzen. Dabei darauf achten, daß die Einbrenne möglichst hell bleibt. Die heiße Milch unter ständigem Rühren mit dem Schneebesen langsam dazugießen. Aufkochen lassen und die Bechamelsauce bei schwacher Hitze 15 Minuten ausquellen lassen. Von Zeit zu Zeit umrühren, damit sich nichts am Topfboden ansetzt. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. In die etwas abgekühlte Sauce den Joghurt rühren. Die kleinen grünen Blätter der Kohlrabi abschneiden und später mitverwenden. Die Kohlrabi, Möhre und Kartoffeln waschen und schälen. Mit einem scharfen Messer oder mit einem Gurkenhobel in sehr feine, gleichmäßige Scheiben schneiden. Eine Auflaufform mit Butter oder Margarine ausfetten und abwechselnd Gemüsescheiben und Hackfleisch einschichten. Nochmal salzen und pfeffern. Zum Schluß die Bechamelsauce über das Gemüse verteilen, so daß alles bedeckt ist. Die Butter in kleine Flöckchen schneiden und drüberstreuen. Im Ofen ca. 40 Minuten backen, bis die Oberfläche schön goldbraun ist. Das Gratin herausnehmen, die Herzblättchen von den Kohlrabi drüberstreuen. Auf Tellern anrichten und gleich servieren. Quelle: meine familie & ich (wahrscheinlich) erfaßt: Sabine Becker, 11. Februar 1997

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Die Mispel eine unbekannte WildfruchtDie Mispel eine unbekannte Wildfrucht
Kaum jemand weiß noch etwas mit dem Namen und der Frucht anzufangen, obwohl die Mispelfrüchte im Mittelalter begehrt waren und in Klostergärten gezüchtet wurden.
Thema 24917 mal gelesen | 12.10.2008 | weiter lesen
Creme brulee das Dessert zum AbschlussCreme brulee das Dessert zum Abschluss
Die Crème brûlée ist ein Dessert, das niemals an Ruhm eingebüßt hat, obwohl es seit Jahrzehnten zur den Klassikern der süßen Küche gehört.
Thema 29575 mal gelesen | 14.09.2008 | weiter lesen
Biomarkt und Bio Lebensmittel boomen in DeutschlandBiomarkt und Bio Lebensmittel boomen in Deutschland
Artgerechte Tierhaltung, geringe Schadstoffbelastung und vor allem der Wunsch nach einer gesunden Ernährung sind die wesentlichen Gründe, weshalb immer mehr Verbraucher zu Bio-Produkten greifen.
Thema 13420 mal gelesen | 17.05.2007 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |