Rezept Knusprige Gaensebrust

 
Rezepte und Kochrezepte
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Knusprige Gaensebrust

Knusprige Gaensebrust

Kategorie - Gefluegelgerichte Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 12554
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 74969 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Zypresse !
Ausgleichend für das Nervensystem, konzentrationsfördernd. Gut mit Wacholder.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
2  Gaensebruestchen Salz, Pfeffer
1/2 l Wasser
1 Tl. Beifuss
- - Gemuesewuerfel; (Sellerie, Karotte, Zwiebel)
- - Oel; zum Anbraten
1 Tl. Tomatenmark
Zubereitung des Kochrezept Knusprige Gaensebrust:

Rezept - Knusprige Gaensebrust
Die Gaensebrust mit etwas Salz und Pfeffer wuerzen und in einer flachen Kasserolle mit Wasser und Beifuss im vorgeheizten Backofen zugedeckt bei 200 GradC zirka 50 bis 60 Minuten garen. Dann herausnehmen, die Brust vor den Knochen loesen und auf ein Blech geben. Das Gaensefett sollte nach dem Garen ebenfalls entnommen, die Fluessigkeit aus der Kasserolle beiseite gestellt werden. Die Bruestchen bei 220 Grad Celsius etwa 5 bis 6 Minuten braten, bis die Haut schoen braun und knusprig ist. Die zerkleinerten Knochen und das Wurzelgemuese in der Kasserolle in etwas Gaensefett oder Oel braeunen, Tomatenmark zufuegen und mit dem Gaensefond abloeschen, bis die Sauce dunkelbraun wird. Durch ein Sieb passieren, nachsalzen und alles im Mixer aufschlagen. Die Sauce kurz erhitzen, auf die Teller giessen. Die Bruestchen schraeg in drei Teile schneiden und auf die heisse Sauce legen. Dazu einen Backapfel, Rotkraut und Serviettenknoedel reichen. Historisches: Bereits vor Jahrhunderten, so die Ueberlieferung, war die Gans ein hochgeschaetzer Leckerbissen. Um den Riesenbedarf zu decken, haben Bewohner der Nilregion es verstanden, Gaenseeier kuenstlich auszubrueten. * Quelle: Backnanger Kreiszeitung vom 5.11.94. Erfasst von Ulli Fetzer@2:246/1401.62 ** Gepostet von Ulli Fetzer Date: Sat, 26 Nov 1994 Stichworte: Gefluegel, Dunkel, Gans, P4

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Obstsalat - die Vitaminbombe als DessertObstsalat - die Vitaminbombe als Dessert
Gerade in der kalten Jahreszeit muss sich das Immunsystem gut wappnen: Es kursieren Krankheiten, der ständige Wechsel von zu trockener Heizungsluft und feuchter Kälte belastet den Organismus und die Seele leidet unter dem Mangel an Licht und Sonne.
Thema 9725 mal gelesen | 10.12.2007 | weiter lesen
Start in die Grillsaison - mit Kugelgrill & Co.Start in die Grillsaison - mit Kugelgrill & Co.
Sobald die Tage länger werden und die Sonne ihre Strahlen wieder einsetzt, kommt die heiß ersehnte Zeit für das Grillen. Seit Menschengedenken, beziehungsweise seit Verwendung des Feuers hat sich über die Jahrtausende eine richtige Grillkultur entwickelt.
Thema 5423 mal gelesen | 02.06.2010 | weiter lesen
Die Brennnessel als HeilpflanzeDie Brennnessel als Heilpflanze
Als Heilpflanze konnte sich die Brennnessel schon vor Ur-Zeiten einen echten Namen machen. Allerdings nutzt man sie ausgesprochen effektiv in noch ganz anderen Bereichen. Sie kann Böden entgiften oder sogar die Mode mit neuen Stoffen bereichern.
Thema 3377 mal gelesen | 29.01.2010 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: 0.13% |