Rezept Kleine Biergeschichte

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Kleine Biergeschichte

Kleine Biergeschichte

Kategorie - Information Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 12512
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 2298 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Knoblauch in Öl !
Damit Knoblauchzehen nicht so leicht austrocknen, legt man sie geschält in Olivenöl. Ist der Vorrat aufgebraucht, wird das pikant aromatische Öl für Salate oder zum Kochen und Braten verwendet.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
Zubereitung des Kochrezept Kleine Biergeschichte:

Rezept - Kleine Biergeschichte
Taegliches Getraenk der Slawen und jahrhundertelang auch der Polen waren Bier und ausgezeichneter Met. Zwar war auch Wein bekannt, doch die "Stunde des Weins" schlug in der altpolnischen Kueche erst erheblich spaeter. Das Bier der Slawen war leicht, hell, gruenlich in der Farbe und schaeumend. Anfaenglich wurde in jedem Haus Bier fuer den Eigenbedarf gebraut. Zum Fruehstueck gab es Biersuppe mit Weisskaesewuerfeln oder geroesteten Brotstueckchen. Die beruehmte polnische Biersuppe, "Gramatka" oder "Farmuszka" genannt, war vor allem beim Landadel bis Mitte des 19. Jh. allgemein beliebt. Bier und Met gab es unter den polnischen Nationalgetraenken schon zu Anfang des 16. Jh. Der bedeutende polnische Geschichtsschreiber Jan Dlugosz (1415-1480) berichtet, dass der Fuerst von Sandomierz und Krakow Leszek der Weisse (1186-1227) den Papst bat, ihn von dem Schwur zu entbinden, eine Pilgerfahrt in das Heilige Land zu unternehmen. Als Begruendung fuehrte er an, dass man dort weder Bier noch Met kenne, er jedoch keine anderen Getraenke zu sich nehme. Dieses Argument war so stichhaltig, dass der Fuerst die gewuenschte Lossprechung erhielt. Auch wird berichtet, dass Papst Clemens Viii., der 1588 als Legat des Heiligen Stuhls in Polen weilte, zum begeisterten Anhaenger des ausgezeichneten, in Warka gebrauten Biers wurde. Als er - schon Papst - in Rom schwer erkrankte, verlangte er in seinen Fieberphantasien "Piva di Varca" - Bier aus Warka. Die am paepstlichen Lager versammelten Kardinaele meinten, er flehe eine Heilige um Hilfe an und begannen sofort zu beten: "Sancta Piva di Varca, ora pro nobis". Die Liste des in polnischen Staedten hergestellten Biers enthielt einige Dutzend Positionen. Das beruehmte, bis auf den heutigen Tag bekannte Bier aus Grodzisk wurde sogar nach Brandenburg exportiert. Auch das in Kloestern gebraute Bier und das "Adelsbier" wurde nach sorgsam gehueteten Rezepturen hagestellt. Die Bierbrauerei war schon fruehzeitig ein sehr wichtiges und ueberaus lohnendes Gewerbe in Polen. So z.B. bestand schon im 15. Jh. in Krakow eine reiche Zunft der Bierbrauer mit einer eigenen Bastei in der Stadtmauer, von der aus sie bei Belagerungen die Stadt verteidigten. Heisse Bier- und Weinsuppen, nahrhaft und staerkend, wurden zum Fruehstueck, seltener zum Abendessen gereicht. Nach: Maria Lemnis, Henryk Vitry, Altpolnische Kueche und polnische Tischsitten, Verlag Interpress Warszawa 1979, ISBN 83-223-1817-0 04.03.1994 Erfasser: Stichworte: Information, P1

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Eintöpfe und Rezepte für den sommerlichen AppetitEintöpfe und Rezepte für den sommerlichen Appetit
Der Sommer kommt, die Wiesen und Freibäder füllen sich mit Handtüchern, Decken und sonnenhungrigen Besuchern. Nachdem der Winter wie üblich nasskalt war, wer möchte sich da nicht dazugesellen?
Thema 7753 mal gelesen | 01.05.2007 | weiter lesen
Pflaumen, Zwetschgen Prunus domestica die mit dem harten Kern mit RezeptideenPflaumen, Zwetschgen Prunus domestica die mit dem harten Kern mit Rezeptideen
Die Wespen fliegen auf sie, die Menschen lieben sie erst recht: Pflaumen und Zwetschgen gehören zum Herbst wie Weihnachtsgebäck zum Winter. Und es wäre schade, sie nur auf Kuchenböden zu betten.
Thema 6596 mal gelesen | 17.09.2007 | weiter lesen
Martina Kömpel - im Interview mit KochmixMartina Kömpel - im Interview mit Kochmix
Martina Kömpel, bekannt durch Ihre Kochsendung "Ran an den Herd" im WDR, hat als erste Nicht-Französin 2005 beim ersten Versuch einen Ausbildungsplatz (von 13 Plätzen pro Jahrgang) an der Meisterschule Ferrandi in Paris ergattert.
Thema 13336 mal gelesen | 15.05.2008 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |