Rezept Klassischer Hackfleischsugo

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Klassischer Hackfleischsugo

Klassischer Hackfleischsugo

Kategorie - Fleisch, Hauptspeise Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 27534
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 4587 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Wildfleisch feucht halten !
Speckscheiben vom Metzger sehr dünn schneiden lassen und das Wildfleisch damit gut umhüllen. So ist das zarte Wildfleisch vor dem Austrocknen geschützt. Dauert etwas länger, aber noch mehr Genuss bringen gehäutete Weinbeeren.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 6 Portionen / Stück
500 g Rinderhackfleisch
2 El. Olivenöl
1-2  Zwiebeln
1  Möhre
2  Selleriestengel
3-4  Knoblauchzehen
1-2 El. Tomatenmark
1  große Dose geschälte Tomaten
- - Salz
- - Pfeffer
1 Tl. getrockneter Origano
- - eventuell etwas Fleischbrühe oder trockener Weißwein
- - Petersilie
50 g Parmesan, frisch gerieben
3-4 El. Olivenöl
1/8 l Hühner- oder Gemüsebrühe
Zubereitung des Kochrezept Klassischer Hackfleischsugo:

Rezept - Klassischer Hackfleischsugo
Das Hackfleisch in die kalte Pfanne geben, mit Olivenöl beträufeln und jetzt die Herdplatte auf stärkste Stufe stellen. Dabei röstet das Fleisch, von unten immer stärker erhitzt, besonders schonend. So lange unter Rühren scharf braten, bis es seine rohe Farbe verloren hat und krümelig geworden ist. Die Zwiebel fein hacken und im heißen Öl andünsten. Die Möhre schälen, auf dem Gemüsehobel in feine Streifen hobeln. Die Selleriestengel in feine Scheibchen schneiden und den Knoblauch fein würfeln. Alles in die Pfanne geben, auf nunmehr kleinem Feuer sanft mitdünsten. Schließlich das Tomatenmark sowie die geschälten Tomaten mitsamt ihrem Saft hinzufügen. Alles mit Salz, Pfeffer und Origano würzen. Ohne Deckel auf kleinem Feuer leise mindestens eine halbe Stunde, besser sogar noch länger schmoren. Es darf jedoch nichts ansetzen. Wenn nötig, immer wieder mit einem Schuß Brühe oder Wein loskochen, die Sauce dabei aber auf keinen Fall flüssig werden lassen. Die Sauce schließlich vom Feuer ziehen, erst dann die gehackte Petersilie und den Käse unterrühren. Die frisch gekochten Spaghetti auf vorgewärmten Tellern anrichten, jeweils einen dicken Klecks Hackfleischsauce obenauf setzen. Zusätzlich Butter und frisch geriebenen Käse auf den Tisch stellen, damit sich jeder Gast nach Belieben davon als Würze nehmen kann. Anmerkung: Diese Sauce schmeckt um so besser, je größer die Portion ist - und: wenn sie wieder aufgewärmt wird. Deshalb also ruhig eine ganze Menge davon zubereiten, eine doppelte Portion etwa! Sollten nicht genügend Gäste da sein, im Kühlschrank einige Tage, im Gefrierfach einige Monate aufbewahren! http://www.wdr.de/tv/service/essen/rezept/990820_3.html :Stichwort : Hackfleisch :Stichwort : Spaghetti :Erfasser : Christina Philipp :Erfasst am : 4.07.2000 :Letzte Änderung: 4.07.2000 :Quelle : WDR: Essen und Trinken :Quelle : "Italienisches Spaghetti-Fest" :Quelle : 20.08.1999

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Elena Arzak: Die kreative Köchin aus dem Baskenland sammelt AromenElena Arzak: Die kreative Köchin aus dem Baskenland sammelt Aromen
Elena Arzak liebt die Aromen. Gut 1.500 verschiedene Aromen aus aller Herren Länder haben die Spanierin und ihr Vater Juan Mari Arzak im Lauf der Zeit zusammengetragen.
Thema 15229 mal gelesen | 02.06.2010 | weiter lesen
Blätterteig - gut gekühlt und selbst gemacht der BlätterteigBlätterteig - gut gekühlt und selbst gemacht der Blätterteig
Ein Blätterteig kennt nur zwei Tempi: ganz schnell oder ganz langsam. Tiefgekühlt sind die rasch aufzutauenden Platten ein Garant für die Kuchenversorgung von spontan eintrudelnden Gästen.
Thema 31579 mal gelesen | 22.10.2007 | weiter lesen
Mogelt die Packung? Wissenswertes zur LebensmittelverpackungMogelt die Packung? Wissenswertes zur Lebensmittelverpackung
Die Lebensmittelindustrie, vor allem die großen internationalen Konzerne wie Tchibo, Nestlé, Procter & Gamble, Unilever, Masterfoods, aber auch Oetker, Kraft oder Nordmilch gehören zu den mächtigsten Betrieben der Welt, die sich dieselbe gern nach ihrem Gusto formen würden.
Thema 4178 mal gelesen | 11.10.2009 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |