Rezept Kichererbsen Lasagne (! Vorsicht ! Entwurf !)

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Kichererbsen-Lasagne (! Vorsicht ! Entwurf !)

Kichererbsen-Lasagne (! Vorsicht ! Entwurf !)

Kategorie - Vegetarisch Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 27223
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 5919 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Leckere Waffeln auflockern !
Mit Buttermilch und einer Prise Backpulver, anstelle der Milch, werden Waffeln leicht und locker.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
500 g Tomaten, gehackt (500 g entspricht einer großen Dose, abgegoßen)
2 El. Olivenöl
2  Zwiebel, grob geschnitten
2  Knoblauchzehen, sehr fein gewiegt
2 El. Petersilie, glatt & gehackt
1/2 Tl. Salz, nach Geschmack mehr
- - Zitronensaft (Menge hängt von den Tomaten ab)
1 Prise Zucker
- - Schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen
1  Lorbeerblatt
200 g Lasagneblätter ohne Vorkochen, grün
3  Flaschentomaten, in dünne Scheiben geschnitten
80 g Kichererbsen (entspricht 250 g gekochten)
1 Tl. Koriandersamen, zerstoßen
2 El. Petersilie, glatt & gehackt (wirklich reichlich)
200 g Feta in kleinen Würfeln (kann auch weggelassen werden)
300 g Mozzarellakäse in Scheiben
1 El. Parmesankäse, frisch gerieben
Zubereitung des Kochrezept Kichererbsen-Lasagne (! Vorsicht ! Entwurf !):

Rezept - Kichererbsen-Lasagne (! Vorsicht ! Entwurf !)
Kichererbsen über Nacht einweichen, abspülen und etwa 1 ½ Stunden kochen, abgießen. Ob das Kochwasser Salz und/oder Essig enthalten soll, ist eine Glaubensfrage. Vorschlag: Kein Salz, Essig nur bei sehr hartem Wasser. In einem mittelgroßen Saucentopf 2 Eßlöffel Olivenöl erhitzen und die Zwiebeln mit dem Knoblauch darin rösten. Wenn sie Farbe genommen haben, die frischen gehackten Tomaten (frische schmecken besser, aber eine Dose tut's auch), Salz, Zucker, etwas Zitronensaft, das Lorbeerblatt, die Petersilie und reichlich Pfeffer zufügen und unter gelegentlichem Rühren etwa 15 Minuten köcheln lassen. Dosentomaten müssen nur kurz aufkochen und 15 - 20 Minuten auf der ausgeschalteten Herdplatte unter gelegentlichem Rühren durchziehen. Abschmecken. Wenn die Sauce langweilig schmeckt, ggf. stärker einkochen oder mit Tomatenmark aromatisieren. Eine Lasagneform leicht mit Öl auspinseln. Den Boden mit Tomatensauce bedecken, Lasagne-Platten darüberlegen. Darauf die Hälfte der Kichererbsen und der Fetawürfel geben, mit Petersilie und Koriander bestreuen. Knapp die Hälfte der verbliebenen Tomatensauce darübergießen, mit einem Drittel der Mozzarellascheiben abdecken und die Hälfte der Flaschentomaten-Scheiben darauflegen, pfeffern, salzen und mit Parmesankäse bestreuen. Eine zweite Lage Lasagne-Platten einschichten, die restlichen Kichererbsen darauf verteilen und bis auf etwas Tomatensauce und Parmesankäse wie zuvor bedecken. Auf die dritte Schicht Nudeln den letzten Rest Tomatensauce gießen, mit dem verbliebenen Mozzarella bedecken und mit dem restlichen Parmesankäse bestreuen. Die Lasagne im vorgeheizten Ofen bei 175 Grad etwa ½ - # Stunde backen. Anmerkung: Der Käse ist nicht so wichtig - einfach weglassen und die Lasagne ist auf Wunsch vegan. :Fingerprint: 21410283,143392886,Ambrosia

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Ballaststoffe - pflanzliche Fasern mit wichtiger WirkungBallaststoffe - pflanzliche Fasern mit wichtiger Wirkung
Ballaststoffe wurden bereits gegen Ende des 18. Jahrhunderts in wissenschaftlichen Aufzeichnungen erwähnt – damals hielt man sie für überflüssig, weil sie für die Ernährung keine Energie liefern.
Thema 4463 mal gelesen | 23.01.2010 | weiter lesen
Ahornsirup - die Herstellung und VerwendungAhornsirup - die Herstellung und Verwendung
Ahornsirup wird gerne auch als der „Zucker der Indianer“ oder das „Gold Kanadas“ bezeichnet - kein Wunder, wenn man bedenkt, dass 80 Prozent des Ahornsirups weltweit in Kanada produziert werden.
Thema 14203 mal gelesen | 13.05.2009 | weiter lesen
Die Mispel eine unbekannte WildfruchtDie Mispel eine unbekannte Wildfrucht
Kaum jemand weiß noch etwas mit dem Namen und der Frucht anzufangen, obwohl die Mispelfrüchte im Mittelalter begehrt waren und in Klostergärten gezüchtet wurden.
Thema 23913 mal gelesen | 12.10.2008 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |