Rezept Karden, spanische Artischoke, Distelkohl

 
Rezepte und Kochrezepte
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Karden, spanische Artischoke, Distelkohl

Karden, spanische Artischoke, Distelkohl

Kategorie - Grundlagen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 17154
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 16357 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Plätzchen – hübsch verpackt !
Zum Verpacken von Plätzchen, die man verschenken will, sollten Sie die Kartons und Schälchen aufbewahren, in denen man Beeren und anderes Obst kaufen kann. Mit einer schönen Serviette ausgelegt und mit Keksen oder Süßigkeiten gefüllt, sind es schöne Geschenke. Sie können die Kartons oder Schälchen auch von außen noch bekleben.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
- - Karden
- - Kardy
- - Cardy
- - Kardone
- - Cardon
- - Spanische Artischocke
- - Spanische Distel
- - Distelkohl
Zubereitung des Kochrezept Karden, spanische Artischoke, Distelkohl:

Rezept - Karden, spanische Artischoke, Distelkohl
Karden, Kardy, Cardy, Kardone, spanische Artischocke, spanische Distel, Distelkohl, all diese Namen fuer - vermutlich - die Stammform der Artischocke! Waehrend von der Artischocke die geschlossenen Bluetenkoepfe gegessen werden, sind es vom Karden die dickfleischigen, gebleichten Blattstiele. Typisches Winterstengelgemuese, mit langen, fleischigen, silberweissen bis hellgruenen, stark stacheligen Rippenblaettern einer bis 1.5 m hohen Staude. Die innersten Blaetter, das Herz, sind am zartesten. Sowohl Artischocke wie auch Karden, aus der Familie der Korbblueter, stammen aus der Mittelmeergegend. Karden, eine sehr dekorative, distelaehnliche Pflanze, findet sich auch auf verschiedenen Gemaelde niederlaendischer Meister: vermutlich im 16. Jahrhundert als Samen nach Belgien gebracht. Karden werden nach der Ernte lichtgeschuetzt im Keller eingeschlagen, um sie besonders zart zu machen (dies kann auch direkt auf dem Feld geschehen: die Pflanzen werden mit Wellkarton oder schwarzer Folie eingebunden): die Pflanzen werden mitsamt den Erdballen ausgegraben, in einem dunklen Raum gebracht und dadurch auch vor dem Frost in Sicherheit gebracht. Karden sind leicht bekoemmlich und daher auch als Diaetgemuese gut geeignet. Anbaugebiete: Spanien, Suedfrankreich, Italien, Schweiz (nur im Kanton Genf). Erntezeit: im Spaetherbst, vor dem ersten Frost wird geerntet, spaeter laufend gebleicht. Aufbewahren: einmal gebleichter Karden sollte innerhalb einer Woche aufgebraucht werden. Waehrend dieser Zeit bei 5 GradC lagern. Vorbereiten: die Blattstiele von den Blaettern trennen, stachelige Raender und grobe Fasern vorsichtig abziehen, waschen, in 5 bis 7 cm lange Stuecke schneiden, blanchieren, fasrige Aussenhaut abziehen. Geschaelte Karden verfaerben sich schnell und muessen daher sofort in einem blanc de legumes (Wasser, Mehl und Zitronenwasser) gelegt werden. Zubereiten: Sieden im Dampf, sieden im Essig-Wuerzwasser. Die meisten Schwarzwurzel- und Spargelrezepten koennen mit Karden zubereitet werden. Passende Kraeuter und Gewuerze: Dill, Estragon, Petersilie. Ueberschuesse: Sterilisieren. * Quelle: Nach: Die Jahreszeiten- kueche, Gemuese Zuerich, 1987 ISBN 3-293-00129-7 sowie: Das neue Kuechen- lexikon, Dtv, 1995 ISBN 3-423-36008-9 Erfasst von Rene Gagnaux Stichworte: Aufbau, Info, Karden, P1

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Marinieren - Säure, Öl, Gewürze und KräuterMarinieren - Säure, Öl, Gewürze und Kräuter
Ein gutes Steak schmeckt auch pur mit Salz und Pfeffer vorzüglich. Wer seinen Fleischgerichten aber das gewisse Etwas verleihen oder gar eine exotische Note zaubern möchte, sollte sie marinieren.
Thema 18402 mal gelesen | 26.11.2007 | weiter lesen
Ein Hoch auf die ZwiebelEin Hoch auf die Zwiebel
Schon die Bauarbeiter an der Cheops-Pyramide bekamen Zwiebeln zu essen – und zwar nicht als Strafe, sondern zum Ansporn.
Thema 6170 mal gelesen | 28.02.2007 | weiter lesen
Surströmming - Hering als Delikatesse aus SchwedenSurströmming - Hering als Delikatesse aus Schweden
Wer sich für Schweden interessiert, hat in jedem Fall schon von dem legendären, ebenso berüchtigten wie geliebten Surströmming gehört. Dieser Fisch spaltet die schwedische Nation. Es gibt extreme Fans und entschiedene Gegner dieses Nahrungsmittels.
Thema 20442 mal gelesen | 12.11.2007 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: 0.14% |