Rezept Karambole Info + einige Rezeptvorschläge

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Karambole Info + einige Rezeptvorschläge

Karambole Info + einige Rezeptvorschläge

Kategorie - Grundlagen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 24206
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 6597 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Backformen bestäuben !
Statt Mehl können Sie auch Kakao zum Bestäuben der gefetteten Backformen oder des Bleches nehmen. Das Gebäck sieht dann nicht so mehlig aus.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
- - Karambole (Carambole) (Averrhoa bilimbi)
- - Für Den Tropensalat
1  Orange
1  Mandarine
1  Banane
2  Ananas
1  Kiwi n. Belieben; evtl. das Doppelte
1  Karambole, evtl. d. Doppelte
1 Glas Arrak; evtl. d. Doppelte
1  Vanillezucker
2 Tropfen Angustora; evtl. d. Doppelte
- - Etwas Zucker
- - Zitronensaft
- - Für Karambole Pikant
500 g Karambole
- - Salz + Pfeffer
- - Ingwer
- - Zucker o. Honig
- - Etwas Curry
- - Wenig Anis
- - Renate Schnapka am 02.07.97
Zubereitung des Kochrezept Karambole Info + einige Rezeptvorschläge:

Rezept - Karambole Info + einige Rezeptvorschläge
Karambole, auch Baumstachelbeere, sind merkwürdige Früchte, die aussehen, wie zackige Gurken von unterschiedlicher Größe mit einem süss-säuer- lichen, eher wässrigen Geschmack mit aromatischem Blütenduft, ähnlich wie Jasmin. Sie sind bei Reife gelblich, sonst grün und werden wachsartig durchsichtig. Ihre Heimat sind die Tropen. Heute kommen sie hauptsächlich im späten Winter und Frühling aus Brasilien. Man verwendet die vitaminreichen Früchte ungeschält und aufgeschnitten ihrer hübschen Sternform wegen zum Dekorieren von Obstspeisen, Cremes, Cocktails, kalten Platten, Tomatensalat usw. Auch roh gegessen sind sie recht apart und erinnern etwas an Sauerklee. Übergessene Karambole: Etwa 250g Karambole werden ungeschält in dünne Scheiben geschnitten. Man verteilt sie in Schälchen, bestreut sie mit etwas Zucker und gießt je 1El Eierlikör darüber. Dann streut man noch Haselnussblättchen und Schokoladenraspeln oder Silberperlchen darauf. Karambole-Kompott: Die viel Oxalsäure enthaltenden Früchte lassen sich ähnlich wie Rhabarber verwenden. Man gibt an die in Scheiben geschnittenen Früchte genug Zucker, etwas Wasser und nach Belieben 1 Tasse Himbeersirup oder dicken Kirschsaft. Dann werden sie vorsichtig gar gekocht. Nach dem Erkalten kann man Weinbrand oder einen Fruchtlikör darangeben. Das Kompott soll gut süss sein. Perlende Karambole: In Sektgläser gibt man je 3-4 ungeschälte Scheibchen einer reifen Frucht und gießt Sekt oder eine moussierende Limonade darauf. Die Sternchen tanzen dann recht hübsch. Tropen-Salat: Die Apfelsine, Mandarine, Banane, Ananas, nach Belieben Kiwi und reifen Karambole werden entsprechend klein geschnitten. Man gießt den Arrak, etwas Zucker, einige Tropfen Angustora und Zitronensaft darüber und mischt vorsichtig. Karambole Pikant: Die musig vorgekochten Früchte würzt man sehr herzhaft mit Salz, Pfeffer, Ingwer, Zucker oder Honig, etwas Curry und ganz wenig Anis. Die Chutney-artige Masse soll sehr pikant sein und paßt zu allen Fleischspeisen, zu Fondue usw.

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Slow Food - eine Bewegung für mehr Genuss und LebensqualitätSlow Food - eine Bewegung für mehr Genuss und Lebensqualität
2007 ist das Jahr der Slow Food-Jubiläen in Deutschland: 10 Jahre Convivium Nürnberg, 15 Jahre Convivium Berlin, erste deutsche Slow Food-Messe in Stuttgart.
Thema 12159 mal gelesen | 05.06.2007 | weiter lesen
Brauch und Bräuche - die Gans zu St. MartinBrauch und Bräuche - die Gans zu St. Martin
Dass es den Gänsen an St. Martin an den Kragen geht, ist allseits bekannt. Am 11. November kommt traditionell eine frisch gebratene, krosse Gans auf den Tisch, am liebsten serviert mit Knödeln, Rotkraut und einer deftigen braunen Soße.
Thema 13012 mal gelesen | 22.10.2007 | weiter lesen
Knoblauch - Allium sativum das Gewächs mit Geruch und GeschmackKnoblauch - Allium sativum das Gewächs mit Geruch und Geschmack
Mit dem Einzug mittelmeerischer Früchte und Gewürze in die deutsche Küche hat er mehr und mehr an Popularität gewonnen: der Knoblauch (Allium sativum), auch bekannt als Knobi, Knofi oder Knofloch.
Thema 7388 mal gelesen | 24.07.2007 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |