Rezept K'ao pai ku (Gegrillte Rippchen)

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept K'ao-pai-ku (Gegrillte Rippchen)

K'ao-pai-ku (Gegrillte Rippchen)

Kategorie - Schwein, China Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 26421
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 5372 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Rote Zwiebeln !
die dünne äußere Schale ist lackartig, leuchtend rot bis bläulich-rot. Ihr Geschmack ist mild-würzig bis süßlich.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
1 kg Schweinerippchen; im Stück
1/4 Tas. Sojasauce
2 El. Honig
2 El. Hoisin-Sauce
2 El. Essig, hell
1 El. Reiswein
1 Tl. Knoblauch; feingehackt
1 Tl. Zucker
2 El. Hühnerbrühe
- - Pflaumensauce aus der Dose
Zubereitung des Kochrezept K'ao-pai-ku (Gegrillte Rippchen):

Rezept - K'ao-pai-ku (Gegrillte Rippchen)
Vorbereitung: Die Rippchen mit Küchenbeil oder scharfem Messer von überflüssigem Fett befreien. Ist das Brustbein noch vorhanden, benutzt man das Küchenbeil, um es von den Rippen abzuhacken und wirft es dann weg. Die Rippchen in eine lange, flache Schüssel legen, die groß genug ist, sie bequem aufzunehmen. In einer kleinen Schüssel Sojasauce, Honig, Hoisin-Sauce, Essig, Wein, Knoblauch, Zucker und Hühnerbrühe vermengen. Umrühren, bis alles gut gemischt ist. Die Sauce über die Rippchen gießen, sie ausgiebig damit beschöpfen und bei Zimmertemperatur 3 Stunden (im Kühlschrank 6 Stunden) marinieren lasen; in dieser Zeit stündlich in der Marinade wenden und damit beschöpfen. Zubereitung: Den Ofen auf 200 Grad vorheizen. Um das beim Grillen der Rippchen herabtropfenden Fett aufzufangen und um außerdem zu verhindern, daß der Ofen raucht, stellt man einen großen, flachen, mit Wasser gefüllten Bräter oder eine Auflaufform auf das unterste Backofengitter. Die gebogenen Spitzen von zwei oder drei S-förmigen Haken - wie Gardinenhaken oder 12 cm langer, dicker Draht oder auch zurechtgebogene, ungestrichene Garderobenhaken - in beide Enten der Rippchen stecken. Man hängt die Rippchen wie eine Hängematte an den gebogenen Hakenenden vom obersten Backofengitter direkt über das mit Wasser gefüllte Gefäß. Die Rippchen 45 Minuten ungestört braten lassen. Dann die Ofentemperatur auf 225 Grad heraufschalten und noch 15 Minuten braten, bis sie eine dunkle, goldbraune Farbe angenommen haben. Vor dem Servieren legt man das Fleischstück auf ein Tranchierbrett und teilt den Strang mit einem Küchenbeil in einzelne Rippchen. Wenn sie groß sind, hackt man sie einmal quer durch. Heiß oder kalt mit Pflaumensauce servieren. Als Hauptgericht für vier bis sechs Personen ausreichend [erfaßt für 4 servings, SB]. Als Bestandteil einer chinesischen Mahlzeit für sechs bis acht Personen ausreichend. Quelle: Emily Hahn: Die chinesische Küche, (C) Time Life 1977 erfaßt: Sabine Becker, 15. Mai 2000

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Paella ein Hauch von Spanien, Paella mit RezeptideenPaella ein Hauch von Spanien, Paella mit Rezeptideen
Wer kenn sie nicht? Paella, das spanische Nationalgericht aus der Region Valencia. Die Original Paella besteht aus Reis, Hühnchenfleisch, Schweinefleisch und Kaninchen. Die gemischte Paella mit Meeresfrüchten ist durch die Touristen entstanden.
Thema 56381 mal gelesen | 13.08.2007 | weiter lesen
Hartz IV - Tag 10 Unser Fazit zum SelbstversuchHartz IV - Tag 10 Unser Fazit zum Selbstversuch
Heute noch ein letzter Blick auf die DGE-Empfehlungen zur gesunden Ernährung, Thema: Obst und Gemüse. Mit der Kampagne „5 am Tag“ hat die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) Werbung für frische Nahrungsmittel gemacht: Eine gesunde Ernährung sollte pro Tag drei Portionen Gemüse (ca. 375 g) und zwei Portionen Obst (ca. 300 g) enthalten.
Thema 23801 mal gelesen | 26.03.2009 | weiter lesen
Kiwano - Die schmackhafte HorngurkeKiwano - Die schmackhafte Horngurke
Die Kiwano kennt man auch als Horngurke oder Hornmelone. Vielen ist die Kiwano noch unbekannt, doch es lohnt sich, sich an das exotische Gewächs heranzutrauen.
Thema 41327 mal gelesen | 02.05.2009 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |