Rezept Kaninchen mit Pinienkernen

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Kaninchen mit Pinienkernen

Kaninchen mit Pinienkernen

Kategorie - Fleischgerichte Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 12359
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 6048 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Überbackenes Gemüse !
Gemüse, das noch überbacken werden soll, darf nicht zu lange gegart werden. Das Gemüse ist sonst zum Schluss viel zu weich.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
1  Kaninchen
100 g milden Speck
30 g Zucker
30 g Rosinen
40 g Pinienkerne
5 dl Weißwein
1 El. Brauner Soßenbinder
2  Lorbeerblätter
- - Rosmarin
- - Thymian, Salz, Weisser Pfeffer nach Bedarf
- - trockenen Weißwein
Zubereitung des Kochrezept Kaninchen mit Pinienkernen:

Rezept - Kaninchen mit Pinienkernen
Das Kaninchen aus dem Kühlschrank nehmen, waschen und mit einem Küchentuch trocken tupfen. Das Kaninchen in mehrere Teile zerlegen, so dass es in den Bräter passt. Hinterläufe und Vorderläufe abtrennen und den mittleren Teil in weitere 2 oder 3 Hälften je nach Größe teilen. Einstweilen den Speck in kleine Würfel schneiden und in einer Casserole auslassen. Die Kaninchenstücke mit Pfeffer und Salz würzen, Thymian und Rosmarien dazu und in die Casserole legen. Das Kaninchen nun von beiden Seiten goldgelb anbraten lassen. Wein, Zucker, Rosinen und Pininenkerne, Lorbeerblätter dazugeben und solange schmoren lassen, bis der Alkohol im Wein verdampft ist. Man nimmt nun die Kaninchenteile aus der Casserole und gibt den restlichen Wein in die Soße, wieder etwas aufkochen lassen, bis der Alkohol verdunstet ist um dann mit braunem Soßenbinder die Soße sämig zu machen. Die Kaninchenteile wieder zur Soße geben und noch ca. 20 Minuten (jetzt im Backofen) zugedeckt, bei 180 Grad schmoren lassen. So wird das Fleisch sehr zart und saftig. Man nimmt nun das Fleisch aus der Soße und richtet es auf einer Platte an. Noch ein paar Rosmarienzweige zur Dekoration darauf legen und mit Alufolie abdecken. Die Soße jetzt durch ein Sieb lassen und in eine Souciere abfüllen. Als Beilagen eignen sich besonders Herzogin- Kartoffeln und Rotkohl. * Quelle: Madeleine Didra (Muttis-Kochkunst)

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Algen - Speisealgen das Gemüse der ZukunftAlgen - Speisealgen das Gemüse der Zukunft
Wenn wir von Algen sprechen, denken wir in der Regel an etwas Ähnliches wie Seetang, an Schaumberge am Strand oder ein zugewuchertes Aquarium.
Thema 7534 mal gelesen | 25.03.2008 | weiter lesen
Kühlschrank - Lebensmittel systematisch einräumenKühlschrank - Lebensmittel systematisch einräumen
Ein systematisch eingeräumter Kühlschrank sieht nicht nur ordentlich aus, sondern gewährleistet auch optimal die Frische und Haltbarkeit der Nahrungsmittel und verlängert die Lagerzeit.
Thema 63120 mal gelesen | 23.12.2008 | weiter lesen
Hoodia gordonii - Appetitzügler mit Pflanzenkraft zur Idealfigur?Hoodia gordonii - Appetitzügler mit Pflanzenkraft zur Idealfigur?
Die Natur hat ja einiges zu bieten, so soll eine kaktusähnlich aussehende Pflanze – sie gehört genaugenommen den Seidenpflanzen an – gegen Übergewicht helfen. Hoodia gordonii ist im südlichen Afrika beheimatet, genauer:
Thema 9686 mal gelesen | 10.07.2008 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |