Rezept Kalbslebersuppe Gau Lau Tap Woa

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Kalbslebersuppe - Gau Lau Tap Woa

Kalbslebersuppe - Gau Lau Tap Woa

Kategorie - Vorspeisen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 21146
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 3249 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Knusprige Schwarte !
Wenn Sie eine besonders knusprige Schwarte für Ihren Schweinebraten wünschen, dann streichen Sie ihn ca. zehn Minuten vor Ende der Garzeit mit Salzwasser ein. Stattdessen können Sie auch Bier nehmen. Anschließend scharf nachbraten.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
250 g Kalbsleber
100 g Sojabohnensprossen
1/2  Kopf Eissalat
1  Selleriestange mit Gruen
2  Fruehlingszwiebeln
3  Korianderzweige
3  Knoblauchzehen
1 Tl. Pflanzenoel
1 l Rindfleischbruehe
2 El. Fischsauce; (*)
3 El. helle Sojasauce
1 El. dunkle Sojasauce
1 El. eingelegter Rettich (aus dem Glas)
1 Prise weisser Pfeffer
3 El. Essig; (*)
3 Tl. Zucker
2  Sternanis
Zubereitung des Kochrezept Kalbslebersuppe - Gau Lau Tap Woa:

Rezept - Kalbslebersuppe - Gau Lau Tap Woa
Die Leber waschen, trockentupfen und in mundgerechte Stuecke schneiden. Die Sojabohnensprossen waschen und in einem Sieb abtropfen lassen. Eissalat zerpfluecken, waschen, abtropfen lassen und in Streifen schneiden. Selleriestange und Fruehlingszwiebeln waschen, putzen und in kleine Stuecke schneiden. Korianderzweige waschen, trockentupfen und die Blaettchen abzupfen. Die Knoblauchzehen schaelen, mit einem breiten Messer flachdruecken und in kleine Wuerfel schneiden. Das Oel in einer kleinen Pfanne erhitzen und den Knoblauch darin kurz anbraten. Die Bruehe in einem grossen Topf erhitzen. Fisch- und Sojasaucen, Rettich, Pfeffer, Essig, Zucker, Sternanis und den gebratenen Knoblauch dazugeben. Einige Minuten koecheln lassen. Leber und Gemuese dazugeben, kurz aufkochen lassen, dann den Topf vom Herd nehmen und die Suppe noch 2 bis 3 Minuten durchziehen lassen. Die Korianderblaettchen darueberstreuen und servieren. Vorbereitungszeit: 20 Minuten Zubereitungszeit: 20 Minuten (*) Fischsauce: Eine Mischung aus fermentierten Anchovis, Wasser und Salz. Diese Sauce ist ein Universalgenie in der Thai-Kueche. Kaum ein Gericht ohne Nam Pla. Der gewoehnungsbeduerftige Geruch verliert sich beim Kochen. Die Fischsauce ersetzt in der thailaendischen Kueche weitgehend das Salz. (*) Essig: In Thailand wird meist der milde Reisessig (drei Prozent Saeure) verwendet. Man kann jedoch auch Obstessig oder ersatzweise Zitronen- bzw. Limonensaft verwenden, um den Gerichten die noetige Saeure zu verleihen. * Quelle: Nitaya's Thai Kueche Wilhelm Heyne Verlag ISBN 3-453-09099-3 Erfasst: Viviane Kronshage Stichworte: Suppe, Heiss, Fleisch, Kalb, Thailand, P4

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Ratgeber Fleisch, wie gut ist Schweinefleisch?Ratgeber Fleisch, wie gut ist Schweinefleisch?
Schweinefleisch zählt wegen seines insgesamt eher hohen Fettgehaltes sicher nicht zu den gesündesten Fleischsorten.
Thema 6180 mal gelesen | 17.08.2008 | weiter lesen
Smoothies - gesunde Smoothie Rezepte für die kältere JahreszeitSmoothies - gesunde Smoothie Rezepte für die kältere Jahreszeit
Je weiter der Sommer fortschreitet, desto größer ist das Angebot an köstlichen einheimischen Früchten. Wer sie nicht im Garten hat, bekommt sie auf dem Markt und sogar im Supermarkt frisch aus der Region.
Thema 48203 mal gelesen | 10.09.2007 | weiter lesen
Tipps zum Abnehmen und das ohne DiätTipps zum Abnehmen und das ohne Diät
Wenn die Stimmung mit den heller werdenden Tagen leichter wird, wäre manche oder mancher auch gern physisch etwas leichter.
Thema 7223 mal gelesen | 15.04.2008 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |