Rezept Kalbsfilet Ravioli mit Schnittlauchsauce

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Kalbsfilet-Ravioli mit Schnittlauchsauce

Kalbsfilet-Ravioli mit Schnittlauchsauce

Kategorie - Fleischgerichte Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 23375
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 3763 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Übrige Eidotter !
Wenn Sie frische Eidotter übrig behalten haben, dann lassen Sie sie vorsichtig in eine Tasse gleiten. Füllen Sie etwas kaltes Wasser darüber und stellen die Tasse in den Kühlschrank. Die Dotter trocknen nicht aus und halten sich somit einige Tage frisch.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
200 g Champignons
1  klein. Zwiebel
1/2 Bd. Petersilie
1 Tl. Butter
- - Salz
- - Pfeffer
100 g Spinatblätter möglichst groß
16  Dünn geschnittene Plätzli aus dem Kalbsfilet
100 g Kalbsbrät
1 El. Bratbutter
50 ml Noilly Prat
1 dl Weißwein
150 ml Rahm
1 Bd. Schnittlauch
- - Anne-Marie Wildeisen Erfasst von Rene Gagna
Zubereitung des Kochrezept Kalbsfilet-Ravioli mit Schnittlauchsauce:

Rezept - Kalbsfilet-Ravioli mit Schnittlauchsauce
Champignons rüsten, klein schneiden, dann hacken. Die Zwiebel schälen und zusammen mit der Petersilie ebenfalls hacken. Die Butter erhitzen. Zwiebel und Petersilie darin andünsten. Champignons beifügen und mitdünsten; ziehen sie Saft, diesen vollständig verdampfen lassen. Am Schluß salzen und pfeffern. Auskühlen lassen. Inzwischen die Spinatblätter waschen. Salzwasser aufkochen, den Spinat hineingeben und nur gerade fünfzehn Sekunden blanchieren. Sofort abschütten und kalt abschrecken. Blätter auf einem sauberen Küchentuch ausbreiten. Auf drei oder vier Spinatblätter je 1 gehäuften Teelöffel Champignons geben und zu einer Kugel einpacken. Die Kalbsfiletplätzli zwischen Klarsichtfolie mit dem Wallholz sorgfältig zu Rondellen klopfen. Auf der einen Seite bis zum Rand dünn mit Brät bestreichen. Auf die Hälfte der Plätzli je eine Spinatkugel setzen. Mit einem weiteren Plätzli mit der Brätseite nach unten decken. Die Ränder gut andrücken. Den Backofen auf 80 Grad vorheizen. Eine Platte mitwärmen. Die Kalbsfilet-Ravioli mit Salz und Pfeffer würzen. In der heißen Bratbutter während etwa vier Minuten braten. In die vorgewärmte Platte geben und im 80 Grad heißen Ofen fünfzehn 15 Minuten nachgaren lassen. Inzwischen Bratensatz mit Noilly Prat und Weißwein ablöschen und gut zur Hälfte einkochen lassen. Dann den Rahm beifügen und die Sauce noch so lange kochen lassen, bis sie leicht bindet. Mit Salz und Pfeffer würzen. Am Schluß den Schnittlauch mit einer Schere dazuschneiden. Über die Kalbsfilet-Ravioli anrichten. Als Beilage passen zum Beispiel ein Risotto oder feine Nudeln.

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Aquakulturen für Bio FischAquakulturen für Bio Fisch
Die Meere leeren sich erschreckend – Überfischung bis zum Aussterben vieler Arten ist ein realistisches Katastrophenszenario. Doch Fisch gehört zu den wichtigsten Proteinlieferanten der Menschheit.
Thema 7259 mal gelesen | 09.05.2007 | weiter lesen
Küchenkräuter und Kräuter von der FensterbankKüchenkräuter und Kräuter von der Fensterbank
Schnuppern Sie einmal an frischen Kräutern und dann an ihrem getrockneten Pendant aus dem Glas – na, merken Sie es? Der Duft frischer Kräuter ist nicht nur intensiver und freundlicher, sondern lässt auch das Wasser im Munde zusammenlaufen.
Thema 11840 mal gelesen | 11.02.2008 | weiter lesen
Erdbeeren das Süße etwasErdbeeren das Süße etwas
Mit der Spargelzeit beginnt auch die Saison der Erdbeeren, jener roten Früchtchen, die uns das Frühjahr versüßen.
Thema 6871 mal gelesen | 26.02.2007 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |