Rezept Kalbsbraten in Milch mit gruenem Pfeffer

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Kalbsbraten in Milch mit gruenem Pfeffer

Kalbsbraten in Milch mit gruenem Pfeffer

Kategorie - Fleisch, Kalb, Milch Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 25027
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 14251 Bewertung: Bewertung für das Rezept Bewertung für das Rezept Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Aubergine !
Auberginen hemmen die Entzündungen,kurbeln die Verdauung an und stillen Husten.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 6 Portionen / Stück
1 kg Kalbsnuss
- - Salz
- - Schwarzer Pfeffer
2 El. Olivenoel
1 El. Butter
2  Knoblauchzehen
1 l Milch
2  Salbeizweige
1  Rosmarinzweig
150 ml Rahm
1 El. Eingelegter gruener Pfeffer
- - Anne-Marie Wildeisen Meyers Modeblatt 20/99 Umgew. von Rene Gagnaux
Zubereitung des Kochrezept Kalbsbraten in Milch mit gruenem Pfeffer:

Rezept - Kalbsbraten in Milch mit gruenem Pfeffer
Das Bratenstueck mit Salz und Pfeffer wuerzen. In einem Schmortopf Olivenoel und Butter erhitzen und die Kalbsnuss darin nicht zu heiss von allen Seiten anbraten. Inzwischen die Knoblauchzehen schaelen, halbieren und drei bis vier Minuten mitbraten. In einer Pfanne die Milch aufkochen. Den Kalbsbraten damit begiessen. Salbei- und Rosmarinzweige dazulegen. Das Fleisch zugedeckt auf kleinem Feuer etwa anderthalb Stunden schmoren lassen; dabei zwischendurch immer wieder mit Milch uebergiessen. Nicht erschrecken, wenn die Milch dabei gerinnt und unansehnlich wird. Den Kalbsbraten in Folie wickeln und warm stellen. Die Milch durch ein feinmaschiges Sieb in eine Pfanne umgiessen. Auf grossem Feuer gut einkochen lassen. Den Rahm beifuegen. Die Pfefferkoerner in einem Siebchen unter warmem Wasser kurz spuelen und ebenfalls beigeben. Die Sauce nochmals etwas einkochen lassen. Mit Salz abschmecken. Die Kalbsnuss in duenne Tranchen schneiden und mit etwas Sauce uebergiessen. Die restliche Sauce separat dazu servieren. Als Beilage passt ein Gemuese, beispielsweise geduensteter Blattspinat, sowie nach Belieben Nudeln oder in Butter gebratene neue Kartoffeln. Wuenscht man eine etwas dickere Sauce, so bindet man sie am Schluss mit etwas Mehlbutter: 1 tb weiche Butter mit 1 tb Mehl mit einer Gabel gut verkneten; flockenweise in die kochende Sauce geben, bis diese die gewuenschte Konsistenz erreicht hat. :Fingerprint: 21264991,101318760,Ambrosia

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Graupen: Leicht verdauliche KostGraupen: Leicht verdauliche Kost
Aus Gerste, die hierzulande vor allem in gebrauter Form im Bierglas geschätzt wird, entsteht auch ein äußerst nahrhaftes Erzeugnis zum Löffeln – die Graupen.
Thema 24316 mal gelesen | 18.11.2009 | weiter lesen
Lebensmittel und deren LagerungLebensmittel und deren Lagerung
Die Vielfalt an guten Lebensmitteln war nie größer als heute. Was aber nutzt es, wenn uns die Nahrung durch unsachgemäße Lagerung schnell verdirbt. Wie sollte man Lebensmittel richtig lagern, damit sie möglichst lange frisch bleiben?
Thema 3810 mal gelesen | 16.09.2009 | weiter lesen
Oxalsäure und ihre Wirkung auf unseren KörperOxalsäure und ihre Wirkung auf unseren Körper
Gesunde Menschen, die ihren täglichen Nahrungsbedarf ohne Einschränkungen zusammenstellen können, machen sich über die Oxalsäure, die der Carbonsäure angehört und deren Salze als Oxalate bezeichnet werden, meist keine Gedanken.
Thema 56720 mal gelesen | 19.04.2009 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |