Rezept Kaiserravioli

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Kaiserravioli

Kaiserravioli

Kategorie - Beilagen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 12317
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 2516 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Fischheber !
Fisch zerbricht leicht, wenn er aus dem Sud gehoben wird. Wenn Sie keinen Fischtopf mit Hebeeinsatz haben, behelfen Sie sich mit einem Streifen doppelt gelegten Pergamentpapier. Legen Sie ihn vor dem Kochen auf den Boden des Topfes und der Fisch lässt sich auf dieser Unterlage zum Schluss gut herausheben.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
1  Haehnchen
30 g Speck, durchwachsen hauchduenne Scheiben
1  Rosmarinstengel
3  Salbeiblaetter
40 g Butter
2 El. Oel
- - Salz
- - Pfeffer, weiss
1 El. Cognac
1/2  Tas. ;Wasser; heiss
150 g Kalbshirn
100 g Schinken, gekocht
50 g Parmesankaese, gerieben
1  Ei
- - Muskatnuss, gerieben
400 g Mehl
1  Eier
1 El. Oel
- - Salz
60 g Butter; zum Begiessen
Zubereitung des Kochrezept Kaiserravioli:

Rezept - Kaiserravioli
Unsere Kaiserravioli kommen aus Italien. Allerdings nimmt man da statt eines Haehnchens eine Taube. Aber die gibt es bei und nicht immer und ueberall. Haehnchen innen und aussen unter kaltem Wasser abspuelen. Mit Haushaltspapier trockentupfen. Das Haehnchen rundherum mit Speckstreifen umwickeln und jeweils etwas Rosmarin und Salbei dazwischen legen. Die Haelfte der Butter mit dem Oel in einem Topf erhitzen. Das Haehnchen reinlegen und in 10 Minuten rundherum anbraten. Mit Salz und Pfeffer wuerzen. Cognac druebergiessen. Jetzt noch 5 Minuten weiterbraten. Nach und nach heisses Wasser zugiessen. Topf schliessen und das Haehnchen in 20 Minuten gar schmoren lassen. In der Zwischenzeit Hirn unter kaltem Wasser gut waschen. Es darf kein Blut mehr austreten. Fuer 10 Minuten in kochendes Wasser legen. Haeutchen und Aederchen entfernen. Restliche Butter in eine Pfanne erhitzen. Hirn reinlegen. 5 Minuten auf beiden Seiten braten. Rausnehmen. Sehr fein hacken oder mit einer Gabel zerdruecken. In eine Schuessel geben. Haehnchen aus dem Topf nehmen. Das Fleisch von den Knochen loesen und durch den Fleischwolf (feine Scheibe) drehen. Den gekochten Schinken bitte auch durchdrehen. Beides zum Hirn in eine Schuessel geben. Den geriebenen Parmesan und das Ei zufuegen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat wuerzen. Gut mischen. Beiseite stellen. Fuer den Teig Mehl in eine Schuessel geben. In die Mitte eine Mulde druecken. Eier, Oel und Salz reingeben. Mit einer Gabel verruehren. Den Teig dann kneten und schlagen, bis er glatt und elastisch ist. Auf einem bemehlten Backbrett zu einem nudelduennen (etwa 1 mm) Fladen ausrollen. Mit einem gezackten runden Foermchen Plaetzchen ausstechen. Durchmesser 5 bis 6 cm. Jeweils knapp 1/2 Teeloeffel Fuellung draufgeben und die Plaetzchen dann zusammenklappen. Raender mit Wasser anfeuchten und gut andruecken. Wasser in einem Topf aufkochen lassen. Salzen. Ravioli reingeben. 15 Minuten gar ziehen lassen. Mit einem Schaumloeffel rausnehmen. Gut abtropfen lassen. Auf einer vorgewaermten Platte oder eine vorgewaermte Schuessel geben. Butter fluessig werden lassen. Druebergiessen. Beilagen: Geriebener Parmesankaese und gemischter Salat. Als Getraenk: Italienischer Rotwein. Vorbereitung 25 Minuten Zubereitung 90 Minuten * Menue 5/83 ** Gepostet von Gerd Graf Date: Sun, 22 Jan 1995 Stichworte: Beilagen, P4

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Meerkohl: Ein historisches Gemüse mit ZukunftMeerkohl: Ein historisches Gemüse mit Zukunft
Er verträgt auch salzhaltigen Boden und wird deshalb neuerdings von Wissenschaftlern als eine Pflanze der Zukunft betrachtet: der Meerkohl.
Thema 10533 mal gelesen | 25.02.2009 | weiter lesen
Essbare WildpflanzenEssbare Wildpflanzen
„Sämtliche in der zugänglichen Literatur genannten essbaren Wildpflanzen Mitteleuropas“, das sind mehr als 1.500 Farn- und Blütenpflanzen, versammelt Steffen Guido Fleischhauer in seiner „Enzyklopädie der essbaren Wildpflanzen“.
Thema 12864 mal gelesen | 28.02.2007 | weiter lesen
Fettarm kochen, garen, dämfen, weg mit dem SpeckFettarm kochen, garen, dämfen, weg mit dem Speck
Ach, was war sie schön, die Weihnachtszeit. Leider aber erinnern uns auch unsere Hüften daran, wie schön und vor allem wie lecker sie war. Spekulatius, Plätzchen und Stollen haben sichtbaren Spuren hinterlassen.
Thema 13707 mal gelesen | 14.01.2008 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |