Rezept KAESETERRINE MIT APFELCHUTNEY,

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept KAESETERRINE MIT APFELCHUTNEY,

KAESETERRINE MIT APFELCHUTNEY,

Kategorie - Kaese Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 28447
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 4185 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Folie im Grillkorb !
Legen Sie Ihren Grillkorb mit Alufolie aus. Die Folie reflektiert die Hitze besonders gut, außerdem ist Ihr Grillgerät dann leichter zu reinigen.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
600 g Halbfester Schnittkaese 45% i. T.r., Raclette oder
- - Morbier Kaese
500 ml Trockener Weisswein; des Winzers
28  Bacon-Streifen
500 ml Sahne
10  Getrocknete Tomaten; eingeweicht
20  Schwarze Oliven; ohne Stein
2  Eier
- - Cayenne
- - Salz, Pfeffer; weiß
250 g Boskop
125 g Zucker
3 Prise Ascorbinsaeure (Vitamin C)
25 g Pektin
100 g Dijon-Senf
- - Schwarzer Pfeffer
1 Tl. Kuemmel
20 g Aquavit
20 g Sherryessig
- - Ilka Spiess Einfach koestlich! Kochen mit Frank Seimetz
Zubereitung des Kochrezept KAESETERRINE MIT APFELCHUTNEY,:

Rezept - KAESETERRINE MIT APFELCHUTNEY,
Kaese in 1 cm grosse Wuerfel schneiden und mit Weisswein marinieren. Mit Klarsichtfolie bedecken und fuer 12 Stunden kaltstellen. Sahne einmal aufkochen und auskuehlen lassen. Eine Terrinenform mit passendem Deckel mit dem Bacon so auslegen, dass man die Form danach wieder verschliessen kann. Schwarze Oliven und getrocknete Tomaten fein wuerfeln. Den Kaese ohne Marinade mit den Oliven und den getrockneten Tomaten mischen. Die Kaesemischung in die ausgelegte Form fuellen. Die Sahne mit den Eiern vermischen und wuerzen. Dieses Gemisch ueber den Kaese giessen und mit dem Bacon verschliessen. Ein Stueck gefettete Alufolie als Abschluss auf die Terrine geben. Deckel aufsetzen und in dem vorgeheizten Ofen bei 160 Grad, eine Stunde garen. Nach dem Garen die Terrine fuer 12 Stunden kalt stellen. TIPP: Die Terrine kann etwa eine Woche aufbewahrt werden, sie kann also problemlos vorbereitet werden. Aepfel schaelen, in 1/2 cm grosse Wuerfel schneiden. Aepfel, Zucker und Saeure zusammen in einem Topf aufkochen und nach der Uhr 2 Minuten kochen lassen. Pektin zufuegen und erneut 2 Min. kochen lassen. TIPP: Dieses Chutney haelt eingeweckt mehrere Wochen im Kuehlschrank Vor dem Anrichten die Terrine in 1/2 cm dicke Scheiben schneiden und bei hoechster Temperatur nur bei Oberhitze leicht Farbe nehmen lassen. Dazu reicht man am besten eine duenne geroestete Scheibe Mischbrot (Pain de campagne) und das Apfel-Chutney.

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Süßholz - Woher kommt die Lakritze?Süßholz - Woher kommt die Lakritze?
Lakritze gibt es in den verschiedensten Varianten und Formen, doch immer ist sie zäh und klebrig. Weniger bekannt ist wahrscheinlich, aus welchem Rohstoff das süße Zeug hergestellt wird, nämlich aus der Wurzel der Süßholzpflanze.
Thema 13203 mal gelesen | 26.08.2009 | weiter lesen
Götterspeise - ein Dessert zum wackelnGötterspeise - ein Dessert zum wackeln
Für die meisten Süßmäuler ist sie untrennbar mit der Kindheit verbunden: die Götterspeise – ein fruchtiges, das zum Nachtisch (Dessert) transparent auf die Teller kommt und wie kein anderes Dessert zum Spielen verführt.
Thema 10782 mal gelesen | 24.05.2008 | weiter lesen
Magische Rezepte - Liebe geht bekanntlich durch den MagenMagische Rezepte - Liebe geht bekanntlich durch den Magen
Anleitung für einen unvergesslichen Abend. Kochen ist die älteste Magie der Welt. Wenn Sie Ihrem Liebsten oder Ihrer Liebsten einmal einen ganz besonderen Abend entlocken wollen, so zaubern Sie einfach in Ihrer Küche.
Thema 38584 mal gelesen | 13.08.2007 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |