Rezept Jiaozi (Chinesische gefuellte Teigtaschen)

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Jiaozi (Chinesische gefuellte Teigtaschen)

Jiaozi (Chinesische gefuellte Teigtaschen)

Kategorie - Nudeln Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 8985
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 16119 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Pfifferlinge müssen pfeifen !
Sie tun es, wenn man Sie in heißem Fett in der Pfanne bei starker Hitze brät. Die hohe Temperatur brauchen sie, damit sich die Poren schließen und kein Saft herausläuft. Brät man sie nur langsam, werden sie gummiartig und schwammig.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
500 g Mehl
100 ml Wasser
300 g Schweinehackfleisch oder
- - Hammelhackfleisch
100 g Fruehlingszwiebeln
2 Tl. Sesamoel
1 Tl. Salz
1 Tas. Sojasauce
3 El. Dunkler Essig
8  Knoblauchzehen
1 El. Ingwer
Zubereitung des Kochrezept Jiaozi (Chinesische gefuellte Teigtaschen):

Rezept - Jiaozi (Chinesische gefuellte Teigtaschen)
Aus Mehl und Wasser einen Teig kneten und eine halbe Stunde ziehen lassen. Die Fruehlingszwiebeln fein hacken. Mit dem Hackfleisch, dem Sesamoel und dem Salz vermischen. Fuer die Tunke saemtliche Zutaten mischen und in kleinen Schuesselchen auf den Esstisch stellen. (Eventuell anderes Mengenverhaeltnis waehlen, je nach Geschmack.) Den Teig in 4 Portionen teilen. Jede Portion zu einer langen wurstfoermigen Rolle formen und diese in 25 Stuecke schneiden. Mit einem kleinen Nudelholz jeweils runde Kreise von etwa 5 cm Durchmesser ausrollen. (Oder: Den Teig duenn ausrollen und die Kreise mit einem Glas ausstechen.) Jeweils einen Teigkreis auf eine Handflaeche nehmen und etwas von der zubereiteten Fuellung in die Mitte legen. Mit Daumen und Zeigefinger der anderen Hand die Teigscheibe zur Haelfte falten und die Raender gut zusammendruecken. 2 Liter Wasser in einem grossen Topf erhitzen und sprudelnd kochen lassen. Soviele Jiaozi in den Topf legen, damit sie genuegend Platz haben. Die Jiaozi einmal umdrehen, damit sie nicht aneinanderkleben. Das Wasser wieder aufkochen lassen und eine Tasse kaltes Wasser zugeben. Diesen Vorgang noch zweimal wiederholen, dann sind die Jiaozi gar und werden sofort serviert. Zum Essen die Jiaozi mit den Staebchen aufnehmen, kurz in die vorbereitete Tunke tauchen und geniessen! Aus den Jiaozi werden Guotie, wenn man sie nicht kocht, sondern in eine flache Pfanne legt, diese auf 100GradC erhitzt und mit Wasser bis etwas ueber der Unterseite der Jiaozi auffuellt. Bei geschlossenem Deckel bei grosser Hitze aufkochen lassen, bis das Wasser aufgesogen ist. Sofort eine Tasse duennes Mehlwasser zugiessen und die Pfanne wieder zudecken. Bei schwacher Hitze aufkochen lassen. Wenn das Mehlwasser aufgesogen ist und sich die Unterseiten der Jiaozi goldgelb faerben, etwas Sesamoel hinzufuegen und bei geschlossener Pfanne noch eine Weile braten. In manchen Regionen werden die Guotie auch mit Oel in der Pfanne angebraten, bevor das Wasser dazugegossen wird. Abgetippt und leicht veraendert von Barbara Furthmueller. * Nach: Bai Ziran, Wang Jinhuai, Xue Yuan: Rezepte der chinesischen Familienkueche. Peking 1990 ** From: BARBARA_FURTHMUELLER@PARABOL.cl.sub.de Date: Thu, 12 May 1994 Newsgroups: zer.t-netz.essen Stichworte: Chinesisch, Hackfleisch, P4

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Pausensnack für Zwischendurch - die clevere Büro MahlzeitPausensnack für Zwischendurch - die clevere Büro Mahlzeit
Der Geist ist willig, das Fleisch ist schwach: Spätestens gegen 13 Uhr knurrt der Magen so laut und schmerzhaft, dass die guten Vorsätze dahin sind und angesichts der knappen Zeit die Döner- oder Frittenbude um die Ecke angesteuert wird.
Thema 13776 mal gelesen | 12.11.2007 | weiter lesen
Crossover Küche: fusion food - erlaubt ist, was schmecktCrossover Küche: fusion food - erlaubt ist, was schmeckt
Wer zwar gerne kocht, sich aber nicht so gerne an streng festgelegte Rezepte hält, sollte es einmal mit dem fusion food versuchen. Bei dieser Art des Kochens, die auch Crossover Küche genannt wird, werden verschiedene Elemente aus allen Küchen der Welt miteinander kombiniert.
Thema 11449 mal gelesen | 07.06.2009 | weiter lesen
Seeigel - Stachlige Delikatesse aus dem MeerSeeigel - Stachlige Delikatesse aus dem Meer
Freud und Leid liegen dicht beieinander und verspricht der Verzehr des Seeigels (Echinoidea) für manchen höchsten Genuss, so kann der Kontakt mit dem Stachel für alle höchst unangenehm werden. Das gilt besonders dann, wenn sich der spitze Fremdkörper in die Fußsohle bohrt.
Thema 11276 mal gelesen | 18.03.2010 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |