Rezept Italienischer Hackbraten "Trento"

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Italienischer Hackbraten "Trento"

Italienischer Hackbraten "Trento"

Kategorie - Fleisch, Rind, Hackbraten Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 29807
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 5403 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Auberginen schälen – oder nicht? !
Eine sehr gute Faustregel: Wenn die Auberginen in kurzer Zeit fertig gedünstet sein sollen, schäle man sie vorher. Andernfalls, wenn es nicht eilt, ist Schälen nicht nötig.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 6 Portionen / Stück
3  Zwiebeln
5 El. gutes Olivenoel
1200 g Rinderhackfleisch
3  Eier
60 g Semmelbroesel
2 1/2 El. gehackte Petersilie
100 g frisch geriebenen Parmesan
1 El. gehackte Rosinen
- - Salz
- - schwarzer Pfeffer a.d.M.
1/2 l Tomatensaft
1  Knoblauchzehe
1 Dos. Tomaten; gross
1 Tl. gemischte gehackte Kraeuter z.B. Basilikum, Majoran,
- - Thymian
- - etwas Zucker
Zubereitung des Kochrezept Italienischer Hackbraten "Trento":

Rezept - Italienischer Hackbraten "Trento"
Zubereitung: 1. 2/3 der Zwiebeln schaelen und fein hacken. In 2/5 des Oeles glasig duensten, dann abkuehlen lassen. 2. Das Hackfleisch mit den Eiern, den Semmelbroeseln, 4/5 der Petersilie und der Haelfte des Parmesan zu einem Fleischteig verkneten. Die geduensteten Zwiebeln und die Rosinen einarbeiten, mit Salz und Pfeffer wuerzen. Anschliessend die Masse zu einem laenglichen Laib formen. 3. Weitere 2/5 des Olivenoels in einen Braeter geben. Bei schwacher Hitze das Fleisch darin anbraten, bis die Oberflaeche fest und braun ist. Waehrenddessen den Tomatensaft erhitzen. 4. Den Hackbraten mit etwas Tomatensaft begiessen und bedeckt in der auf 180?C (Gas Stufe2-3) vorgeheizten Roehre ca. 50 min garen. Alle 10 min mit Tomatensaft uebergiessen. 5. Unterdessen fuer die Sauce die restliche(n) Zwiebel(n) schaelen und wuerfeln. Den Knoblauch schaelen und pressen oder fein hacken. Beides in einem Topf im uebrigen Oel glasig duensten. 6. Die Tomaten, die Kraeuter, die restliche Petersilie und etwas Zucker nach Geschmack zugeben, salzen und pfeffern. Dann bei milder Hitze unter gelegendlichem Umruehren ca. 20-30 min koecheln lassen, bis die Tomaten breiig eingekocht sind. 7. Die Sauce durch ein Sieb streichen, evtl. noch weiter einkochen lassen. Herzhaft abschmecken. 8. Den Hackbraten aufschneiden und mit der Sauce und dem restlichem Kaese servieren. Teigwaren, Bratkartoffeln oder, wie in Italien ueblich, knuspriges Weissbrot passen gut dazu. Frischer Salat und Rotwein oder Bier runden den Genuss ab Pro Portion ca. 728 kcal/3047 kJ; 49 g EW; 44 g F; 21 g KH

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Honig das süsse NaturproduktHonig das süsse Naturprodukt
Bereits seit Jahrtausenden wird Honig von den Menschen als natürliches Lebensmittel geschätzt. Im alten Ägypten war um 3000 v. Chr. ein Topf Honig so viel wert wie ein ganzer Esel, er galt als Speise der Götter.
Thema 7607 mal gelesen | 27.02.2007 | weiter lesen
Salbei: Essbare Medizin frisch vom StrauchSalbei: Essbare Medizin frisch vom Strauch
In Arabien gibt es ein altes Sprichwort: „Wie kann ein Mensch erkranken und sterben, in dessen Garten Salbei wächst?“ Tatsächlich bedeutet der lateinische Wortursprung „salvare/salvere“ sinngemäß „heilen, gesund werden“.
Thema 5631 mal gelesen | 29.01.2010 | weiter lesen
Schwangerschaft - Tipps für die richtige NahrungSchwangerschaft - Tipps für die richtige Nahrung
Supermodels und Filmstars zeigen stolz ihren Babybauch, und auch die Mode hat Schwangere als Zielgruppe für attraktive Stoffe und Kleider entdeckt.
Thema 6192 mal gelesen | 10.07.2008 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |