Rezept Ischgler Krapfen

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Ischgler Krapfen

Ischgler Krapfen

Kategorie - Gebaeck, Plaetzchen, Weihnachten Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 28933
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 4407 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Knollensellerie !
ist eine verdickte, etwa spielballgroße Wurzel. Den würzigen Geschmack geben Ihm die ätherischen Öle. Außerdem enthält Knollensellerie Kalium, Kalzium, Vitamin E, B6 und Folsäure.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 50 Portionen / Stück
140 g Butter
70 g Zucker
1  Eigelb
70 g Mandeln, geschaelt; fein gerieben
200 g Mehl
80 g Butter
100 g Puderzucker
1  Eigelb
1/2 Tl. Instant-Kaffeepulver
4 El. Espresso
100 g Puderzucker
Zubereitung des Kochrezept Ischgler Krapfen:

Rezept - Ischgler Krapfen
Die Zutaten fuer den Teig sehr rasch zu einem Muerbeteig kneten und kurz kuehl stellen. Dann duenn ausrollen und kleine runde Plaetzchen ausstechen. Auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech sehr hell backen. Backzeit : ca. 10 Minuten bei 175oC. Fuer die Fuelle die Butter schaumig ruehren, Puderzucker und Eigelb hinzugeben, mit Kaffeepulver (vorher im Moerser fein zerreiben!) abschmecken. Mit dieser Fuelle jeweils 2 erkaltete Plaetzchen an den Unterseiten zusammenkleben. Aus Espresso und Puderzucker eine Glasur ruehren und die Plaetzchen auf der Oberseite damit bestreichen. Erst nach dem Trocknen der Glasur verpacken. Wegen der Buttercreme nur kurz, am besten im Kuehlschrank, aufheben!

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Tee seine Herkunft und HerstellungTee seine Herkunft und Herstellung
Ursprünglich stammt die Teepflanze aus China. Aus ihren Blättern und Blüten bereitete man mit heißem Wasser einen wohlschmeckenden Aufguss, den Tee.
Thema 9173 mal gelesen | 02.03.2007 | weiter lesen
Haute Patisserie - Französische Konditoren flirten mit der ModeweltHaute Patisserie - Französische Konditoren flirten mit der Modewelt
Mille-feuilles, Eclairs und Petits Fours: Liebhabern des Süßen gilt die französische Patisserie seit jeher als eine unwiderstehliche Versuchung. Doch schlichtes Naschen ist in Paris längst passe.
Thema 12448 mal gelesen | 10.12.2007 | weiter lesen
Ysop - das Josefskraut in der KücheYsop - das Josefskraut in der Küche
Sein herber, leicht bitterer und erfrischender Geschmack erinnert an Rosmarin oder Salbei. Wie sie ist auch der Ysop im Mittelmeerraum heimisch.
Thema 18308 mal gelesen | 25.02.2009 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |