Rezept Info: Piment d'Espelette

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Info: Piment d'Espelette

Info: Piment d'Espelette

Kategorie - Info, Gewuerz, Frankreich Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 27150
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 5987 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Übrige Eidotter !
Wenn Sie frische Eidotter übrig behalten haben, dann lassen Sie sie vorsichtig in eine Tasse gleiten. Füllen Sie etwas kaltes Wasser darüber und stellen die Tasse in den Kühlschrank. Die Dotter trocknen nicht aus und halten sich somit einige Tage frisch.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
- - Piment d'Espelette
- - Ezpeletako Biperra
- - Petra Holzapfel Franzoesische Spezialitaeten Culinaria Koenemann
Zubereitung des Kochrezept Info: Piment d'Espelette:

Rezept - Info: Piment d'Espelette
Wer im Herbst das Baskenland besucht und durch das Dorf Espelette - auf halbem Weg zwischen Saint-Jean-de-Luz und Saint-Jean-Pied-de- Port - faehrt, wird von einem ungewohnten Anblick ueberrascht. Lange Schnuere mit feuerroten, kleinen und spitzen Pfefferschoten haengen auf den Suedseiten der Haeuser zum Trocknen. Diese dekorative Zier wird nach zwei Monaten eingezogen, im Ofen nachgetrocknet und gemahlen. So entsteht besagter Piment, der einzige einheimische Pfeffer Frankreichs. Milder als Cayenne, aber sehr parfuemiert, wuerzt er eine ganze Reihe von baskischen Spezialitaeten, wird vor allem aber gerne zu Fisch gegeben, um dessen Gaschmack hervorzuheben. Botanisch gehoert er zu der grossen Familie des Capsicum anuum, stellt aber eine ganz eigene Sorte dar. Wie alle Paprikasorten braucht er guten Boden und viel Waerme, um die zuerst gruenen, dann sich aber roetenden schmalen Schoten zu bilden, die etwa 9 cm lang werden. Zwar finden sich ab dem 17. Jahrhundert Hinweise, dass man auch im Pays Basque diese urspruenglich mittel- und suedamerikanische Pflanze kennt, anbaut und nutzt, aber ihre eigentliche Geschichte ist unbekannt. Fest steht jedoch, dass die Einwohner von Espelette und seinen Nachbardoerfern sie kultivieren und ihre Gerichte mit rotem Pfeffer angenehm pikant machen, solange sie zurueckdenken koennen. Inzwischen moechten die Bauern der Region eine eigene Appelation d'Origine Controlee fuer die mildscharfe Wuerze, von der jaehrlich immerhin an die 175 t geerntet werden.

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Ralf Zacherl: Spitzenkoch aus TrotzRalf Zacherl: Spitzenkoch aus Trotz
Es gibt Spitzenköche, so beispielsweise Elena Arzak oder Isabelle Auguy, die treten ganz selbstverständlich in die Fußstapfen ihrer Eltern und führen die bestehende Familientradition fort. Anders bei Ralf Zacherl.
Thema 8887 mal gelesen | 26.07.2010 | weiter lesen
Wein richtig auswählen, welcher Wein darf es sein?Wein richtig auswählen, welcher Wein darf es sein?
Die Weinkarte bringt manchen Neuling in Verlegenheit – welches Tröpfchen soll er wählen, und wird er überhaupt schmecken? Was für Kenner ein Kinderspiel ist, kann unerfahrene Weinstubenbesucher in nachtschwarze Verzweiflung stürzen.
Thema 7771 mal gelesen | 05.11.2007 | weiter lesen
Erdbeeren: Von der Obsttheke oder frisch vom Feld?Erdbeeren: Von der Obsttheke oder frisch vom Feld?
Jedes Jahr bieten Hunderte Erdbeer-Bauern zwischen den Monaten Mai bis Juli die Möglichkeit, ihre frischen Erdbeerprodukte am Straßenrand schnell und unkonventionell zu kaufen.
Thema 3251 mal gelesen | 27.03.2010 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |