Rezept In Wein geduenstete Aepfel

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept In Wein geduenstete Aepfel

In Wein geduenstete Aepfel

Kategorie - Dessert Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 6932
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 3337 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: ganze Walnüsse !
Walnüsse, die man im Ganzen braucht, bekommt man durch einen Trick unbeschädigt aus der Schale. Legen sie die Nüsse 24 Stunden in lauwarmes Wasser und knacken Sie sie erst dann.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
10 gross. Aepfel
10  Essloeffel Johannisbeergelee
100 g Sultaninen
50 g gestiftete Mandeln
10  Teeloeffel Butter
1 l Weisswein
10  Teeloeffel Zucker
2  Teeloeffel Zimt
Zubereitung des Kochrezept In Wein geduenstete Aepfel:

Rezept - In Wein geduenstete Aepfel
Die Aepfel nicht schaelen, aber waschen oder gut abreiben und Kerngehaeuse so herrausstechen, dass der Boden der Aepfel nicht verletzt wird. Das Johannisbeergelee mit den Sultaninen und den gestifteten Mandeln vermengen und in die Aepfel fuellen. Auf jeden Apfel einen Teeloeffel Butter geben. Den Wein in eine Auflaufform giessen, die Aepfel hineinstellen und im vorgeheizten Backofen (E: 200 Grad, G: Stufe 3) solange (ca. 20 Minuten) braten, bis sie einmal aufplatzen. Herausnehmen, anrichten, mit Zimtzucker bestreuen und heiss servieren. ** Aus der Sammlung vor Adreas Kohout Maus Netz: Andreas Kohout @ M4 InterNET: Shanee@rabbit.abg.sub.org Stichworte: Dessert, Aepfel, News

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Marinieren - Säure, Öl, Gewürze und KräuterMarinieren - Säure, Öl, Gewürze und Kräuter
Ein gutes Steak schmeckt auch pur mit Salz und Pfeffer vorzüglich. Wer seinen Fleischgerichten aber das gewisse Etwas verleihen oder gar eine exotische Note zaubern möchte, sollte sie marinieren.
Thema 20587 mal gelesen | 26.11.2007 | weiter lesen
Mönchsbart - ein italienisches GemüseMönchsbart - ein italienisches Gemüse
Als Roscano Agretto oder Agretti, Barba di frate oder Barba dei frati und Liscari sativa kennt man die Pflanze in Italien, wo sie von Gourmets gern verspeist wird, besonders in der Toskana ist sie auf dem Markt zu finden.
Thema 35204 mal gelesen | 22.07.2009 | weiter lesen
Schlehen - Früchte für den Schlehenwein oder MarmeladeSchlehen - Früchte für den Schlehenwein oder Marmelade
Schon in der Jungsteinzeit speisten unsere Vorfahren von den herben Früchten des Schleh- oder Schwarzdorns (Prunus spinosa).
Thema 11092 mal gelesen | 24.09.2008 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |