Rezept Huhn in Buttersauce Murgh Makhani (Dehli)

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Huhn in Buttersauce - Murgh Makhani (Dehli)

Huhn in Buttersauce - Murgh Makhani (Dehli)

Kategorie - Gefluegel, Haehnchen, Joghurt, Tomate, Indien Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 27605
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 10987 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Frischer Salat !
Servieren Sie frischen Salat getrennt von der Marinade. Jeder kann sich dann seinen Salat am Tisch je nach Geschmack selber mischen. Und sollte es Reste geben, dann lassen sie sich voneinander getrennt viel besser aufbewahren.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
900 g Huhn; in Viertel zerteilt und enthaeutet, kleinere Stuecke mit Knochen, oder
- - ausgebeinte Huehnerstuecke (tikkas)
4 El. Oel; evt. 1/4 mehr
1/2 l Sahnejoghurt
6  Knoblauchzehen
1  Ingwerwuerfel, frisch; von 1 cm Kantenlaenge
2/3 Tl. Rotes Chili- oder Paprikapulver
1/4 Tl. Koriander; gemahlen
1/2 Tl. Kreuzkuemmel; gemahlen
1/2 Tl. Garam masala
- - Rote Lebensmittelfarbe; ganz wenig, nach Belieben
1/2 Tl. Salz
2 Tl. Limonensaft
700 g Tomaten
1/2 Tl. Bockshornkleeblaetter, getrocknet; kasuri methi
75 g Butter; kalt, in Stuecke geschnitten
1/2 Tl. Paprikapulver
- - Essig; einige Tropfen
1/4 Tl. Garam masala
- - Salz
40 g Sahne
- - Petra Holzapfel Camellia Panjabi Currys Das Herz der indischen
- - Kueche
Zubereitung des Kochrezept Huhn in Buttersauce - Murgh Makhani (Dehli):

Rezept - Huhn in Buttersauce - Murgh Makhani (Dehli)
Zuerst die Marinade vorbereiten. Dafuer den Joghurt in ein Mulltuch geben und, ueber einer Schuessel aufgehaengt, die Molke abtropfen lassen. Knoblauch und Ingwer im Mixer puerieren. Zusammen mit den restlichen Zutaten und dem Joghurt verruehren. Nicht ausgebeintes Huehnerfleisch einige Male einschneiden. Das Huhn in der Joghurtmarinade mindestens 1 Stunde, besser noch 2 Stunden ziehen lassen. Am besten ist es jedoch, es ueber Nacht zu marinieren. Das Oel in einer grossen Kasserolle mit dickem Boden erhitzen ujnd das Huehnerfleisch mitsamt der Marinade hineingeben. Zugedeckt bei niedriger Temperatur gar koecheln. Die Huehnerstuecke dabei gelegentlich wenden. Inzwischen die Tomaten fuer die Buttersauce mit kochendem Wasser uebergiessen und die Haut abziehen. Das Fruchtfleisch mit einer Gabel oder einem Kartoffelstampfer zerdruecken. Die kasuri methi in einer Gewuerzmuehle zu Pulver mahlen. Die Tomaten in eine Pfanne geben und den Saft etwa 5 Minuten leicht einkochen lassen. Die kalte Butter und das Paprikapulver unterruehren. Sobald die Butter geschmolzen ist, noch 1 Minute durchziehen lassen und abschmecken. Falls die Sauce nicht saeuerlich schmeckt, einige Tropfen Essig zugeben. Kasuri methi und garam masala unterruehren und mit Salz abschmecken. Nach 30 Sekunden die Sahne einruehren. Die fertige Sauce in die Kasserolle giessen und mit den Huehnerstuecken vermengen. Sofort servieren. Wenn Butter laenger als 3 Minuten koechelt, wird sie zu Butterschmalz und bekommt eine leicht koernige Konsistenz. Deshalb sollten Sie gut gekuehlte Butter verwenden und diese, sobald sie geschmolzen ist, keinesfalls laenger als 2 Minuten koecheln lassen. Das Huhn laesst sich gut im voraus zubereiten. Die Buttersauce ist in 5-6 Minuten fertig und sollte unmittelbar vor dem Servieren zubereitet werden. Die Tomaten koennen Sie ebenfalls im voraus einkochen lassen, die Butter duerfen Sie jedoch erst kurz vor dem Auftragen einmontieren. In indischen Restaurants wird gern etwas puerierte Papaya unter die Marinade geruehrt, um das Fleisch zarter zu machen. Murgh makhani, das entweder mit tikkas - die Bezeichnung stammt von dem Hindi-Wort tukra ab und bedeutet Stuecke - oder mit in Viertel zerteiltem Huhn zubereitet wird, ist das beliebteste Gericht in indischen Restaurants, sowohl in Indien selbst als auch in Uebersee. Es wird deshalb hauptsaechlich in Reataurants zubereitet, weil indische Haushalte nur selten uebe einen tandoor, einen speziellen Erdofen, verfuegen. Fuer diese Zubereitungsart wird das Huehnerfleisch naemlich im tandoor gegart und anschliessend mit einer Sauce vermischt. Weil sich diese Gericht geosser Beliebtheit erfreut, versuchen viele, es zu Hause nachzukochen, und dafuer gebe ich eine einfache Anleitung. In diesem Rezept werden die Huehnerstuecke statt im tandoor in eine Pfanne gegart. Es kann auch ein ganzes kleines Huhn zubereitet werden, das nach dem Marinieren in Viertel zerteilt wird. Zum Schluss wird die verbliebene Fluessigkeit aus der Bratpfanne unter die Buttersauce geruehrt. Das Rezept zu diesem Huhn in Buttersauce stammt vom Moti Mahal Restaurant in Dehli, wo man es seit den fuenfziger Jahren zubereitet und taeglich Hunderte von Portionen davon verkauft. Hier wird die verbliebene Garfluessigkeit des Huhns mit Butter und Tomaten zu einer Sauce verruehrt.

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Kürbiskernöl, Kernöl - gesunde Grüße aus der SteiermarkKürbiskernöl, Kernöl - gesunde Grüße aus der Steiermark
Sämig fließt es aus der Flasche, bräunlich mit grünem Schimmer: Das Steirische Kürbiskernöl. Zwei unscheinbare, eiförmige Blätter zwängen sich im Frühjahr zwischen den Erdschollen hervor.
Thema 7708 mal gelesen | 18.03.2008 | weiter lesen
Grütze - Rote Grütze das Dessert aus dem hohen NordenGrütze - Rote Grütze das Dessert aus dem hohen Norden
Rote Grütze ist eine typische Spezialität aus Norddeutschland. Von Ostfriesland über Bremen und Hamburg bis nach Mecklenburg-Vorpommern – das Dessert "Rote Grütze" hat überall Tradition.
Thema 18367 mal gelesen | 17.07.2007 | weiter lesen
Start in die Grillsaison - mit Kugelgrill & Co.Start in die Grillsaison - mit Kugelgrill & Co.
Sobald die Tage länger werden und die Sonne ihre Strahlen wieder einsetzt, kommt die heiß ersehnte Zeit für das Grillen. Seit Menschengedenken, beziehungsweise seit Verwendung des Feuers hat sich über die Jahrtausende eine richtige Grillkultur entwickelt.
Thema 7213 mal gelesen | 02.06.2010 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |