Rezept Hot Croß Buns (Osterbrötchen)

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Hot Croß Buns (Osterbrötchen)

Hot Croß Buns (Osterbrötchen)

Kategorie - Kuchen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 22244
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 4587 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Zitronensaft gegen verschluckte Gräten !
Saugen Sie langsam an einer Zitrone. Durch die Säure wird die Gräte weich und lässt sich dann durch Essen von trockenem Brot hinunterschlucken. Im Magen wird die Gräte von den Magensäften zersetzt und ganz normal ausgeschieden.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 0 Portionen / Stück
450 g Weizenmehl (Typ 550)
30 g frische Hefe
1 Tl. Zucker
150 ml warme Milch
70 ml warmes Wasser
1 Tl. Salz
1/2 Tl. gemischte Gewürze
1/2 Tl. Zimt
1/2 Tl. geriebene Musskatnuss
50 g Zucker
50 g Butter
1  Ei
100 g Korinthen
50 g gemischtes Zitronat und Orangeat
Zubereitung des Kochrezept Hot Croß Buns (Osterbrötchen):

Rezept - Hot Croß Buns (Osterbrötchen)
100 g Mehl, 1 Tl. Zucker, die Hefe und die warme Milch mit dem Wasser in einer großen Schüssel mischen. Zudecken und an einem warmen Ort stehen- lassen, bis die Lösung blasig ist (ca. 20 Minuten). Das restliche Mehl mit dem Salz, dem Zucker und den Gewürzen ordentlich vermischen, dann mit allen anderen Zutaten und dem Hefevorteig zu einem weichen Teig verarbeiten. Falls der Teig zu weich ist, etwas mehr Mehl dazugeben. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Teig ungefähr 10 Minuten lang kneten (mit einem Handrührer 2-3 Minuten). Zu einem Ball formen und in einen beölten Plastikbeutel legen. An einem warmen Ort 2 Stunden gehen lassen, bis sich der Teig an Umfang verdoppelt hat. Auf der bemehlten Arbeitsfläche nochmals 2 Minuten gut durchkneten. In 12 gleiche Stücke teilen und zu Brötchen formen. Mit Zwischenraum auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Zudecken und 30 Minuten an einem warmen Ort gehenlassen, bis sie sich wiederum an Umfang verdoppelt haben. Auf jedes Brötchen ein Kreuz drücken. Eine Stufe über der mittleren Schiene im auf 190?C (Gasstufe 3) vorgewärmten Backofen 15-20 Minuten backen. Auf einem Rost mit Zuckerglasur bestreichen und auskühlen lassen. ~------------- Diese gewürzten Brötchen wurden früher am Karfreiteg zum Frühstück gegessen. Wie der Name schon sagt, haben die Brötchen oben immer ein Kreuz drauf. Das Kreuz und die Gewürze sind ganz wichtig bei diesen "Buns". Das Kreuz kann auf 4 verschiedene Weisen entstehen: 1) Mit einem scharfen Messer vor dem zweiten Gehen ein Kreuz einschneiden. 2) Aus Teigstreifen nach dem Gehen ein Kreuz formen und auflegen. Das kann nach dem Backen weggenommen werden, so dass man einen Kreuzabdruck auf dem Brötchen zurückgehält. 3) Mit Zitronat oder Orangeat auf den gegangenen Brötchen formen. 4) Aus Wasser und Mehl ein wenig Teig anrühren und mit einem Spritzbeutel ein Kreuz aufzeichnen.

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Mais-Polenta einfach oder edel?Mais-Polenta einfach oder edel?
Der kulinarische Reiz des sättigenden Maisbreis, der unter dem Namen Polenta im Kochbuch zu finden ist, erschließt sich nicht jedem. Für die Einen – zu denen wohlgemerkt auch Spitzenköche und unzählige Norditaliener zählen – ist Polenta höchster Genuss.
Thema 6326 mal gelesen | 26.02.2010 | weiter lesen
Aquakulturen für Bio FischAquakulturen für Bio Fisch
Die Meere leeren sich erschreckend – Überfischung bis zum Aussterben vieler Arten ist ein realistisches Katastrophenszenario. Doch Fisch gehört zu den wichtigsten Proteinlieferanten der Menschheit.
Thema 7196 mal gelesen | 09.05.2007 | weiter lesen
Ratgeber Fleisch, wie gut ist Schweinefleisch?Ratgeber Fleisch, wie gut ist Schweinefleisch?
Schweinefleisch zählt wegen seines insgesamt eher hohen Fettgehaltes sicher nicht zu den gesündesten Fleischsorten.
Thema 6279 mal gelesen | 17.08.2008 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |